Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8200 Themen und 50500 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
Erdtaste an heutigen TK-Anlagen
Gast (Werner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.01.2008

Hallo Leute,

da ja hier oft die Erdtaste thematisiert wird, bzw. die guten alten Sammlerstücke eben oft nur die Erdtastenfunktion haben, wäre es doch interessant zu wissen, welche aktuellen TK-Anlagen dies noch unterstützen. Freilich werden dies nicht gerade SOHO-Anlagen sein, doch lassen sich ja viele gute (teure) Anlagen nach kurzer Zeit recht günstig ersteigern, und deren Funktionsumfang sollte ja dem Sammler oder Privatanwender reichlich genügen, auch wenn das Ding schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, daß die Siemens HiCom 150E / Hipath 3000 sowohl MFV/IWV als auch Flash und Erdtaste unterstütz. Kombination beliebig, also auch die weniger gebräuchlichen Kombinationen wie IWV/Flash und MFV/Erde sind möglich.
Zudem ist die Ruffrequenz einstellbar (Werkseinstellung für D ist 25 Hz) und sie hat eine ordentliche Rufspannung, damit auch sehr alte Schätzchen schön Klingeln.

Mich würde vor allem interessieren, ob auch die Anlagen von Avaya, Alcatel, DeTeWe und Panasonic diese Funktion heute noch bieten!

Freue mich auf viele Beiträge!

Viele Grüße, Werner



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 20
Gast (wolfgang z)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.11.2008

Hallo Werner,
kannst du mir bitte mal deine Mailadr. schicken?
danke schon mal
gruß wolfgang
Gast (Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von hans vom 27.11.2008!  Zum Bezugstext

Originalhersteller Agfeo................
hans
(Mailadresse bestätigt)

  27.11.2008

Noch ein Tip:
Telekom Eumex 208/209 (Originalhersteller soweit ich weiss Auerswald)

Gruss
Hans
Gast (Thomas)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gerd Stowasser vom 26.11.2008!  Zum Bezugstext

Die "Hicom 100e"Serie (Hicom 108, Hicom 112; Hicom 118 und auch die Hicom 116)kann 100%ig keine Erdtastenfunktion...auch nicht die vergleichbaren Telekom-Anlagen.
Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  26.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gerd Stowasser vom 26.11.2008!  Zum Bezugstext

das wird wohl im manual für den kunden nicht zu finden sein. es gibt zwei programmierebenen. diejenige für administratoren setzt allerdings ein wenig einrichtererfahrung voraus und ist paßwortgeschützt (wenn ich recht erinnere, 31995). der zugang besteht nur für die beiden systels mit den kleinsten nebenstellennummern (meistens 11, 12).
Gast (Gerd Stowasser)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Björn Schmidt vom 13.01.2008!  Zum Bezugstext

Hallo,

Sie erwähnen in Ihrem Beitrag das die Siemens Hicom Anlagen mit Erdtastenfunktion betrieben werden können.
Im Servicemanual meiner HICOM 112 konnte ich nichts finden. Könnten Sie sagen ob und wenn ja ich diese Funktion einstellen kann?
Gast (foschi)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter Renoth vom 07.01.2008!  Zum Bezugstext

Bei den Anlagen Typ DeTeWe content 300, varix 14/200/840 TK ist per Erdtaste (Erden der a-Ader) sowohl Amtsholung als auch Transfer (Verbinden/Rückfrage) möglich.
Björn Schmidt
infoschmidt-elektrotechnik.com
(Mailadresse bestätigt)

  13.01.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Werner vom 12.01.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Werner,

wie Du schon schreibst, können die kleineren Anlagen von DeTeWe keine Erdtaste bedienen.
Ist eigentlich schade, da wir oft ältere Integral 2 oder alte Hicom - Anlagen ablösen, an die noch viele Analogtelefone mit Erdtaste angeschlossen sind.
Die Kunden möchten diese oft behalten, da die Telefone in wenig genutzten Bereichen stehen, doch mit den Komfortmerkmalen ist es dann leider dahin.

Wir hatten auch schon mit größeren Siemens-Anlagen das Problem, daß manchmal die Flash-Taste nicht erkannt wurde, obwohl die Flashzeit im Fenster der Anlage lag.
Da haben wir dann oft (auch heute noch!!) auf Erde umgestellt, damit lief die ganze Sache absolut problemlos.
Gast (Werner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.01.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter Renoth vom 07.01.2008!  Zum Bezugstext

Hallo,

nach einer arbeitsreichen Woche ist nun mal wieder etwas Zeit, an unserem Thema weiterzuarbeiten!
Peter schreibt, daß auch die älteren DeTeWe-Anlagen Erdtastenfähig sind.
Meine nachforschungen in dieser Woche haben ergeben, daß auch die neuen Aastra-Detewe-Anlagen der Serien Opencom 510 sowie Opencom 1000 die Erdtaste beherrschen.
Leider können die kleineren, aber sehr leistungsfähigen Anlagen der Serie Opencom 100 (also hier die 130, 131, 150) nicht mit der Erdtaste umgehen, da hier keine FE anliegt und die ab-Schnittstellen mit SELV betrieben werden.

Leider werden bei DeTeWe die Schnittstellen mit einer Ruffrequenz von 50Hz gespeist.

Kann jemand von Euch Auskunft zu Integral 5 /55 von Avaya-Tenovis geben?

@Norman:
In der Tat sollten wir die Ergebnisse dieses Threads der Telefondatenbank nach Deinem Muster hinzufügen, damit auf einem Blick alle wichtigen Infos abrufbar wären!

Viele Grüße,
Werner
Gast (Peter Renoth)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.01.2008

Damit sie nicht vergessen werden: Mit der ERdtaste umgehen können natürlich auch verschiedene DeTeWe-Anlagen. Bei der 840er ist auch Amtsholung mit der Erdtaste möglich, bei der Varix 200 die üblichen Vermittlungsmerkmale. Auch ich bin noch nicht soweit, dass ich da näheres sagen kann, denn die Administration dieser Anlagen ist relativ aufwendig. Es gibt für die DeTeWe-Anlagen aber auch ein kompetentes Forum: http://www.varix-forum.de/
b.G.
Peter Renoth
Gast (Wählamt Kleinbaumgarten)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.01.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Werner vom 05.01.2008!  Zum Bezugstext

Guten Abend,

ich möchte vielleicht die Anregung einbringen, die Aufstellung dahingehend zu ergänzen, daß man in solche Anlagentypen aufteilt, die prinzipiell alle Kombinationen ohne dezidierte Einstellung können (also gleichsam echte "Allesfresser" sind) und in solche, die zwar alles können, man ihnen aber bei der Konfiguration mitteilen muß, was auf der betreffenden (Analog-)Leitung daherkommen kann.

Für Sammler und Jäger der Fernsprechtechnik ist es gewiß ein Unterschied, ob man sich nur eine Testleitung (samt Gegenstelle zum Testen) schalten muß oder derer gar vier (IWV/ET, IWV/Flash, MFV/ET, MFV/Flash).

Ich darf daher vielleicht vorangehen:

Allesfresser, nehmen beliebige Kombination als Voreinstellung:

NORTEL DATASTAR
NORTEL OPTION SERIES
PHILIPS SOPHO-S
ERICSSON-Business-Anlagen
SCHRACK/ERICSSON MINIPOINT
SCHRACK/ERICSSON MINIPOINT-HT (Hotelausführung)
die meisten ALCATEL-Anlagen

Mit Voreinstellung, je nach Parametrierung der Konfiguration individuell pro Analogport:

SIEMENS HICOM-Serien
SIEMENS HIPATH-Serien
TeleNorma ...


NUR MFV/Flash:
MIDISTAR A1-A8
MIDISTAR Flash 4 und Flash 8

Nur IWV/Erdtaste:
Alle in konventioneller Technik, also mit Relais aufgebauten Anlagen

Sonderkonfigurationen:
IWV/weiterschalten mit Wahlscheibenablauf:

Familientelefonanlagen (FTA) der ersten Serie



.....

Ich denke, die Liste ist gewiß noch erweiterungsfähig.
(das waren so die Werte "auf die Schnelle")

P.S.: Das wäre eigentlich ein Thema für die "Telefondatenbank", frei nach dem Motto: Welche Anlage kann was (auf den Analog-Ports).


Gast (Manfred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.01.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Werner vom 05.01.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Werner,

Weitere Erdtastenanlagen Telenorma, Bosch.
Die Integral 2 plus lief mit nat. 1TR6 und zuletzt mit int. EDSS1 Protokoll. Auch eine I3C und I3E liefen auf IWV /Erde. Von diesen Anlagen laufen noch heute mehr als genug.

Gruss
Manfred
Gast (Werner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.01.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wählamt Kleinbaumgarten vom 04.01.2008!  Zum Bezugstext

Da haben wir ja nun schon einige Informationen gesammelt.

Zusammenfassend kann man sagen, daß die aktuellen Anlagen der Hersteller
Ericsson, Philips, Nortel, Siemens
heute noch die Erdtaste, sowie die anderen Kleinigkeiten beherrschen.
Die (leider) nicht mehr am Markt befindlichen Anlagen von
Nixdorf und Gesko können dies auch.
Ich erlaube mir, hier noch die TN Integral 2 hinzuzufügen, wohl wissend, daß diese Anlage meist mit analogen oder national-digitalen Amtszugängen lief, und längst nicht mehr gebaut wird.
Aber eine schöne Anlage, habe selbst noch eine hier.

Hat jemand noch weitere Anlagen anzubieten?
Freue mich auf weitere interessante Beiträge!

Gruß Werner
Gast (Wählamt Kleinbaumgarten)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.01.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Werner vom 03.01.2008!  Zum Bezugstext

In der Hitze des Gefechtes habe ich vergessen, die Philips-SOPHO-S in der Aufzählung zu erwähnen, die ist betreff Wahlverfahren und Erd- bzw. Flashtaste auch sehr tolerant.

Zum Thema CLIP: da kann ich den zahlreichen Vorrednern betreffend der Systemapparate beipflichten, leider sind diese Apparate am Systemport sehr anlagentypisch und nicht allgemein einsetzbar, sollte man aber dennoch analoge Ports mit CLIP benötigen, so bietet sich - zugegebenermaßen ist das eine Krücke - ein ISDN-Anschluß (interner So-Bus mit a/b-Adapter bzw. ein Uko-Port mit entsprechendem NT-AB) als Lösung an.
8818freak
telefonmanntelefonanleitungen.de
(Mailadresse bestätigt)

  04.01.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter Renoth vom 04.01.2008!  Zum Bezugstext

ich bevorzuge die 8818, die kann zwar kein clip an a/b port, aber ansonsten alles.

zu der tfe: bei der zweidrahttechnik kommen 2 verfahren zum einsatz: iwv oder mvf. leider können die meisten tfe nur entweder das eine, oder das andere, den tk- systemen gehts genauso. daran könnte es hapern, das ist die häufigste fehlerursache.
du kannst mir gerne ne mail dazu schicken, wenn ich dir helfen kann, werde ich es versuchen.
Gast (Werner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.01.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter Renoth vom 04.01.2008!  Zum Bezugstext

Ja das ist zum Teil richtig, daß ältere Generationen dieser "Groß"Anlagen keine Clip-Info an Analog-Tln. weitergaben.
Dies lag/liegt daran, daß als Arbeitsplatztelefone fast ausschließlich Systels angeschlossen werden, da nur mit diesen der Funktionsumfang der Anlage ohne große Kenntnis von Ziffernkombinationen genutzt werden kann.
Die Analogports waren für Fax, Modem und dergleichen gedacht, höchstens mal ein Telefon im Keller oder im Lager, eben an Stellen, an denen nur die reine Telefoniefunktion ausschlaggebend war.

Neuere Anlagen diesen Typs unterstützen aber alle Clip an Analog, selbt Siemens hat seit ca. 2 Jahren den Zahn der Zeit erkannt.
Gast (Peter Renoth)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.01.2008

Gut, wer sich mit all den höherwertigen Geräten auskennt, und die auch wirklich konfigurieren kann, hat dann immer noch den Nachteil, dass an den Anlagen zwar die Erdtaste belegt werden kann, aber Clip ist für diese Anlagen ein Fremdwort. Entweder zu alt, oder bei Siemens falsche Philosophie. Es gibt aber eine Anlage, die das alles vereint und einfach zu konfigurieren ist, die Gesko Office 209. Leider wird auch diese Anlage nicht mehr hergestellt, aber in der Bucht waren gerade vor Weihnachten etliche aufgetaucht. Für mich der absolute Favorit, aber leider hab ich momentan noch ein Problem mit der Türsprechstelle. Über Zweidraht bekomme ich das Ding einfach nicht zu Potte.
b.g.
Peter
Gast (Wählamt Kleinbaumgarten)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.01.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Werner vom 03.01.2008!  Zum Bezugstext

Guten Morgen an alle Leser,

vielleicht ein Nachtrag zum Thema, basierend auf meiner langjährigen Praxis im Bereich Zusatzgeräte an konventionellen (POTS)-Leitungen und Nebenstellen- bzw. Kommunikationsanlagen:

Generell gibt es "Allesfresser", die von Anfang an oder durch Parametrierung in den Anwender- bzw. Standortdaten Puls- und Tonwahl ebenso wie Erdtaste und Flash können.

Dann gibt es Anlagen, die zwar alles können, man aber für jeden Anschluß dezidiert einstellen muß, was dort auf der Leitung daherkommen kann. Diese können dann eben nur das eingeschränkte (sprich: eingestellte) Leistungsportfolio auf den betreffenden Anschlüssen.

Und letztendlich gibt es Anlagen, die eben nur mehr bestimmte Leistungsmerkmale (meist Mehrfrequenzwahl und Flash) können, dies vielleicht auch aus dem Grunde, die Leitungen möglichst erdfrei zu halten.

Letztendlich ist es eine Philosophiefrage, welche Anlagen man bevorzugt oder welche tatsächlich zum Einsatz kommen, als Sammler und Jäger von Telefonen und zugehörigen Vermittlungseinrichtungen bevorzuge ich persönlich die bereits gelisteten "Allesfresser"-Anlagen oder solche, die zumindest Impulswahl können.
Gast (Werner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.01.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wählamt Kleinbaumgarten vom 03.01.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Norman,

ich bitte vielmals um Entschuldigung, in meiner Aufzählung die Nortel sowie die Ericsson vergessen zu haben.
Hierbei handelt es sich, nach allem was ich bisher gelesen und gehört habe, wirklich um Allesfresser, ich kann Dir hier nur beipflichten.

Hier fällt mir noch eine Anmerkung zu den Siemens ein, denn bei diesen kann man die IWV-Wahl sperren, nicht aber die MFV-Wahl.
Gast (Wählamt Kleinbaumgarten)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.01.2008

Ergänzend darf ich anmerken, daß die Nortel-Meridians (also auch die ältere Datastar) und die neueren Option-Serien im Prinzip "Allesfresser" sind, die sogar ohne weitgehende Voreinstellung beide Wählverfahren und sowohl Erd- als auch Flashtaste akzeptieren, man muß nur bei der erstmaligen Installation die Grunddaten entsprechend einstellen (Customer Data Block). In Europa sollte das Flash-Zeitfenster zwischen 80msec ... 120 msec angesetzt sein, dann gibt es keine Konflikte mit Impulswahl.

Wenn man irgendwo auf eine Meridian in gebrauchtem Zustand stößt, sind diese Werte bereits meist richtig und für allgemeinen Einsatz eingestellt. Eine dezidierte Einstellung des Wählverfahrens ist normalerweise bei den Meridians nicht erforderlich, man kann jedoch die Akzeptanz der MFV-Wahl ausschalten (CLS=DIP), dann wird nur Pulswahl akzeptiert.

Weitere "Allesfresser" sind u.a. die Ericsson/Schrack Minipoint 2/10 und die davon abgeleitete Minipoint-HT 2/40 - die Ausführung für Hotels.



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas