Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8400 Themen und 52800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Kurbeltelefone
polnischer Feldfernsprecher
Uwe Knoblauch
u_knoblauchhotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  18.10.2008

Ich habe neulich auf dem Flohmarkt einen polnischen Feldfernsprecher gekauft: Hersteller PZT, Typ AP 36 S 2- 933, Metallgehäuse (lackiert in einem eher russisch anmutenden Oliv- Farbton), Summer- und Induktoranruf. Der Induktor scheint der gleiche zu sein, wie bei den polnischen Telefon- Schul- Experimentier- Sets, die es in der DDR gab.
Ich möchte ihn gern zeitlich möglichst genau einordnen. Bemerkenswert ist, dass an der Prüftaste "Pr" dran steht, was darauf hindeutet , das der Apparat vielleicht nach dem Polenfeldzug für die Wehrmacht hergestellt wurde. Der Schaltplan ist jedoch in polnisch ausgeführt. Vielleicht stammen Innenleben und Gehäuse aus verschiedenen Zeitabschnitten ?
Vielen Dank im voraus !





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Uwe Knoblauch
u_knoblauchhotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  01.11.2008

Wie jetzt in einem Militaria- Forum zu erfahren war, wurde dieser Feldfernsprecher NICHT mehr für die Wehrmacht weiterproduziert, die Produktion endete mit der deutschen Besetzung ´39. Demnach stellt sich die Frage, warum an der Prüftaste "Pr" dransteht. Ob dies nachträglich eingefräßt worden ist?
Uwe Knoblauch
u_knoblauchhotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  18.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von karlheinz weber vom 18.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Karlheinz,

der Handapparat ist leider nicht original, er stammt vom FFOB33. Vielleicht ist ja die HA- Leitung noch original: Gummischlauchleitung, innere Stoffummantelung, äußere Einzeladerumhüllung Gummi, dann wieder Stoff.

Gruß Uwe
karlheinz weber
kwr163t-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  18.10.2008

hallo uwe!

der apparat sieht nach dem polnischen modell 36 von PZT aus, wie die nummer schon erahnen lässt. das gerät habe ich in meiner sammlung. es hat das gehäuse, was deiner auch hat und das innenleben sieht auch so ähnlich aus. leider hast du kein foto vom hörer, so dass ich nichts weiter dazu sagen kann. PZT heissen ja zu besatzungszeiten FSW fernmeldetechnische staatswerke warschau und produzierten, wie du schon erwähntest, für die deutsche wehrmacht. mag sein, das diese geräte auch verwendung fanden. der klinkenstecker bei meinem apparat passt jedenfalls beim FF33 in die buchse. hier auch mal ein wenn auch schlechtes foto. der hinweis auf die firma entstammt einer publikation der IG für das historische fernmeldewesen und ist dort käuflich zu erwerben.

gruss, karlheinz


Gast (Rene)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.10.2008

Wie sollte in Dt. gehen, etwas won "RTW" ohne Foto zuzuordnen?



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas