Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8400 Themen und 52800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Kurbeltelefone
Kondensatoren für FF 33
papi01
(Mailadresse bestätigt)

  12.02.2012

Hallo Freunde alter Telefone
Bei beiden meiner neu erworbenen FF 33 sind die Kondensatoren kaputt. Ich habe mit 12V Gleichstrom (Autobatterie) versucht, sie auszubrennen, aber ohne Erfolg.Hat noch jemand in der Kramkiste solche Kondensatoren, mit denen mir geholfen werden könnte? Da sie paarweise eingebaut sind würde ich 4 Stck benötigen





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 15
papi01
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Malte Cornelius vom 15.02.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Andreas,Detlef und Malte. Vielen Dank für Eure Unterstützung. Ja, es ist der Schalter am Induktor. Und das bei beiden Geräten. Hätte ich nicht für möglich gehalten, denn ich habe mir ja die Schließung und Öffnung der Kontakte, die Lötstellen usw. genau angesehen. Daß zwischen zwei Kontakten die Isolation, eine dünne Pertnaxscheibe genau in der Form der Kontaktfahne, fehlt,das habe ich nun erst gemerkt, als ich den Durchgang gemessen habe. Also nochmals vielen Dank und
Grüße vom Hans aus der Oberlausitz
papi01
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Malte Cornelius vom 15.02.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Andreas,Detlef und Malte. Vielen Dank für Eure Unterstützung. Ja, es ist der Schalter am Induktor. Und das bei beiden Geräten. Hätte ich nicht für möglich gehalten, denn ich habe mir ja die Schließung und Öffnung der Kontakte, die Lötstellen usw. genau angesehen. Daß zwischen zwei Kontakten die Isolation, eine dünne Pertnaxscheibe genau in der Form der Kontaktfahne, fehlt,das habe ich nun erst gemerkt, als ich den Durchgang gemessen habe. Also nochmals vielen Dank und
Grüße vom Hans aus der Oberlausitz
Malte Cornelius
malte.corneliusgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  15.02.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas vom 15.02.2012!  Zum Bezugstext

Wenn der FF33 nicht klingelt, der Wecker und alle Kabel/Lötstellen in Ordnung sind, muss es in der Tat der Umschaltkontakt des Induktors sein. Bei dem FF33-Induktor liegt dieser außerhalb des Induktorgehäuses, ebenso bei den früheren Bosch-Induktoren in den neueren FF54, wo dieses Problem auch gelegentlich auftritt, z.B. wenn Schmiermittel der Induktorachse die Kontakte verschmutzt. Erst bei den neueren gekapselten Merk-Induktoren tritt dieses Problem nicht mehr auf.
Glücklicherweise lassen sich die Kontakte gut reinigen und justieren.
Andreas
katertom01hotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  15.02.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von papi01 vom 14.02.2012!  Zum Bezugstext

> Die Verbindungskabel und Lötstellen sowie Kontakte sind in Ordnung.

Kann nicht.
Der Wecker hängt parallel zu den Abschlüssen La / Lb
Dazwischen ist nur der Öffnerkontakt des Kurbelinduktors. Anders als bei ZB/SA Geräten ist kein Kondensator in Reihe zum Wecker.

Klingelt der FF33 denn, wenn Du La und Lb brückst, die Prüftaste drückst und kurbelst ?


papi01
(Mailadresse bestätigt)

  14.02.2012

Hallo Andreas. Für mich als Laien fast böhmische Dörfer, aber folgendes passiert: Wenn ich mit der Rufwechselspannung an den FF 33 ran gehe, passiert erst mal gar nichts.Auch am Mikro und am Fernhörer nicht. Lege ich die Rufwechselspannung direkt an die Glocke, dann klingelt sie.Die Verbindungskabel und Lötstellen sowie Kontakte sind in Ordnung.
Es grüßt der Hans
papi01
(Mailadresse bestätigt)

  14.02.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas vom 14.02.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Andreas. Für mich als Laie fast böhmische Dörfer aber folgendes passiert: Lege ich die Rufwechselspannung normal an das FF 33, dann passiert erst mal gar nichts. Auch an Mikro und Hörmuschel nicht.Lege ich die Rufwechselspannung direkt an die Glocke, dann läutet sie. Verbindungsleitungen,Lötstellen und Kontakte sind alle in Ordnung.
Es grüßt der Hans
Gast (Detlef Genthe)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.02.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Detlef Genthe vom 14.02.2012!  Zum Bezugstext

so, nun habe ich Unsinn geschrieben, ich war auf OB33 aus, gefragt war FF33.  

Der wird etwas anders klingen und leiser klingeln. Allerdings bekommt die Hörkapsel dann die Rufwechselspannung stärker ab, brummt sicher sehr unangenehm und könnte im Extremfall dabei beschädigt werden.
Gast (Detlef Genthe)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.02.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas vom 14.02.2012!  Zum Bezugstext

wenn Dein Ortsnetz noch ein OB-Amt mit automatischer Schußzeichengabe (pos/neg egal) hat, funktioniert eben diese automatische Schlußzeichengabe nicht.  Bei Bahn-OBs (die haben oft einen kleineren Kondensator) könnte das sichere Klingeln bei angehobenen Hörer bei einer Gesellschaftsleitung (Parallelschaltung) mehrerer Teilnehmer beeinträchtigt sein.

Kurz und gut, bei einer Verbindung von zwei Telefonen oder an einer Feldvermittlung kann man den Kondensator getrost kurzschließen.
Andreas
katertom01hotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  14.02.2012

Hallo,

mich würde mal interessieren, wie sich defekte Kondensatoren (Kurzschluß) beim FF33 auswirken, bzw was sie genau bewirken.

Einer sitzt ja in Reihe zur Hörmuschel, der Andere in Reihe zum Übertrager.

Zwischen La und Lb ist ja keine Gleichspannung.

Gruß
Andreas
papi01
(Mailadresse bestätigt)

  12.02.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von FF33 Sammler vom 12.02.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Sammler. Habe ich doch gemacht. 3x die Innereien auf einen Schlag,aber bei allen sind die Kondensatoren kaputt. Aber die Kurbelinduktoren sind nach geringfügiger Überholung in Ordnung!
Gruß vom Hans
Gast (Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.02.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von papi01 vom 12.02.2012!  Zum Bezugstext

Ja diese "Russen" könnten MPs sein (Soweit mein
kyrillisch reicht) Aber die von Conrad gingen auch.
An den alten die Blechlaschen aufbiegen, und die
Kondensatoren mit einem Heißluftdingens oder im
Backofen auf 100 ° C erwärmen, dann kann man den
Inhalt rausziehen. Vorsicht, vermutlich mit Bitumen
vergossen. Zum vergießen nach Austausch würde ich
Paraffinwachs nehmen, da weniger schwarz :=)
FF33 Sammler
(Mailadresse bestätigt)

  12.02.2012

ich habe einen FF33 von 1945 der hat nur noch einen und der hintere ““kondensator““ ist ein stück holz :D
also müsste dir zur not einer reichen

meine geräte funktionieren alle und bei mir geht originalzustand vor funktion aber du könntest ja in der bucht ein günstiges gerät ohne hörer und kurbel ersteigern und dieses dann ausschlachten
papi01
(Mailadresse bestätigt)

  12.02.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gast vom 12.02.2012!  Zum Bezugstext

Hier ist mal ein Foto der Draufsicht. Die lichten Maße sind 9x42mm.Ich habe eben diese Kondensatoren gefunden. Die würden geometrisch in etwa passen. Kann ich die nehmen?Oder die?      http://www.reichelt.de/Wima-FKP1-MKP10/MKP-10-630-1-0-/index.html?ACTION=3&GROUPID=3150&ARTICLE=31983&SHOW=1&START=0&OFFSET=100&;PROVID=2402


Gast (Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.02.2012

Oft kann man diese Gehäuse öffnen und
moderne Folienkondensatoren hinein"mogeln".
Ein Bild von oben wäre hilfreich.
Genau deine  Kondensatoren bekommst du nur
"antiquarisch", und dann sind die mit großer
Wahrscheinlichkeit auch hin.
Gast (Unbekannt!)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.02.2012

Hallo Papi01,
das sind keine MP-Kondensatoren, dann kann man sie auch nicht 'ausbrennen', aber da kannst du jeden 1µF Kondensator nehmen den es gibt, nur muß/sollte die Spannung >250V sein.
wolfgang



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas