Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8200 Themen und 50700 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Öffentliche Fernsp., Münztel., Kartentel., ...
Tischapparat TiMü 33
Karl-Heinz Mayer
karl.heinz.mayerweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.08.2007

Weiß jemand bis wann der Tischapparat TiMü 33

gebaut wurde?
Der der sich in meinem Besitz befindet sieht fast genauso aus wie der auf dem Bild.
Bei mir sind nur beide Münzhebel aus Verchromt Metall und hat einen W28 Hörer.
Das Kuriose ist nun das der Kondensator von 1963 ist.
Die Anschlüsse des Sperrnummernschalter sind auch nicht wie in den Orginazeichungen oben unter dem Sperrnummernschalter sondern unten im Telefon neben der Anschlussplatte für Hörer und Zuleitung.
Hat da nun nur jemand den Kondensator getauscht und das Innenleben "umgestaltet" oder ist das so eine Art nachbau?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
telefonvitrine
infotelefonvitrine.de
(Mailadresse bestätigt)

  22.08.2007

Hallo.

Zu den Anschlußklemmen des Nummernschalter:
Es gibt zwei Ausführungen des Tischmünzfernsprecher 33
a) OMü(Tf)33   b)OMü(Tf)33a
Beim Modell OMü(Tf)33 sind die Anschlußklemmen für den NrS unter der Gehäusekappe angeodnet.
Beim Modell OMü(Tf)33a sind beide Klemmleisten von unten zugänglich.

Zu "hat da jemand was ausgetauscht":
Die Geräte sind nach meinem Kenntnisstand bis zu Einführung des TiMü55 beschafft worden (also auch nad dem 2.WK). Darüber hinaus sind die Geräte noch lange bei der Post Instand gesetzt worden. Der Kondensator wird könnte so ein offizielles Austauschobjekt sein.

Zu dem 20Pf Einwurf.
Seit Gründung der DBP war die Gebür auf 20Pf festgesetzt. Deshalb werden auch die TiMü33 und 33a. umgerüstet worden sein.


MfG
Telefonvitrine

Gast (Marco)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.08.2007

eindeutig ein 33er, der später auf 2x10Pf Münzen umgerüstet wurde und dann auch den Aufkleber drauf bekam.
Steht unten auf dem Boden vielleicht eine Art roter Revisions-Stempelabdruck ? Vielleicht noch mit ´nem Datum ?
Karl-Heinz Mayer
karl.heinz.mayerweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  14.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marco vom 13.08.2007!  Zum Bezugstext

So hier die Versprochenen Bilder von dem Münzer:




wenn es gewünscht wierd mache ich auch noch ein paar Bilder vom Innenleben
Gast (Marco)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Karl-Heinz Mayer vom 13.08.2007!  Zum Bezugstext

entweder hat man deinen 33er nachträglich bei der BP umgebaut (2x10Pf)oder ein Bastler hat den Münzprüfer, nach einigen Anpassungsarbeiten vom 55er reingeschraubt.
Jedenfalls waren laut meinem Dienstbehelf mit KNrn im Juli 1957 bei der BP, neben vielen weiteren uralt Apparaten auch die unterschiedlichen Varianten des Tischmünzer 33 noch lieferbar, zwar mit zwei Sternchen versehen ( also auslaufend, keine Neubestellung), somit alte Lagerware, aber immerhin,man hatte sie noch im Programm. Vielleicht umgebaut mit 2x10Pf Münzprüfer ???
In der DDR hat man den 33er übrigens auch noch weiter genutzt/benutzt. Einer meiner hat einen Ko von RFT

Grüße
Marco
http://www.telefonzelle.de.tl/
Karl-Heinz Mayer
karl.heinz.mayerweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 13.08.2007!  Zum Bezugstext

Es passen 2x10 Pfenning rein.
Es ist ja auch eine aufschrift drauf 2x 10 Pfenning einlegen.
Aber wie gesagt er sieht von aussen aus wie ein 33.
Das Gehäuse hat unten diese "Kante" und ist nicht glatt durchgehend wie beim 55.
Er hat ja auch noch den alten Sperrschalter.
Ich werde mal ein paar Bilder machen und diese einstellen.
Gast (www.erel.de)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.08.2007

hier ein paar Fotos meines Tischmünzers 33:
http://www.erel.de/INH/13/1370330/index.htm
im Originalzustand, ebenfalls mit 28er Handapparat.

Wichtigstes Indiz: passen zwei 10-Pfennig-Stücke ins Münzfach oder nur eine Münze? Ersterenfalles ist es ein 55er, siehe
http://www.erel.de/INH/15/1570550/index.htm

Da bald nach dem 2. Weltkrieg Währungsänderungen zu erwarten waren, sollte der 33er Münzer danach nicht mehr beschafft worden sein.

MfG Ralf
Gast (wolfgang)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Georg vom 12.08.2007!  Zum Bezugstext

....und Elko's der Kriegs-, oder frühen Nachkriegsjahre...
wolfgang
Georg
(Mailadresse bestätigt)

  12.08.2007

Hallo Karlheinz,
ist das nicht der Handapparat vom W38?
Was die Kondensatoren betrifft, die Telefonkondensatoren
aus den 30er Jahren sind oft bis meistens "hinüber".
Der Austausch wundert mich gar nicht.
Radiosammler können ein Lied zur Haltbarkeit von
Papierkondensatoren singen....
Gruß
Georg



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas