Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49700 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Sonstiges > Historie
Telefon Potsdam der BP Umstellung auf MFV
Gast (Olaf van den Ecker)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.11.2011

Guten Tag liebe Forenteilnehmer,

ich wende mich mit einem Problem an sie da sie Spezialisten auf diesem Weitläufigen Gebiet sind.

Zur Problematik. Ich versuche seit einiger Zeit mein Neu erworbenes "altes" Telefon Potsdam aus der Nostalieserie der damaligen Deutschen Bundespost aus den 80er Jahren in meinem Haus in der oberen Etage ohne eine Telefonleitung verlegen zu müssen in Betrieb zu nehmen. Was nur teilweise gelingt.

Zum Fakt: Ich nutze die Hardware, Telefon Potsdam Nostalgie mit Nummernblock ohne Stern und Raute Taste im (Wahrscheinlich) IWV da bei Betätigung der Tastatur nur ein "Knacken" zu hören ist und kein "Beep". Ein Siemens Gigaset A265 mit bis zu 4 Mobilteilen möglich, eine Disty Box 300 und eine Analoge Telefonleitung. Mein Gigaset reagiert, wie mittlerweile ganz Deutschland nur noch auf MFV Töne.

Ich habe das Potsdam über die Disty Box als 4tes Mobilteil an meine Gigaset Station angemeldet unter Nutzung eines TAE-RJ11 Adapters. Dies funktionierte auch Tadellos jedoch mit der sehr unangenehmen Begleiterscheinung das ich Anrufe empfangen kann jedoch leider selber keinerlei Anrufe vornehmen kann da ich nach der Wahl mit dem Nummernblock des Potsdam nur
einen Dauerton höre.

Um das Problem des IWV zu umgehen habe ich einen HDK-Konverter zur Wandlung der IWV in MFV (ursprünglich für das W48 gedacht)Töne für ISDN Anlagen zwischen -geschaltet. Das hat in keinster Weise funktioniert. Im Gegenteil in dieser konstelation konnte ich nicht mal mehr Anrufe empfangen was vorher Problemlos möglich war.

Nun bin ich mit meinem Wissen und "Latein" am Ende und weiß nicht wie ich dieses Problem in den Griff bekommen kann. Liegt der Fehler am Wandler da er für ISDN Anlagen gebaut wurde und ich nur eine Analog Leitung habe? Liegt es am Telefon Potsdam? Liegt es an der Ausführung des Wandlers den es in 2 Versionen gibt, einmal ohne eigene Stromversorgung (Strom kommt über Router VoIP)und einmal mit (mit eigenem Netzteil)? Ich verwende die Version ohne eigenes Netzteil da ich denke das mein Telefon über die Disty Box mit Strom versorgt wird was auch bein Anrufen funktioniert.

Ich bitte sie um Hilfe in dieser Sache weil ich mein mit diesem Status mein geliebtes Potsdam nicht verwenden kann.

Danke und Grüße

Olaf



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 16
Gast (Jens Wahnes)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.12.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Olaf van den Ecker vom 13.11.2011!  Zum Bezugstext

Wer einen TWB71 frei nach dem Motto "Geld spielt keine Rolle" sucht wird unter http://www.czapekonline.de/Fernmeldeladen/ersatzteile/waehlorgane/tastwahlblock-71-mfv.php fündig. Allerdings finde ich den Preis da schon echt überzogen.
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  19.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Olaf van den Ecker vom 19.11.2011!  Zum Bezugstext

Vielen Dank:-)

> Ist bei der "anderen" PTZ 105 das Wahlverfahren Automatisch,
> d, h. die Anlage erkennt was Sie wandeln muss?

Hm… ich glaube ja. Du kannst aber mal in die Bedienungsanleitung schauen: http://www.elv-downloads.de/service/manuals/PTZ105/PTZ105_UM_G_011212.pdf
Gast (Olaf van den Ecker)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 19.11.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Markus L,

Volltreffer!

Zwei mal in "Schwarze" getroffen. Einmal mit dem HDK Wandler, der nicht funktionierte und nun mit einer "falschen" PTZ 105. Ich habe leider, die falsche das ältere Modell(Flach) erstanden. Ich Denke als Greenhorn habe ich Lehrgeld zu Zahlen. Ich dachte PTZ 105 ist PTZ 105. Wohl nicht!

Super. Frage an das Forum, wer hat Bedarf an einer PTZ 105 Bj. 1996? Habe eine Abzugeben inkl. Bedienungsanaleitung.

Langsam möchte ich nach Wochen, des Testens und Streßs
mit meinem Potsdam telefonieren können, bevor es zum "Albtraum" wird.

Ich muss nun Nachdenken was ich mache. noch ein "Rückschlag" mag ich nicht haben.

Ist bei der "anderen" PTZ 105 das Wahlverfahren Automatisch, d, h. die Anlage erkennt was Sie wandeln muss?

Danke für Deine Mühe Markus L. bis ich Deine Föhigkeiten erlangt habe benötige ich wohl noch Jahre, der Mühe.;-)

Grüße

Olaf
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  19.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Olaf van den Ecker vom 19.11.2011!  Zum Bezugstext

Mich beschleicht ein Verdacht. Mach mal ein Foto von Deiner PTZ 105.

Es gibt ZWEI Versionen dieser Telefonanlage.
- Die ältere Version wandelt ans Amt in IWV
- Die neuere (und hier erforderliche) wandelt bei Bedarf ans Amt in MFV

Die beiden Versionen sehen sehr unterschiedlich aus. Ich hatte unten eine Link gepostet, wo hier im Forum ein Bild der (richtigen) Anlage zu finden ist.

Hier nochmal - so muss sie aussehen:
http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/forum-bilder/100000000006649-17-1271274345-g.jpg

Den Unterschied sieht man aktuell hier:
http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p3984.m570.l1313&_nkw=PTZ+105&_sacat=See-All-Categories
Gast (Olaf van den Ecker)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.11.2011

Hallo wertes Forum,

ich bin immer noch dabei mein Potsdam ans "laufen" zu bekommen.

Nun habe ich eine ELV PTZ 105 zwischen Telefon und Disty Box geschaltet um eine Wandlung des Wahlverfahrens von IWF auf MFV zu erreichen. Mit negativem Erfolg. Eingehende Anrufe kann ich empfangen (das konnte ich schon vor der PTZ 105) abgehende Rufe sind unmöglich.

Ich habe in der Bedienungsanleitung nicht finden können ob und wie ich das Wahlverfahren ändern/anpassen muss oder ob dies Automatisch geschieht. Es ist nur beshcrieben wie ich MFV auf IWF "Programieren" kann und wie Kombinierter Wahlbetrieb funktioniert. Aber immer basierend auf dem Fokus das Amt läuft mit IWF, leider ist es umgekehrt.

Was mache ich falsch bzw. wie kann ich sicher stellen das bei meiner Telefonwahl mit meinem Potsdam die gesendeten IWF Wahl von meiner PTZ 105 in MFV umgewandelt wird?

Vielen Dank im voraus.

Grüße

Olaf
Gast (Olaf van den Ecker)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dieter Messing vom 13.11.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Dieter,

viele Dank für Deine Anleitung zum Wechsel eine TWB´s und Markus L nochmals Dank an die Lösung eine ELV TZ 105 zwischen zu schalten.

In der Tat finde ich momentan keinen TWB 71 im Internet. Auch nicht bei Ebay.

Ich denke daher versuche ich erst einmal eine "Netzwerklösung"

Grüße

Olaf

Markus L.
(gute Seele des Forums)

  13.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Olaf van den Ecker vom 12.11.2011!  Zum Bezugstext

> Am sinnvollsten erscheint mir der Umbau des TWB.
> Ich schau mal woher ich einen bekomme

Das ist hier technisch vermutlich der einfachste Weg – vorausgesetzt es findet sich ein solcher TWB.

Ich persönlich bekenne allerdings, dass ich eher ein Freund netzseitiger Lösungen bin. Ich beobachte den Markt kritisch und stelle fest, dass MFV-Apparate gewissermaßen dreifach teuer geworden sind: einmal sind relativ gesehen seltener, zweitens haben sie schonmal weniger Anschlussprobleme, drittens kann man sie ausschlachten. Mich beschleicht die Sorge, dass diese 71er Apparate begehrte „Schlachtobjekte“ sind. Wo sollen die TWB71 auch sonst herkommen? Gerne mal wird dann wieder ein TWB 75 eingebaut und das ganze „ohne Garantie“ (weiter)verkauft. Das sind m.E. etwas fragwürdige Praktiken. Aber das ist hier evtl. etwas off-topic.
Dieter Messing
dietermessing-voerde.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Olaf van den Ecker vom 12.11.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Olaf,

Der Einbau des TWB ist mit einem Schraubendreher zu machen. Kurbel abschrauben, Gehäuse oben mit 4 Schrauben aufschrauben und nach oben abnehmen, TWB-Gehäuse herausnehmen, aufschrauben und TWB wechseln (Anschluss ist nur gesteckt)und umgekehrt zusammenbauen.

Gruß Dieter Messing
Gast (Olaf van den Ecker)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.11.2011

Guten Abend,

vielen Dank für die Tipps ich werde nun einmal versuchen diese Umzusetzen.

Am sinnvollsten erscheint mir der Umbau des TWB. Ich schau mal woher ich einen bekomme und wer ihn Einbauen kann.


Grüße

Olaf
Dieter Messing
dietermessing-voerde.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.11.2011

Hallo,

Bei mir läuft ein umgebautes "Potsdam" an einer FritzBox 6360, die ja bekanntlich sehr zimperlich ist, sehr gut. Die Umbauten sind: Einbau eines MFV-TWB, ein ET 7 anstatt des Zweischalenweckers und Einbau einer Flash-Taste (nach TN Unterlagen, war hier mal ein Thema) anstatt der vorhandenen Erdtaste. Kleinere Anpassungen waren nötig, da nicht alles ausreichend Platz hatte. Ist eben kein 7er Gehäuse. Ansonsten völlig zufriedenstellend.

Gruß Dieter Messing
Klingeling
(Mailadresse bestätigt)

  12.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Olaf van den Ecker vom 12.11.2011!  Zum Bezugstext

Der Umsetzer käme zwischen Telefon und Disty Box.
Gast (Olaf van den Ecker)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 12.11.2011!  Zum Bezugstext

Hallo,

super Idee. Danke für den Tipp. Jedoch wie schließe ich diese ELV TZ 105 an? Im Erdgeschoss habe ich meine TAE Telefondose analg. Daran angeschlossen habe ich mein Siemens Gigaset Basisstation. Im 1 Stock habe ich mein Potsdam Telefon über eine Disty Box 300 als 4 Mobilteil an meine Gigaset Basisstation im Erdgeschoss engeschlossen. Wo müsste ich dann die ELV TZ 105 anschließen (dazwischen schalten)?

Danke und Grüße

Olaf
Gast (Olaf van den Ecker)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.11.2011

Hallo,

erst einmal vielen Dank für eure Antworten. Bzgl. des Klingeltones bei meinem Potsdam bein ankommenden Anrufen stelle ich fest das dieser sehr Kräftig und ausdauernd ist. Nicht ein schwaches "bimmeln". So viel Spannung wird also von meiner Disty Box 300 weitergegeben.

Ich werde, dem Hinweis folgend, im ersten Schritt, den Konverter gegen einen mit eigener Stromversorgung tauschen und probieren ob es funktioniert. Wenn nicht versuche ich gemäß des anderen Tipps den Nummernblock in einen MFV Fähigen zu tauschen. Jedoch Kaufen und Tauschen (Einauen) sind zwei verschiedene Dinge. Gibt es dazu Empfehlungen über Monteure im Raum Hannover?

Nochmals vielen Dank

Olaf
Steffen Froeschle kinobauer.ch
kinobauerkinobauer.ch
(Mailadresse bestätigt)

  12.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 12.11.2011!  Zum Bezugstext

Sorry, stimmt natürlich TWB 71 MFV, TWB 75 IWV, war halt schon spät ;)
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  12.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Steffen Froeschle kinobauer.ch vom 12.11.2011!  Zum Bezugstext

> ist wohl ein TWB 71(oder KTB 91), somit IWV, könnte man
> gegen einen TWB 75 (MFV) tauschen

Genau umgekehrt!
TWB 71 = MFV
TWB 75 = IWV
KTB 91 = IWV mit Wahlwiederholung und Kurzwahl

TWB 71 sind so leicht aber auch nicht zu kriegen: Und wenn, dann meist teuer. Oder defekt = Besch... Alles schon erlebt. Wer gegenteilige Informationen hat, möge mir einen freundlichen Hinweis erteilen:-)

Eine Alternative zu diesen (offenbar selten funktionierenden) Konvertern wurde hier schon mal behandelt, einfach die Links anklicken: http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000006823&seite=1&begriff=PTZ_105&tin=&kategorie=#02
Steffen Froeschle kinobauer.ch
kinobauerkinobauer.ch
(Mailadresse bestätigt)

  12.11.2011

So,

da das «Potsdam» technisch gesehen ein FeAp7 im Holzgehäuse ist, lassen sich die Fragen recht leicht beantworten:

Tastenwahlblock:
ist wohl ein TWB 71(oder KTB 91), somit IWV, könnte man gegen einen TWB 75 (MFV) tauschen.

IWV-MFV-Konverter:
sollten normalerweise funktionieren an kleinen NStAnl, bei VoIP-Routern oder «DECT-Funkbuchsen» gibts Probleme
(zu geringe Speisespannung).

Man könnte es mit einem Konverter mit eigener Stromversorgung versuchen, eine Funktionsgarantie gibt es nicht. Klingelt der Wecker des Potsdam wenn man es anruft? Kann nämlich sein, dass die Rufspannung für den mechanischen Wecker nicht ausreichend ist, denn die VoIP-Router geben aus der a/b-Schnittstelle oft eine viel geringere Spannung ab als ein normaler Hauptanschluss oder eine NStAnl. Dies spielt bei den heutigen «Playmobil-Telefonen» die nur düdelü-düdelü von sich geben keine Rolle.

Konverter und TWB gibts bei www.telefonmanufaktur.de.

Viel Erfolg!



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas