Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49600 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
Welche Anlage für ISDNDSL mit W48-Telefon?
WernerF
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2012

Ich habe gerade meinen Telekom-Anschluss von Standard auf Universal (ISDN) ändern lassen, weil ich weiter Tel.-Nummern benötige und suche jetzt eine entsprechende Anlage für meine analogen Telefongeräte, darunter ein bildschönes W 48; die Anlage sollte zwei Computer über einen Router mit dem Netz verbinden können, sowie Anschlüsse für vier analoge Telefone (darunter das W 48) und ein Fax haben. Als relativer Laie finde ich mich in diesem schönen Forum nur halbwegs zurecht, und den Markt für TK-Anlagen finde ich auch recht unübersichtlich. Wer kann mir einen Tipp geben, welche Anlage für mich in Frage kommt.
vielen Dank schon mal im Voraus,

Werner



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Stephan
sd.ammongmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  15.10.2012

Hallo Werner,

habe Deine Frage erst jetzt gelesen. Die grob beschriebenen Anforderungen die Du suchst, bietet die Eumex 704 PC DSL. Außer dem Fax.
Sie hat Anschlüsse für drei PC's und vier Telefone und einen integrierten DSL-Router (zu erwerben beim bekannten Auktionshaus).
Probleme gibt's, wie Andreas schon geschrieben hat, mit der Erdtaste vom W48. Du kannst damit keine Gespräche an andere Telefone vermitteln, bzw. andere Leistungsmerkmale dieser Anlage nutzen.

Gruß Stephan
WernerF
(Mailadresse bestätigt)

  08.10.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 07.10.2012!  Zum Bezugstext

Ja, danke. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass alles in eine einzige "Kiste" zusammengepackt werden müsste. So klingt alles etwas einfacher.
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  07.10.2012

Mhm... Überlegung: warum muss denn das Internet mit über die Anlage gehen? Wer "Universal" bestellt, bekommt doch an sich einen DSL-Splitter?
Ich würde persönlich nicht um jeden Preis "alles einer Kiste" suchen. Das schränkt die Auswahl sehr ein und ein zusätzlicher WLAN-Router, auch mit LAN-Anschlüssen nimmt nicht wirklich viel Platz weg. Eine Lösung mit zwei Geräten (Anlage + Router) hat zudem den Charme, dass man für Modernisierungen offen bleibt -> während bei Telefonanlagen für analoge Geräte, die auch Altapparate unterstützen, eher keine Innovationen mehr zu erwarten sind, ist bei DSL die Entwicklung noch offen.

Beispiel: ein Bekannter von mir ist auf VDSL umgestiegen. Wie wir nun sein W48 zusammen mit einem CLIP-fähigen DECT-Gerät zusammen so an seine neue Superanlage adaptieren, dass alles jeweils nutzbar ist, ist schon ein kleines Problem...!
Andreas Panskus
kontaktandreas-panskus.de
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von WernerF vom 06.10.2012!  Zum Bezugstext

Hm vielleicht könnte hier in diesem Fallle einer der Experten für Auerswald eine Empfehlung aussprechen? Was wäre zum Beispiel mit der COMpact 4406 DSL? Ich kenne die Anlage leider nicht selbst, sie müsste das Gewünschte aber wohl leisten...

Oder ist das überdimensioniert? Die Auerswald-Anlagen sind ja leider nicht ganz preisgünstig...
WernerF
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Panskus vom 06.10.2012!  Zum Bezugstext

Dankeschön, langsam wird's mir klarer, worum es geht. Dass ich von einem W 48 aus nicht alles das tun kann, was moderne Apparate können, verstehe ich natürlich. Wenn man ein solches Telefon betreiben will, ist nicht viel mehr drin als eben telefonieren. Das ist auch o.k. so. Es genügt mir, wenn ich die "modernen" Funktionen (Vermitteln, Rufnummernanzeige - mehr ist für mich sowieso nicht nötig) an den übrigen Apparaten habe. Auch die spontane Amtsholung ist am W 48 nicht wirklich wichtig. Somit begrenzen sich wohl auch die Ansprüche an die Anlage, oder?
Andreas Panskus
kontaktandreas-panskus.de
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von WernerF vom 06.10.2012!  Zum Bezugstext

Nun, es ist so, wie bereits beschrieben, ich kann mich nur wiederholen. Aber ich versuche es nochmal zu erklären:

Wenn Du Dein Internet über die Anlage laufen lassen willst, sind 30 Jahre alte Anlagen irgendwie ungeeignet ;-) und modernere Anlagen können eben bestimmte andere Dinge nicht. Da kann in der Regel nur die Kombination alt + neu Abhilfe schaffen.

Nimm als Beispiel die Fritz!BoxFon, die trotz der Internetsache eigentlich schon ganz brauchbar mit alten analogen Apparaten umgehen kann. Viele Modelle haben zumindest drei analoge Ports, die sogar Impulswahl und Clip haben und mit 25Hz rufen können. Es besteht aber das Problem, dass man mit einem W48 nicht von einer Nebenstelle zur anderen zu vermitteln kann, weil man keine Flash- oder Sterntaste hat, und ein originalgetreuer Erdtastenbetrieb ist sowieso nicht möglich.

Ohne eine genaue Prioritätenliste, worauf Du wieviel Wert legst, wirst Du hier keine Empfehlung erhalten können. Wobei die genannte Liste um den Punkt ergänzt werden könnte, ob Du auf spontane Amtsholung Wert legst.
WernerF
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Panskus vom 06.10.2012!  Zum Bezugstext

Vielen Dank erstmal, auch wenn ich leider noch nicht recht schlau geworden bin. Impulswahlverfahren usw. ist mir klar, auch CLIP-Funktion. Aber wozu benötige ich die Fritz!BoxFon und die andere Anlage? Ich will ja kein VoIP. Gibt es keine Anlage, die mir alles miteinander regelt: den Internetzugang und die Telefone?
Andreas Panskus
kontaktandreas-panskus.de
(Mailadresse bestätigt)

  06.10.2012

Die Frage nach der idealen Telefonanlage kann eigentlich nur mit "gibt es nicht" beantwortet werden. Es ist immer die Frage, was man genau möchte, um hinterher den bestmöglichen Kompromiss zu finden. Die Frage ist also zunächst, auf welche Merkmale man Wert legt:

- Impulswahlverfahren: nötig für das Wählen ohne zusätzlichen Konverter
- Erdtaste: Vermitteln auf originalgetreue Art und Weise
- Vermitteln ohne Erdtaste und ohne Sondertasten: falls nicht alle Apparate mit ET ausgestattet sind, aber auch keine Flashtaste, Sterntaste usw. haben
- Ruf mit 25 Hz: Das Klingelgeräusch entspricht den damaligen Bedingungen und wird in der Regel als schöner empfunden
- 16Khz-Impuls-Übermittlung: Originalgetreuer Betrieb von Apparaten mit Gebührenzählern (Münzapparaten usw.), sofern Anschluss/Tarif das bieten
- CLIP: Falls man eine separate Rufnummernanzeige (Callboy o.ä.) betreiben möchte

Über diese Dinge sollte man sich vorher Gedanken machen, was einem wichtig ist. Eine Anlage, die alles kann, kenne ich nicht...

Wenn die Apparate alle Erdtaste haben, kann ich von der Kombianation Fritz!BoxFon + billige IDSN-Anlage (Eumex 209 oder ähnliche) Gutes berichten. Eine 209 kann man mit etwas Glück für nen Zehner bei ebay bekommen.



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas