Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8400 Themen und 52800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Kurbeltelefone
Nachfolgemodelle vom OB 70 Deutsche Bahn?
Sascha
(Mailadresse bestätigt)

  30.12.2006

Hallo!

Für Zug- und Unfallmeldungen hat die Deutsche Bahn ja immer noch an recht vielen Strecken Ortsbatterie-Fernsprecher. Da gibt es hier einen Thread, wo über die Funktion der F-Kästen diskutiert wurde.

Gesehen habe ich bislang die Ortsbatteriefernsprecher der Typen OB 33 (diverse Hersteller) und OB 70 (von Krone Berlin).

Es gibt bereits Nachfolgemodelle für den OB 70.
Angeblich OB 90 und OB 92. Ich hab jedoch noch keine detaillierten Informationen oder gar Bilder zu diesen Ortsbatteriefernsprechern gesichtet.

Hat jemand von euch Bildmaterial oder kennt Infoquellen/Hyperlinks zu den aktuellen OB-Modellen?

Grüße,
Sascha




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Gast (Andreas Sprenger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.06.2007

Hallo in die Runde,

durch Zufall bin ich auf das Forum gestossen. Wolfgang hat bezüglich der Firmennachfolge einige Fragen gestellt.
Kurz zu mir:
Ich bin der Geschäftsführer der STS Signal Technik Sprenger GmbH in Selbitz. Wie Wolfgang richtig vermutet hat, haben mein Vater und ich als ehemalige Mitarbeiter der Fa. Heibl die Nieschenprodukte aus der Konkursmasse herausgekauft.
Unsere Firma ist eine Neugründung und hat mit der Fa. Heibl rechtlich nichts zu tun. Die gleiche Postadresse rührt daher, daß wir in dem nun leeren Gebäude der Fa. Heibl Räume angemietet haben und darin unsere Produkte herstellen.
Der OB 92 ist eine Weiterentwicklung des OB 70. Die Zahl hinter der Bezeichnung "OB" ist ganz einfach die
Jahreszahl, in der der OB entwickelt wurde.
Der OB 92 wurde noch von der Fa. Heibl entwickelt. Die Deutsche Bundesbahn erteilte hierzu den Auftrag. Der OB wurde nach dem Pflichtenheft und den Vorgaben der DB konstruiert.
Auf unserer Internetseite www.sts-sprenger.de können
Datenblätter und Bedienungsanleitungen heruntergeladen werden. Dort seht ihr auch unser komplettes Produktprogramm.
Zu den Kurbelinduktoren noch kurz etwas: Es stimmt, daß
eine Zeit lang tschechische Kurbelinduktoren eingesetzt wurden, da auf dem deutschen Markt keine mehr angeboten wurden. Die Qualität war aber dermassen schlecht, daß 50% bei der Wareneingangskontrolle durchgefallen sind und zurückgeschickt werden mussten.
Bei einem deutschen Hersteller konnten wir dann die dort  nicht mehr genutzten Spritzgusswerkzeuge kaufen und bauen seitdem unseren eigenen Kurbelinduktor.

Ich hoffe, ich konnte etwas zur Klärung der Fragen beitragen.
Allen noch einen schönen Tag.

Andi
Gast (Marco)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.04.2007

Bin nicht der Verkäufer aber vielleicht interessiert es ja jemanden, hier gibts gleich mehrere OB92 :

http://cgi.ebay.de/Raritaet-2-x-OB-Fernsprecher-92-Artikel-Nr-60260_W0QQitemZ250106869670QQihZ015QQcategoryZ19347QQrdZ1QQcmdZViewItem

und hier:

http://cgi.ebay.de/OB-Fernsprecher-92-Artikel-Nr-60260_W0QQitemZ250106870221QQihZ015QQcategoryZ19347QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

und noch eine Auktion:

http://cgi.ebay.de/OB-Fernsprecher-92-Artikel-Nr-60260_W0QQitemZ250106870941QQihZ015QQcategoryZ19347QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Grüße

marco
Gast (wolfgang)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.12.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sascha vom 30.12.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sascha,
hab mal den Link angeklickt, unter  'wir über uns'
steht es doch:  .... haben den grundstock aus einer Konkursmasse gekauft....  das deutet doch schon auf die Heibl/ bzw nachfolgewerke hin, vielleicht waren es ehemalige Mitarbeiter, die sich dann selbstständig gemacht haben; man könnte ja mal nachfragen, würden bestimmt darauf antworten. Schade sind nur keine Preise dabei. Schaltung zu den Telefonen ist auch nicht dabei, die stellen übrigens den Post-Prüfkopfhörer noch her, den früher die Postler zur Fehlersuche hatten.
Werd mal anfragen ob man ein schaltbild bekommen kann, aber vermutlich nicht, versteh ich zwar nicht , warum das heute so ist, aber die rücken nix mehr raus.
gruß + guten rutsch wolfi
Sascha
(Mailadresse bestätigt)

  30.12.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sascha vom 30.12.2006!  Zum Bezugstext

Nun bin ich erstaunt.

Gerade eben fand ich im Internet eine Website, wo es den OB 92 zu kaufen gibt.

http://www.sts-sprenger.de/produkte.html

Interessant ist, dass jene Firma Signal Technik Sprenger ihren Geschäftssitz an der gleichen Adresse hat, wie zuletzt die Wilhelm Heibl Werke im Jahre 1998.
Die WHW wurden 1998 durch den Telesys Geschäftsführer Peter Harst gekauft, gingen aber wenig später insolvent und verschwanden dann gänzlich.

Und nun kann man in der Jean-Paul-Straße 12 in Selbitz/Oberfranken wieder Telefone ordern? Ist das eine Neugründung oder eine Art Auffanggesellschaft der ehem. WHW. Ich hab den Namen STS Signal Technik Sprenger bislang noch nie gehört.
Sascha
(Mailadresse bestätigt)

  30.12.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Joachim Buthmann vom 30.12.2006!  Zum Bezugstext

Dankeschön erstmal an Marco und Joachim! Euch beiden ebenfalls ein erfolgreiches und gutes neues Jahr!

Das ist die Information, die ich bislang nicht hatte. Der OB 92 hat dann ja sogar noch technische Gegebenheiten von seinem Vorgänger übernommen.

Die beiden Monozellen (ganz recht, große Taschenlampen benötigen die) waren auch beim OB 70 schon im internen Batteriefach auf der Gehäuseunterseite erforderlich.

Die graue runde Aufputz-Anschlussdose auf Marcos Bild sieht der vom OB 70 verblüffend ähnlich.

Selbst das aufgeklebte Aluminiumplättchen mit dem Logo der Reichsbahn, bzw. der Bundesbahn, sieht vom Format und Stil so aus wie das alte DB-Logo, was den OB 70 zierte.

Auch bei den Orstbatteriefernsprechern haben sich scheinbar kleine Details mit in neue Modellreihen hinübergerettet.

Leider sind die Wilhelm Heibl Werke ja nicht mehr existent. Wer mag heute solche Endgeräte für die DB AG herstellen? Ein Preis von 700 DM kann ich mir jedenfalls gut vorstellen in den 90er Jahren. Das ist noch jene Preisklasse, die die Bundespost bis Ende der 80er Jahre für Endgeräte angesetzt hatte.

Vielleicht finde ja mal einen OB 92 für meine Sammlung.

Bis jetzt erstmal vielen Dank für die Informationen.
Grüße,
Sascha
Joachim Buthmann
joachim.buthmannarcor.de
(Mailadresse bestätigt)

  30.12.2006

Hallo Sascha,

von mir dann noch die Produktbeschreibung.

Gruss Joachim


Marco K.
(Mailadresse bestätigt)

  30.12.2006

Hallo,
hier zwei Bildchen zum OB92, dieser wurde von Heibl hergestellt für die Reichsbahn, hatte daher das DR Logo auch oben auf dem Gehäuse, bei der Bundesbahn waren dann natürlich DB Logos drauf oder/bzw das Firmenzeichen von Heibl und dieser kostete um die 700,-DM bei Telena.

Vertrieben wurde der OB92 ua von :    http://www.telena.de/   

dort kaufte u.a.auch die Bahn bzw DB-Kom die Geräte ein.

Betrieb mit zwei Mono (? die dicken Taschenlampenbatterien)-Zellen, eingebaut ist unter der Hörerauflage auch eine Batteriezustandsanzeige.
Gibts gelegentlich auch bei ebay, natürlich weitaus billiger als zum NP.
Kann mich erinnern das in manchen Modellen Induktoren eingebaut waren/sind die aus Osteuropa stammten, die Induktoren waren Militärgrün lackiert.So hat man wohl preiswert Teile im "Osten" eingekauft und die OB´s gewinnbringend in großen Stückzahlen ua an die Bahn verscherbelt.


 Grüße und guten "Rutsch"
Marco





Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas