Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49700 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Tipps und Tricks > Reinigen , Restaurieren, Konservieren
Ultraschallreinigungsgeräte
Gast (Nevzat Abacioglu)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.06.2006

Hallo Forumsteilnehmer,

sicher haben einige von Ihnen im Hobbyraum Ultraschallreinigungsgeräte.

Interessant wäre zu wissen, wie effektif diese sind.

Können Sie Empfehlungen hinsichtlich der Größe oder  Leistung dieser Geräte machen?

Vielen Dank für Ihre Antworten

N.A.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 1
Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  02.06.2006

Hallo,

ich verwende seit fünf Jahren Ultraschallreinigung; angefangen habe ich mit einem Emag "Sindy" (ca. 115 Watt) zum damals stolzen Preis von 299 DM. Nun habe ich mir ein billiges Gerät "Quigg" (Fa. Petermann) von Aldi für unter 20 Euro geholt. Die Reinigungswirkung ist vergleichbar, wenngleich mir das alte Sindy gründlicher vorkommt, aber das kann Einbildung sein. Von der Größe her ist das billige Quigg-Gerät klar im Vorteil, weil CDs hineinpassen. Das Emag hat höchstens das Volumen von fünf Tafeln Schokolade. - Für die Ultraschallreinigung ist das Wasser besonders wichtig. Wasser, das Mineralstoffe enthält, ist dafür kaum geeignet, weil die Reinigungswirkung zu wünschen übrig lässt. Am besten eignet sich destilliertes Wasser; man kann aber auch abgekochtes nehmen. Als Reinigungsmittel genügt Spülmittel. Für Brillen wird Ultraschallreinigung sehr empfohlen; ich bin da aber sehr vorsichtig, denn Lack und Kunststoff des Gestells werden angegriffen. Lack kann abblättern, während Kunststoffbügel stumpf werden können. Im Telefonbereich kann es passieren, dass transparente Fingerlochscheiben stumpf werden. Hör- und Sprechmuscheln reinige ich aber sehr gern im Ultraschallgerät, weil der Schmutz sehr gründlich aus den Löchern entfernt wird. Auch Schrauben und einzelne Metallteile bekommen wieder einen schönen Glanz. Die Reinigungswirkung hat allerdings auch Grenzen. Bei total verschmutzten Gehäuseteilen aus Kunststoff lässt der Erfolg manchmal zu wünschen übrig. - Wenn Du ein Ultraschallgerät kaufen möchtest, solltest Du darauf achten, dass es einen Edelstahltank und einen Korb zum Herausnehmen hat, damit Du den Tank nicht verkratzt. Es sollte allerdings ein Korb mit großen Löchern sein, denn stellt man ein geschlossenes Gefäß ins Ultraschallgerät (und die Reinigungssache dort hinein), wird die Wirkung geschwächt. Und - was ganz wichtig ist: Es muss ein RICHTIGES Ultraschallgerät sein! Es gibt billige Imitate, die mit einem Mini-Motor mit Schwengel arbeiten und dadurch eine Vibration erzeugen. Das hat nichts mit Ultraschall zu tun und ist von der Wirkung her nicht damit vergleichbar.

Gruß Stefan Roth



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas