Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8100 Themen und 50100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Kurbeltelefone
Siemens & Halske Wand-Einbau-Kurbeltelefon
Gast (axel001)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.10.2005

Wieder mal was Neues. Ein scöner "Kurbler" von Siemens und Halske, Kondensator 3/58. Zu gern würde ich mehr über diesen Apparat wissen - Einsatz (Bahn ?, Bergwerk ...), Bezeichnung Typ ....etc.




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Gast (Telefonmuseum)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von axel001 vom 04.10.2005!  Zum Bezugstext

Mit dieser Information kann man doch einen vernünftigen Rückschuß bilden.

Die Apparate waren dann wohl in einer Schaltwarte in eine der Kontrolltpulte eingebaut. Der Apparat für mit dem Nummernschalter war für den normalen Betrieb und der OB - Apparat für Notfälle / Standleitung. Dieser Aufbau war füher üblich z.B. auch in den Schaltwarten von den Kraftwerken.
Gast (axel001)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von axel001 vom 04.10.2005!  Zum Bezugstext

Nachtrag: Der Kondensator dieses "Wählapparates" ist ebenfalls mit 3/58 gekennzeichnet. Die äußeren Abmessungen sind identisch mit denen des "Kurblers".
Gast (axel001)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.10.2005

Zusammen mit dem "Kurbler" bekam ich diesen Apparat. Ich stelle dieses Foto erst jetzt ein, da dieser Apparat ja eigentlich nicht in die Kategorie "Kurbeltelefone" gehört. Beide Apparate (ich hab nochmal nachgeschaut) stammen wohl aus einem alten Kalischacht. Den hier fehlenden NS38 habe ich bereits demontiert (Rost total).


Norbert A.
nobby.agmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  03.10.2005

Hallo zusammen,

könnte der Apparat aus einem Fahrdienstleiter-Pult der Bahn stammen?

Gruß, Norbert
Gast (Telefonmuseum)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Maximilian Schattel vom 03.10.2005!  Zum Bezugstext

ja... aber kein BASA - Apparat!
Maximilian Schattel
max.schattgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  03.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Telefonmuseum vom 03.10.2005!  Zum Bezugstext

Ist der OB33 nicht auch ein reines OB-Telefon?
Gast (Telefonmuseum)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Maximilian Schattel vom 03.10.2005!  Zum Bezugstext

BASA ist die Abkürzung für Bahnselbstanschlussanlagen!

Reine OB-Telefone mit Inkuktor (Wechselstromruf)sind nicht für Selbstanschlussanlagen gedacht!

Kleiner Tipp: Erst die Bedeutung von einem Begriff bzw. Abkürzung nachlesen und dann eine entsprechende Theorie aufstellen.

Früher hatte Siemens bei allen größer Standorten Werkstätten für Sondertechnik. Teileweise hatte die Apparat nur eine Schaltplan dabei (zusammengefalteter Zettel unter dem Kondensator) mit der Siemens Schaltungsnummer. Ich habe erst vor kurzen eine solches Telefon von Siemens bekommen, auch ohne Seriennummer/Typennummer auf dem Apparat.

 

 
Maximilian Schattel
max.schattgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  03.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Telefonmuseum vom 03.10.2005!  Zum Bezugstext

Auf den ersten Blick sah es tatsächlcih aus wie ein größerer Hausfernsprecher, aber da könnte es sich auch um ein Teil der BASA handeln? Gibts da irgendwelche Stempel?
Gibt es garkeine Hinweise auf Seriennummer/Typennummer???
Für Siemens unüblich, meißt nur dann, wenn daran gebaut wurde...
Gast (Telefonmuseum)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.10.2005

Es gibt ein viel Vielzahl von Anwendungsmöglich für ein solchen OB – Einbau – Wandtelefon. Diese Bauform passen für eine Rufsäule sein, wie sie z.B. bei U-Bahn oder Hafen- oder anderen Regional- Bahne denkbar ist.

Für ein Haustelefon ist die Konstruktion  viel zu aufwendig und damit zu Teuer. OB – Telefon hatte in den 50ziger Jahren auch schon sehr „stolze“ Preise und Siemens hat sich schon immer Sonderbauformen „sehr Gute“ bezahlen lassen.
Gast (axel001)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Maximilian Schattel vom 03.10.2005!  Zum Bezugstext

Im Prinzip ja, jedoch ist der Apparat sehr schwer (Blech, Kurbelinduktor) und groß (etwa 40x15 cm) und unterscheidet sich dadurch doch sehr von den bekannten Hausfernsprechern von S & H. Möglicherweise handelt es sich um eine Art "Pförtnerapparat". Da ich es aber nicht weiß, interessiert es mich um so mehr. Sicher hat der Apparat auch eine Bezeichnung a la "Fg Wd .." o.ä. Außer dem Kondensator-Aufdruck finden sich leider keine weiteren Bezeichnungen oder Stempelungen, auch ein Schaltplan ist nicht vorhanden.
Maximilian Schattel
max.schattgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  03.10.2005

Erinnert an eine Haussprechanlage, kann das sein?



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas