Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49600 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Sonstiges > Historie
Telefonmuseum Hittfelder Bahnhof
boleck
(Mailadresse bestätigt)

  16.09.2006

Das Museum ist jetzt endgültig geschossen und die Sammlung wurde ausgelagert ???

Kann jemand sagen, warum dieses schöne Museum schliessen mußte? Oder ist es gar nicht wirklich geschlossen, ich finde die Website könnte noch mehr dazu sagen.
http://www.alte-telefone.de/seite5.htm



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
RagnarB
texas.rangergmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  18.10.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gerhard Füsk vom 17.09.2006!  Zum Bezugstext

Also ich muss sagen verpackungstechnisch ist das noch harmlos im Vergleich mit einem Videorecorder, den ich vor Jahren auf eBay ersteigert habe. Man nehme einen Übersiedlungskarton, schmeiße unten knapp 10 cm hoch lose geknüllte Zeitung rein, stelle das (schwere) Gerät drauf, oberhalb und seitlich noch mal >10 cm Luft und klebe den Deckel zu.

Dann wundere man sich als Verkäuferin, wieso nur mehr ein Haufen Brösel ankommt und versuche, die Versandkosten von der Post zurückzufordern. Wenigstens ich hab mein ganzes Geld wieder, aber das Gerät ist unwiederbringlich zerstört.
franky13
(Mailadresse bestätigt)

  17.10.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gerhard Füsk vom 17.09.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Gerhard, suchst Du noch ein Ericsson/Zettler Magicall Gerät ? Ich habe eins das funktioniert und ein zweites "Programmiergerät" dazu.
mfg Frank
Gast (Gerhard Füsk)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 17.09.2006!  Zum Bezugstext

.......um ein "magicall" Wählgerät, Nummerngeber.

Habe es in meinem damaligen Zorn so tief vergraben, daß ich derzeit gar nicht weiß, wo es genau sein armseliges Dasein fristet. Nähere Beschreibung kann ich also im Augenblick nicht geben, außer daß ein externes Netzgerät und ein Block mit Nummernschalter zum Einspeichern der Rufnummern dabei ist.

Aus dem Bauch heraus nehme ich mal an, daß der Papierstreifen innen eine Magnetschicht trägt, wo ein bewegter Schreib- / Lese-Kopf ein Impulstelegramm aufzeichnet / ausliest.

Hoffentlich reicht das fürs Erste, sonst müßte ich eine Tiefbohrung starten :-))
Gast (www.erel.de)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gerhard Füsk vom 17.09.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Gerhard,

etwas off-topic: um was für ein Gerät handelte es sich bei dem defekten Teil auf Deinen Fotos?

Vielen Dank
Ralf
www.erel.de
boleck
(Mailadresse bestätigt)

  17.09.2006

Sammler und Künstler werden oft von anderen Menschen ja auch missverstanden.

L i k ö r e l l e !!!!!!
Gast (Gerhard Füsk)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.09.2006

....also den Eindruck, daß Herr Pfeiffer kein echtes Sammlerherz in seiner Brust trägt, habe ich auch gewonnen, als ich einige seiner Objekte ersteigerte.

Er beauftragte einen gewerblichen Händler mit dem Abwickeln, behielt sich das Verpacken aber selbst vor (???aus Kostengründen???).

Offenbar gehört Herr Pfeiffer zu den Leuten, die selbst noch nie ein Paket erhalten haben oder sich gnadenlos über jegliche Verpackungsregeln hinwegsetzen. Man bewundere die Lieferung von Altpapier und (zertrümmertem) Edelschrott:



Da kommt dann wirklich Freude auf!

Es gab auch Geräte mit völlig vergilbtem Gehäuse, die wohl ewig neben dem Fenster gestanden haben mußten.

Der Händler war übrigens sehr kooperativ und hat Schäden großzügig ersetzt (auch Porto!). Seine Zusammenarbeit mit Herrn Pfeiffer dürfte dann schnell geendet haben:

<<<Bei uns hat es ordentlich gedonnert. Herr Pfeiffer spricht bei dem Schaden von Willkür, ich kann ausschließlich Ihren Argumenten folgen.

Folge: Herr P. will keine Packtätigkeiten mehr wahrnehmen und wir können diese leisten, jedoch zu anderen als den abgeschlossenen Konditionen. Heute werde ich einen ganzen Schwung vorbereitete Artikel bringen. Entweder werden dies die Letzten sein, da eine geschäftliche Beziehung so nicht aufrecht zu erhalten sein wird oder aber, wir übernehmen den Versandservice inkl. Packen. >>>

Angeblich gab es für das Museum von der Gemeinde keinen finanziellen Zuschuß, das soll der Grund fürs Zusperren gewesen sein.

Alles Vorgesagte soll natürlich nicht heißen, daß ich die am Hittfelder Bahnhof ehemals geleistete Arbeit nicht bewundern würden - aber offensichtlich haben nicht nur Sammler Ihre Eigenheiten :-)))
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von boleck vom 16.09.2006!  Zum Bezugstext

Um ein Museum aufzubauen muss man kein Sammler sein.
Öffentliche Musen werden auch von Sammlern geleitet, sonder Historiker oder Konservatoren.

Viele Sammler sind oft verbissen bis hin süchtigen Sammer. Er geht dann nur noch um das haben.

Um ein wirkliches Museum zu leiten ist wohl eine wissenschaftlich Ausbildung erforderlich und auf das Geld muss man auch achten können.

Die Kunst ein Museum aufzubauen und zu leiten liegt darin, das es die Allgemeinheit  interessier und nicht nur ein paar „Verrücke“ Sammler. In Schweden, GB und z.B. Dänemark sind auch die Telefonmusen geschlossen worden.
boleck
(Mailadresse bestätigt)

  16.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marc vom 16.09.2006!  Zum Bezugstext

Oha ich will mal zusammenfassen:

"Ich war gerade beim Kaffee und las die Zeitung. Da klingelte das Telefon ich griff nach dem Hörer und kippte die Tasse um. Der Kaffe ergoss sich über den Immobilienteil und blieb genau vor der Anzeige stehen "Bahnhof in Hittfeld zu verkaufen"

und dann
"Ich bin kein Sammler" ? Hääää muss man ja nicht verstehen.

Peter
Gast (Marc)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.09.2006

ja ist geschlossen, schade drum .War wirklich sehenswert.

Herr Pfeiffer sagte mal zu mir, als ich ihn besuchte, das er kein Sammler ist.
Ja was hat er denn dann über Jahre gemacht... Na wenn das keine Sammlung war und er somit kein Sammler, dann weiss ich auch nicht. Wenn man nicht sammelt, wozu baut man dann ein Museum auf ?
Vielleicht eine Art Lebens- oder Selbstfindungskriese,neue Ideen verwirklichen usw... das wissen andere sicher besser.
Wenigstens konnten ein paar Sammler bei der Auflösung der Sammlung (die ja keine Sammlung war), profitieren.



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas