Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8200 Themen und 50500 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
Parallelbetrieb von 2x W48 technisch möglich?
Golo
(Mailadresse bestätigt)

  15.11.2008

Hallo!

Ich weiß, dass das Stichwort "Parallelbetrieb" hier einigen Schreibern Bauchschmerzen bereitet. Insbesondere über die Rechtslage bin ich aber informiert - die gestattet es mir grundsätzlich, so lange ich damit in meiner Wohnung bleibe.

Nun habe ich aber die Frage, ob das heutige Telekom-Netz es noch "verkraftet", nicht nur zwei beliebige Telefone, sondern zwei W48 nebeneinander zu betreiben.
Konkret frage ich mich das wegen der mechanischen Wecker. Ein W48 und ein modernes Telefon ist kein Problem.
Aber wie sieht das aus, wenn zwei solche Apparate an einer Leitung hängen und angerufen werden? Ich könnte mir vorstellen, dass der Klingelstrom im ersten Gerät quasi aufgebraucht wird und im zweiten nichts mehr ankommt.

Und wie verhält es sich mit Störungen bzw. der Signalstärke beim Sprechen/Hören?
Ich habe hier auch schon mehrfach gelesen, dass beim Wählen dann der Wecker des zweiten Apparats mitklingeln könnte, was auch Störungen verursacht. Ist das immer so oder hängt das von einer speziellen Adernbelegung ab?

Könnt ihr mir da weiterhelfen?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Golo
(Mailadresse bestätigt)

  22.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer vom 15.11.2008!  Zum Bezugstext

Hallo nochmal!

Insbesondere bezugnehmend auf Rainers Erwähnung der W-Adern-Schaltung in den Apparaten: Ich habe jetzt tatsächlich folgendes Problem.

In meiner Schaltung (siehe Bild) möchte ich den orange gefärbten W48 zusätzlich einsetzen. Die Konstellation ohne diesen Apparat funktioniert einwandfrei.

Stecke ich nun den neuen W48 in die markierte TAE ein, klingelt beim Anruf nur noch der neue (sowie das schnurlose Gerät). Der "hintere" W48 an der 4. TAE klingelt nicht mehr mit. Ich habe Sprechen/Hören daraufhin gar nicht mehr ausprobiert, sondern wollte hier direkt fragen.

Die Belegungen der beiden W48 sind mir im Einzelnen nicht bekannt. Ich hatte die Geräte zwar offen zur Reinigung, aber sie funktionieren beide einzeln, wenn man sie an der 4. TAE testet. Insofern technisch "wie gekauft".

Die beiden roten Adern (W und E) zwischen 3. und 4. TAE sind zwar vorhanden, aber mangels Verbindung zum Postanschluss wohl funktionslos.

Bin für Hinweise dankbar.


Gast (Rainer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Stefan vom 15.11.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Golo,
wenn es sich um einen ganz klassischen Telekom-Analoganschluss (also nicht etwa einen VoIP-Anschluss mit einer Box zu Hause) handelt, dürften 2 Geräte parallel keinerlei Probleme machen, sowohl beim parallelen Klingeln als auch beim gemeinsamen Sprechen/Hören. Was bei der Installation allerdings zu beachten ist: parallel klemmen darfst du dann nur a und b (sprich weiß und braun), nicht etwa die W-Ader (grün). Wenn man die W-Adern ebenfalls parallel klemmt, kann man nicht mehr wählen (das Freizeichen verschwindet dann nicht, wenn man mit der Wählscheibe wählt).
Viele Grüße, Rainer
Gast (Stefan)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.11.2008

Hallo Golo,
also ein Schauzeichengerät W48aSZ und ein normales W48
habe ich an einem (Betonung liegt auf einem)Ausgang der Eumex 300ip schon paralell
ohne probleme betrieben -  zwei normale W48 auch.
An den anderen beiden analogen Ports waren W48 und W28 - also insgesamt 4 alte Wählscheibentelfone haben alle einwandfrei funktioniert auch das Läutwerk (Wecker).Beim Schauzeichengerät wäre Parallelbetrieb auch kein rechtliches Problem,da bei der "Schauzeichenschaltung" ein heimliches Mithören unterbunden wird - diese Apparate sind u.a. für diese Art von Betrieb gebaut worden.
Gruß Stefan



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas