Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8400 Themen und 52400 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Telefone 1967 bis heute (Fax, Handys)
Wandplatte beim FeWAp 01 LX demontieren
Gast (Peter Heinrich)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.06.2011

Hallo,

wie bekommt man beim FeWAp 01 LX das Telefon von der Wandplatte ab? Ich finde nicht die richtige Stelle, wo man ansetzen muss und will nichts zerstören.

Danke für die Hilfe,
Peter



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  24.06.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 24.06.2011!  Zum Bezugstext

Es war wohl auch viel Glück dabei, dass beim Abreißen des Fg stat 23b nicht die ganze Wand eingestürzt ist. :-)) Solide Metall-Wandhalterung und Druckguss-Chassis mit drei Haltepunkten.
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  24.06.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 23.06.2011!  Zum Bezugstext

P.S.: Eine kleine Anekdote als Ergänzung zum Thema kann ich mir doch nicht verkneifen. Bei der vielfach erwähnten Ausmusterung http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000006194&seite=1&begriff=Ausmusterung&tin=&kategorie= vor zwei Jahren wurden seinerzeit auch 6 Wandfernsprecher der Hausnetzes (FeWAp61 und Fgstat23) sowie 13 Stück Nordline Duo LXW und 1 FeWAp 79 des Universitätsnetzes ausgemustert.

Die Mitarbeiter der ausführenden Firma waren entweder sehr jung oder aus dem östlichen Ausland und keiner hatte offenbar Ahnung, wie ein FeWAp aus Bundespostzeiten fachgerecht demontiert wird. Was hat man also gemacht? Die Apparate wurden mitsamt Wandplatte, Schrauben&Dübel in einem Stück rustikal von der Wand abgestemmt...

Was lehrt uns das? Es gibt immer noch einen weiteren Weg;-)

Aber Scherz beiseite: Es war viel Glück dabei, dass die Apparate das unbeschadet überstanden haben. Lediglich eine von den WPl 7 ging zu Bruch.
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  23.06.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter Heinrich vom 23.06.2011!  Zum Bezugstext

So kann man es auch machen;-)

Die Apparate sind auch mit abgebrochener Zunge noch alltagstauglich. Zum einen wirkt ja die Schwerkraft und zum anderen ist da ja noch die eingebaute Steckverbindung mit den Kontaktzungen, welche den Apparat halten. So lange keiner dem Apparat einen "Kinnhaken" verpasst, kann man ihn ohne weiteres wieder an die Wand hängen.
Gast (Peter Heinrich)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.06.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 22.06.2011!  Zum Bezugstext

Vielen Dank, ich hab die Platte abbekommen nachdem ich den Apparat aufschraubte und dabei feststellen musste, dass sich besagte Kunststoffzunge quergelegt hatte, nachdem sie bereits abgebrochen war. Da kommt man natürlich nur dazu, wenn der Apparat nicht gerade an der Wand hängt :-)
Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  23.06.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 22.06.2011!  Zum Bezugstext

Auch von mir danke für die Info; ich habe auch mal vor Jahren einen 01er unabsichtlich beschädigt, weil ich es nicht wusste. Da lobe ich mir doch den FeWAp61 mit seiner gut sichtbaren Schraube hinter dem Hörer.
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  22.06.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter Heinrich vom 22.06.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Peter,

Dieses "T-Stück" ist gemeint. Es muss mit einen Schraubendreher o.ä. hineingedrückt werden. Dadurch wird eine Art "Verriegelung" ausgelöst.

(Bei vielen Telefonen dieser Gehäuseart (genauso nämlich FeWAp 75, 79 etc.) ist die Verriegelung schon kaputt, wenn mal jemand versucht hat, das Telefon ohne Entriegeln abzunehmen. Gehalten wird die nämlich von einer relativ dünnen Kunststoffzunge, die sehr leicht bricht. Eine Schwachstelle der FeWAp 7xx / WTel 01 LX.)


Gast (telefoner1)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.06.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter Heinrich vom 22.06.2011!  Zum Bezugstext

Links von der Öffnung, die aussieht wie ein Tunnel, mit dem Schraubendreher hineindrücken und dann den Apparat hochschieben
Gast (Peter Heinrich)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.06.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Oliver Leißner vom 19.06.2011!  Zum Bezugstext

Danke für die Nachricht, aber ich bekomme die Wandplatte nicht ab.

Die Aussparung genau in der Mitte ist m. E. für die Kabelzuführung gedacht. Es befinden sichn rechts und links davon weitere Aussparungen, welche ist die richtige?

Ich habe hier zur Verdeutlichung mal ein Bild gemacht, das den Blick von unten auf das an der Wand hängende Telefon zeigt.

http://home.arcor.de/Multiplikation/Wandplatte.gif
Oliver Leißner
(Mailadresse bestätigt)

  19.06.2011

Hallo Peter, auf der Unterseite des Telefons befindet sich in der Wandplatte mittig eine Aussparung. Hier mit dem Schraubendreher eindrücken und das Telefon nach vorne oben von der Wandplatte abheben.



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas