Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49600 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
Suche Telefonanlage für ISDN
hjh1311
(Mailadresse bestätigt)

  30.05.2012

Ich werde in Kürze meine Auerswald 4016FAX ablösen müssen, da ich jetzt ISDN bekomme. Als neue Anlage wäre eine Eumex 800 gut geeignet, da ich eine Türsprechstelle und IWV- und MFV-Telefone anschließen möchte. 8 analog Apparate sind mir allerdings zuwenig. Kann mir jemand eine Anlage für etwa 12 analoge Apparate empfehlen, die ähnliche Leistungsmerkmale hat wie die Eumex?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 22
Christopher Maurer
c.maurer.mailgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  28.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 27.08.2012!  Zum Bezugstext

Hallo,
das habe ich wohl überlesen, und auch falsch verstanden. Dann kommt etwa eine FritzBox 7170 (und aufwärts) oder ein Speedport W900V (gibts da noch mehr?) in Frage, wo der VoIP-Anschluss vom S0 der FritzBox auf die Erweiterungskarte gelegt wird.

Für einen Vergleich zwischen Speedport und FritzBox kann man sich hier orientieren: http://www.wehavemorefun.de/fritzbox/Telekom-Derivate


Gruß
Christopher
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  27.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von hjh1311 vom 27.08.2012!  Zum Bezugstext

@Christopher:
Laut der Bedienungsanleitung http://www.avm.de/de/Service/Handbuecher/FRITZBox/Handbuch_FRITZ_Box_Fon_WLAN_7113.pdf kann die 7113 zwar an ISDN-Anschlüsse angeschlossen werden. Vorliegend ist aber ein Gerät erforderlich, dass auch „intern“ den Anschluss von ISDN-Geräten ermöglicht. Das scheint die 7113 nicht zu haben.

@Jochen:
Du meinst zweites Amt. Die drei ISDN-Nummern die Du hast, gehen ja alle über das gleiche Amt (T-ISDN). Bei der Telekom könntest Du auf bis zu 10 Nummern aufstocken (kostet aber), trotzdem aber „nur“ zwei Gespräche gleichzeitig führen. Wenn Du eine 2-S0-Karte nachrüstest, kannst Du auch über Sipgate zwei Gespräche gleichzeitig führen, in der Fritz aber auch mehr Nummern speichern. Selektive Amtsbelegung erlaubt die 4410 nur je Amt (Vorwahl „91“ oder „92“) nicht aber je MSN-Nummer. Du musst für jeden Apparat programmieren, auf welcher Nummer er jeweils „raustelefonieren“ soll (1x ISDN, 1x Sipgate).
hjh1311
(Mailadresse bestätigt)

  27.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christopher Maurer vom 27.08.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Christopher,
an die 7113 kannst Du doch auch nur analoge Telefone anschließen, genau wie an die 7112. Ich suche ja nach der Möglichkeit, aus dem VOIP von sipgate einen zusätzlichen "Amtsanschluß" zu gewinnen, also ein 4. Amt für die Auerswald 4410. 3 habe ich ja schon durch ISDN.
Gruß
Jochen
Christopher Maurer
c.maurer.mailgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  27.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von hjh1311 vom 25.08.2012!  Zum Bezugstext

Hallo,
eine einfache FritzBox mit ISDN wäre die 7113, die baugleich mit deiner bisherigen 7112 ist, mit dem Unterschied, dass sie ISDN und den "entbündelten" Telekomanschluss unterstützt. Diese Anlage gibt es gebraucht für ein paar Euro.

Gruß
Christopher
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  25.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von hjh1311 vom 25.08.2012!  Zum Bezugstext

Hallo,

wenn es nicht eilt, kannst Du versuchen, eine Karte zu ersteigern. Das kann viel Geld sparen. 2010 musste man 60 EUR Minimum kalkulieren, etwas darüber habe ich sie auch irgendwann bekommen. Händler nahmen damals gern ab 99,- aufwärts. Wie es heute ist, weiß ich nicht.

Neue Fritzbox/ Router: Da hast Du im Prinzip eine große Angebotsvielfalt, da kommts drauf an, was das Gerät sonst noch können soll. Wenn WLAN + ISDN reicht, gehts evtl. auch günstig. Generell sind Telekom-Geräte (Speedport) nochmal ein Stück preisgünstiger als andere. Ist aber an sich ziemlich egal, was draufsteht. Die Voip-Daten lassen sich überall einspeichern.
Bei mir sind noch mehrere kabelgebundene PCs dran, deshalb setze ich auf Speedport W900V (zu Hause) und Fritz!Box 7170 (im Büro), die haben jeweils bis zu 4 LAN-Ports, wenn mans braucht.

Solltest Du Tipps zur Programmierung der 4410 (COMset-Programm) benötigen, einfach fragen.

Viele Grüße, Markus
hjh1311
(Mailadresse bestätigt)

  25.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 24.08.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Markus,
vielen Dank für die Info. Ich denke, dass es dann wohl eine S0-Karte und eine neue Fritz-Box sein wird. Im Augenblick habe ich die 7112, die kein ISDN hat. Eilt ja nicht, ich bin ohnehin noch am Ausloten der unzähligen Möglichkeiten der 4410 und außerdem brauche ich auch noch ein TS-Module.
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  24.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von hjh1311 vom 24.08.2012!  Zum Bezugstext

Erstmal Glückwunsch zu der 4410! Die hab ich nämlich auch und finde sie für ihre Anlagenklasse ganz hervorragend.

Zu Deiner Frage: Ja, das geht! Ich nutze nämlich auch Sipgate VoIP (neben dem T-ISDN-Anschluss). Das läuft bei mir so: Die 4410 ist mit einer 2-S0-Karte nachgerüstet (kann man noch kaufen) und hat dadurch ein zweites ISDN-Amt. Dieses ist an den ISDN-Bus meines Routers (T-Speedport W900V = ein AVM-Produkt, also vom Hersteller der Fritz!Boxen) angeschlossen. In dem Router ist die Sipgate-Telefonie eingerichtet.

In der 4410 kann für jeden Apparat definiert werden, welches der beiden Ämter bei Wahl der "0" genutzt werden soll (sog. Vorzugsamt). Will man bei Gelegenheit das jeweils andere Amt nutzen, wählt man "91" für ISDN (1. Amt) oder "92" für Voip (2. Amt). Das geht mit jedem Telefon und jedem Wahlverfahren (wird ja umgewandelt). Vorteil: Volle "Wahlfreiheit". Nachteil: die Karte ist relativ teuer.

Es wäre Dir also möglich, eine solche Karte einzubauen und dann an Deine Fritz!Box anzuschließen (wenn diese auch einen ISDN-Anschluss hat - die "besseren" haben das z.B. Fritz!Box 7170).


Eine mögliche Alternative wäre (bzw. wenn Deine Fritz schon kein ISDN kann), eine (analoge) "Auerswald Box" zwischen die Fritzbox (Analogport) und eine freie Nebenstelle der 4410 zu schalten. Diese "Box" ist genau dafür da. Vorteil: Preisgünstiger. Nachteile: eine Nebenstelle der 4410 wird belegt und die Funktionalität ist ggü. der erstgenannten Variante ziemlich eingeschränkt, z.B. benötigt man zum (Durch)Wählen MFV. Zur Box hier: http://www.auerswald.de/de/service/service-produkte/zubehoer/90-service/systemzubehoer/handbuch-systemzubehoer/479-handbuch-auerswald-box-de.html
hjh1311
(Mailadresse bestätigt)

  24.08.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thies Joachim Hoffmann vom 03.06.2012!  Zum Bezugstext

Endlich ist der Umstieg gelungen. Ich habe mich für eine Auerswald 4410 als Nachfolger der 4016FAX entschieden. Das war super einfach beim Umbau. Keine neuen Löcher bohren, sogar die meisten Anschlusskabel brauchten nur umgesteckt werden. Und die Klingelapparate läuten jetzt mit 25Hz. Ich hatte an der 4016 auch mehrere schnurlose Apparate. Die habe ich jetzt DECT-mäßig mit dem einzigen installierten ISDN-Telefon (ein Siemens 235CX, was 6 DECT Mobilteile unterstützt) verbunden und alles läuft super.
Eine Frage habe ich noch: Das Internet ist jetzt völlig von der Telefonie abgekoppelt. Vorher hatte ich VOIP von AOL, während der Umstellungsphase im Juli habe ich einen Sipgate-VOIP-Anschluss benutzt. Der liegt jetzt brach. Die Fritz-Box verbindet sich zwar noch damit, dann ist Ende weil ich keinen Apparat am analogen Ausgang der Fritzbox angeschlossen habe.
Dazu die Frage: Kann ich den analogen Anschluß der Fritzbox irgendwie als "Amt" an die 4410 anschließen und dann auch von allen Apparaten benutzen?  
Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  03.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Steffen Froeschle kinobauer.ch vom 02.06.2012!  Zum Bezugstext

Ja, es gibt schon mehrere Systeme, die das können - aber eben typischerweise im Marktsegment "deutlich oberhalb SOHO".
hjh1311
(Mailadresse bestätigt)

  03.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Steffen Froeschle kinobauer.ch vom 02.06.2012!  Zum Bezugstext

Vielen Dank erstmal für die zahlreichen Vorschläge. Ich habe erkannt, dass es wohl meherere Lösungswege gibt und dass ich mich intensiver mit dem Thema befassen muss um die für mich optimale Lösung zu finden. Da ich das VoIP (was demnächst wegfällt) über eine Fritzbox bekomme, denke ich, dass ich die Fritzbox demnächst an den (dann neu installierten)NTBA anschließe. Die Auerswald hängt ja schon an einem analogen Ausgang der Fritzbox. Dann ist fast alles so wie im Moment und ich gewinne die Zeit, die ich brauche um zu einer endgültigen Lösung zu kommen.
Steffen Froeschle kinobauer.ch
kinobauerkinobauer.ch
(Mailadresse bestätigt)

  02.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thies Joachim Hoffmann vom 02.06.2012!  Zum Bezugstext

Hallo,

also bei den HiPath 3350-3750 ist die Substitution von * und # durch die wahl von «75» bzw. «76» (kann auch fast beliebig geändert werden) möglich.
Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  02.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Unbekannt! vom 01.06.2012!  Zum Bezugstext

Ich sachma als "Faustregel": "je privatanwenderfokussierter die Anlage, desto wahrscheinlicher läßt sich am Kennziffernplan nichts verändern". Anlagen, die auch innerhalb eines "Stern"-Kennziffernplanes wiederum Stern und Raute substituieren können (statt "nur" auch rein numerische Kennziffern zuzulassen), sind wohl selten. Wenn ich recht erinnere, sah ich das mal bei einer ICS100 (98 / 99 für */#).
e42b
e42bist-einmalig.de
(Mailadresse bestätigt)

  01.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Steffen Froeschle kinobauer.ch vom 01.06.2012!  Zum Bezugstext

Hi,

vielleicht tut's ja auch 'ne Kombi aus zwei Anlagen.
Hier http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/niedersachsen/handy-telekom/sonstige/u6644028 gibt's 'ne 8 a/b-Anlage für 75 mit internem S0-Port.
Daran 'ne Eumex 800 o.Ä. und mit etwas Einrichterei könnte funktionieren, was Du möchtest.

Das wäre alle mal günstiger als HiPath.

Ist nur 'ne Idee.

Viel Glück
E.
Steffen Froeschle kinobauer.ch
kinobauerkinobauer.ch
(Mailadresse bestätigt)

  01.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Unbekannt! vom 01.06.2012!  Zum Bezugstext

Hallo,

gebrauchte HiPath und andere Anlagen gibt es auch bei Fa. Biglari
http://www.biglari.de/
Vielleicht findet man da was passendes.
Gast (Unbekannt!)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von hjh1311 vom 01.06.2012!  Zum Bezugstext

Halo,
ne, ne, ... historische Anlage meinte ich nicht, meinte schon eine 'neue', so wie früher ... mittlere Nst-anlage aber ich glaube die haben die dann nicht mehr gebaut, ging nur so bis max 10 NST + dann die 'großen' HIxx von Siemens , oder OPEN COM / Commander Basic ++ die kosten natürlich, + man kommt schlecht an gebrauchte.
Naja ein Kraftwerk bruchst du auch nicht gleich, solch Netzteil mit 500W reicht da meist, ist ja auch nur 'Stoßbetrieb'.

Die Nummern (Dienstmerkmale /*xx#) müssen meist vom Endgerät kommen (nicht von der Anlage), d.h. es muß ein ISDN-Apparat sein, der die kann, z.b. 'Ruhe vor dem Telefon' war beim Heibl-ISDN-Tel die Nr 8.

wolfg.
hjh1311
(Mailadresse bestätigt)

  01.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Endamt51 vom 01.06.2012!  Zum Bezugstext

Meines Wissens kostet das 3€ im Monat, wenn ich das bei meinem alten Anschluss machen würde, war aber wie gesagt bisher nicht nötig, da ich 2 fast getrennte Stränge habe, alter Anschluss mit alten Telefonen ohne CLIP und neuer VoIP-Anschluss mit schnurlosen Apparaten mit CLIP. Demnächst werden beide Anschlüsse über ISDN laufen und dann natürlich CLIP haben und ich möchte dann auch von den schnurlosen Apparaten zu den alten Telefonen anrufen können, was ich jetzt nicht kann.

Schön wäre es, wenn die neue Telefonanlage auch Komfortmerkmale für die alten Telefone zuliese. Ich meine, dass ich eine Funktion, die vielleicht mit *45# auzurufen ist, auch mit Kennziffern aufrufen kann, die kein * oder # enthalten.

@Wolfgang Z. Eine historische Anlage mit 20-30 Nebenstellen wäre schon was, aber braucht vielleicht ein eigenes Kraftwerk.
Endamt51
endamt51my-funhome.de
(Mailadresse bestätigt)

  01.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von hjh1311 vom 01.06.2012!  Zum Bezugstext

Die Möglichkeit der Rufnummernanzeige beim gerufenen Teilnehmer steht seit Januar 1998 auch für analoge Telefonanschlüsse zur Verfügung. Bei zu diesem Termin bereits bestehenden Anschlüssen wurde CLIP jedoch nicht aktiviert und kann nachträglich freigeschaltet werden. Meines Wissens sogar kostenlos.

Gruss Klaus
hjh1311
(Mailadresse bestätigt)

  01.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 31.05.2012!  Zum Bezugstext

Der T-Net Anschluss liefert im Gegensatz zum VoIP-Anschluss kein CLIP, macht ja nichts, da dort fast nur alte telsefone angeschlossen sind, die das ehj nicht können. Aber wenn ich auf ISDN umsteige, dann  haben alle Amtsleitungen CLIP. Daran bin ich schon interessiert; ich kann ja z.B. ein Callboy parallel zum Fetap 611 schalten.
Die Auerswald ist mir etwas zu teuer, allein für den Preis der optionalen TFE-Einrichten bekomme ich möglicherweise eine EUMEX800. Wahrscheinlich werde ich mich für diese Anlage entscheiden und mich auf 8 Apparate einschränken.
Hat jemand Erfahrung mit alten IWV-Apparaten an der EUMEX?  
Gast (Unbekannt!)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.06.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 31.05.2012!  Zum Bezugstext

Hallo,
gibt es denn keine Anlagen , die so 20-30 NST können? Dann geht es ja gleich in die HIxx von Siemens oder so?

wolfgang
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  31.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von hjh1311 vom 31.05.2012!  Zum Bezugstext

Wie Thies schon sagte, könntest Du zwischen den neuen ISDN-Anschluss und Deine 1. Amtsleitung einen Terminaladapter oder besser noch: eine Fritz!Box setzen und alles andere könnte dann so bleiben.

Wenn Du wirklich eine neue ISDN-Anlage willst und mit Auerswald schon gute Erfahrungen hast, empfiehlt sich die COMpact 4410 mit 10 Nebenstellen. Läuft mit historischen und modernen Telefonen hervorragend und bietet dem Mittelklasseanwender viele Möglichkeiten. 2. VoIP-Amt zurüstbar. Kostet dafür aber etwas mehr.

Viele Grüße, Markus
hjh1311
(Mailadresse bestätigt)

  31.05.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thies Joachim Hoffmann vom 31.05.2012!  Zum Bezugstext

Ich habe 2 Amtsanschlüsse ein uralter T-Net Anschluß, an den ca. 10 Telefone angeschlossen sind darunter 3 Wählscheibenapparate, 1 Fetap611 und 2 ältere von Kapsch (ähnlich wie W48 nur schöner) aber auch moderne Apparate, die CLIP verstehen könnte, wenn die Auerswald das unterstützen würde. Mein 2. Anschluss ist via VoIP an der DSL-Leitung. Dort sind nur schnurlose Apparate angeschlossen.
Wenn ich jetzt auf ISDN umsteige, möchte ich alle diese Apparate weiterbetreiben, wobei die historischen Apparate natürlich einige Funktion nicht unterstützen, aber hausintern gut eingesetzt werden sollen.
Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  31.05.2012

Da Du hier in einem Forum für HISTORISCHE Telefone fragst, gehe ich davon aus, daß die Eignung für diese eine wesentliche Anforderung ist. Wenn ich jetzt einmal weitergehend vermute, daß Du im wesentlichen mit dieser Auerswald zufrieden bist und nicht wegen der (MSN-)Durchwahl zu den Telefonen auf ISDN umsteigst, wäre Dir dann eventuell mit einem Terminal Adapter 2a/b als "Amtskopf" geholfen, um die bestehende Anlage am ISDN weiterzubetreiben ?



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas