Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8200 Themen und 50600 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Öffentliche Fernsp., Münztel., Kartentel., ...
Telefonzelle für Spielfilm Umbau MünzFw21
Stephan von Tresckow
(Mailadresse bestätigt)

  26.01.2009

Hallo,
für eine deutsch-bulgarische Koproduktion im März in Nordthüringen benötige ich eine komplette gelbe Telefonzelle, TelH78. Spielt eine zentrale Rolle.
Nun kann ich eine, in sehr schlechtem Zustand und leergefegt, bei einem Bauern in der Nähe leihen. Einen MünzFw21 habe ich, der muss aber umgebaut werden, denn natürlich muss die Anzeige und auch ein Verbrauch während der zahlreichen Gespräche funktionieren. Das Gerät sieht soweit intakt aus, ich habe schon mal Strom an das Netzgerät gelegt und auch an eine Telefonbuchse angeschlossen. Ausser einem kurzen Aufleuchten der Anzeige, einem hörbaren Anzug eines Relais (?) und einem leisen Netzbrummen im Höhrer passiert nichts. Bestenfalls sollte das einfach durch Anschluss an Strom und eine Manipulation durch externe Schalter funktionieren. Denn ansonsten müsste ich eine komplett neue Anzeige basteln...

Ich suche:
1. Ratschläge für diesen evtl. Umbau
2. restliche Innenaustattung, also z.B.
  Münzkassette/Buchschwinge etc.
3. oder gar jemanden, der eine komplette Zelle  
  verleihen würde, gegen Gebühr natürlich

und bin um jeden Tipp sehr dankbar!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Stephan von Tresckow
(Mailadresse bestätigt)

  30.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thies Joachim Hoffmann vom 29.01.2009!  Zum Bezugstext


Sehr schön, da kommen wir der Sache doch näher.
Wir reden hier nicht vom Amateurfilmbereich, es handelt sich um eine
Kinoproduktion, wenn auch nur im unteren Budgetbereich. Die besagte
Zelle ist insgesamt gute 5Min. in Betrieb und in sehr nahen und äußerst
bewegten (Kamera fährt um die Zelle) Einstellungen zu sehen.
Das ist natürlich auch in der Postproduktion zu machen, wäre aber in
dieser Komplexität sauteuer.
Zumal ich ein großer Freund von möglichst analoger Filmausstattung bin,
digitale Nachbearbeitung ist das letzte Mittel und oft sehr fragwürdig.

Nun gilt es wohl primär zu klären, ob das Gerät überhaupt funktioniert,
ausser dem im Anfangsbeitrag gemachten "Rülpser" hat das ja noch nichts
getan. Habe dann auch lieber erst mal die Finger weggelassen, da macht
man ja schnell mehr Schaden als Gutes. Natürlich habe ich mir dazu auch
die div. vorhandenen Forumsbeiträge durchgelesen, bin aber nur mäßig
schlauer geworden...liegt das evtl. nur an der fehlenden Münzkassette?

Danke für gute Ratschläge, gerne mehr davon.
@Ralf, ich melde mich mal direkt.


Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  29.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 29.01.2009!  Zum Bezugstext

ich meinte auch nicht, daß es nur eine aufwärmübung wäre. aber leute, die sowas können, sind manchmal leichter zu kriegen als ein ganz bestimmtes apparatemodell, das funktioniert.
Gast (www.erel.de)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thies Joachim Hoffmann vom 28.01.2009!  Zum Bezugstext

@Thies (Bluebox)
Einfach... Schon mal gemacht? Das ist alles andere als trivial (und ich weiß, wovon ich spreche) - und einem Filmemacher einen derartigen Vorschlag zu unterbreiten grenzt schon fast an Ver....

@Stefan
Ich kann ein geeignetes Prüfgerät, welches Gebührenimpulse erzeugt (manuell, d.h. ein Crewmitglied muß im gewünschten Zeittakt eine Taste betätigen, würde ich zur Not auch selbst übernehmen ;-) , zur Verfügung stellen!

MfG Ralf
Karl-Heinz Mayer
karl.heinz.mayerweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  28.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thies Joachim Hoffmann vom 28.01.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,

also ich gebe zum testen des Kassierens meiner Münzer einfach das 16 Khz Signal auf die Eingangsleitung und das Telefon Kassiert.
Die Anzeige und das Geldannehmen Funktionieren auch ohne wdas das Telefon am Telefonnetz ist.
Du musst halt nur 16 Khz erzeugen und auf den anschluss geben wo Normalerweise die Telefonleitung drankommt.
Ich habe aus einer alten Postverteilung einen Zigarettengroßen einbausatz dort gebe ich 60 Volt drauf und es kommen 16 Khz Permanent raus wenn ich diese nun anlege Kassiert mein Münzer.

viel erfolg :-)
Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  28.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Stephan von Tresckow vom 28.01.2009!  Zum Bezugstext

auch das kann man "türken": einfach wie von der bluebox / greenbox bekannt, einen einfarbigen aufkleber aufs anzeigefeld und die aktion im anzeigefeld am pc erstellen und ins bild hineinrechnen.
Stephan von Tresckow
(Mailadresse bestätigt)

  28.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thies Joachim Hoffmann vom 27.01.2009!  Zum Bezugstext

Das ist natürlich richtig, das Telefon selber muss
nicht funktionieren.
In dem Fall ist es aber wichtig, das der Münzzähler
bzw. die Anzeige funktioniert, und zwar sowohl bei
Einwurf als auch bei Verbrauch.
Ich hatte mir das bestenfalls so vorgestellt, dass
Anzeige und Münzzähler ohne Anschluss ans Telefonnetz
normal funktionieren und auf Taster von aussen dann
eine Einheit weggeht.
Wobei da ja mit Vorstellungen immer so eine Sache ist,
bei Technik von der man keine Ahnung hat...
Ich bin da nicht ganz unbedarft, aber wenn ich eine
komplett neue und ansteuerbare Anzeige, egal ob mit
z.B. C++ oder analog, basteln muss, wird das sehr
aufwendig. Das LED-Display eines Taschenrechners wäre
nur eine Notlösung, es geht um lange Auslandsgespräche
ohne Zwischenschnitt und spätestens bei den 10er-
Umbrüchen fliegt das auf.
Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  27.01.2009

wenn es "nur" komplett aussieht, ist doch für den film alles in ordnung. telefonate in filmen werden doch nie synchron gedreht oder der ton gar wirklich vom telefon abgenommen. wer in der zelle steht, spricht, was im drehbuch steht.



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas