Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49700 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Öffentliche Fernsp., Münztel., Kartentel., ...
MünzFW 57 Falschwahl
Andreas
katertom01hotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  28.04.2013

Hallo,

ich habe einen Münzfernsprecher 57 bekommen und ein Problem mit Falschwahl.
Meine T-Concept XI721 Telefonanlage ist eigentlich recht tolerant, was schlecht eingestellte Nummernschalter betrifft.
Dennoch klappt es nicht.
Der Sperrnummernschalter läuft in der richtigen Geschwindigkeit ab, Kontakte sollten OK sein.
Da ich keinen Sperrnummernschalter zum tauschen habe,
würde ich gerne den 1µF Kondensator C51, der in Reihe mit einem 100 Ohm Widerstand im Funkenlöschkreis des NSI / NSA Kontaktes liegt, prüfen.
Leider finde ich Diesen nicht im Apparat.

Gruß
Andreas





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Andreas
katertom01hotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  13.05.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Werner Dzula vom 13.05.2013!  Zum Bezugstext

Genial !
So funktioniert es.
Ein ganz großes DANKE.

Die Schalterstellungen bei 30 Pf. waren :

11-13 : oben
14 : unten
15-17 : oben
18 : unten

Diese scheinen sowohl für die Anzeige, als auch für die Freigabe zu sein.
Vorher wurden zwar nur 20 Pf. kassiert, eine Verbindung war jedoch erst ab 30 Pf. möglich

Das klappt jetzt alles.
Gruß
Andreas
Werner Dzula
werdzgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.05.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas vom 12.05.2013!  Zum Bezugstext

Hallo Andreas,
leider weiß ich nicht mehr ob die Stecker 11 bis 18 auf der R65 Platte eine Rolle spielen damit die Zahllampe
nach zwei Zehnpfennigstücken erlischt.Schau mal nach ob
es funktioniert wenn die Stecker 11- 18 wie folgt gesteckt sind:
11,12,13 oben - 14 unten -15,16 oben - 17 unten -
18 oben.
Schreib mal ob es funktioniert oder nicht und wie die
Steckerstellung 11-18 bei Dir ist bzw. war.
Gruß
Werner
Andreas
katertom01hotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  12.05.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Werner Dzula vom 12.05.2013!  Zum Bezugstext

Hallo PADTEL,

> Bei 30 Pf ist der Stecker bei 19 oben und 21 unten.

Richtig. So ist es eingestellt.

>  Ich meine der Stecker müßte bei 21 unten und bei 22 oben stecken um Mindestgebühr 20 Pf zu haben.
Also müßte bei Dir der Stecker von 19 auf 22 umgesteckt werden.

Habe ich umgesteckt.
Die Lampe zur Zahlungsaufforferung erlischt immer noch erst nach 30 Pf, es werden jedoch nur noch 20 Pf beim ersten Gebührenimpuls kassiert.
Werner Dzula
werdzgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.05.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas vom 12.05.2013!  Zum Bezugstext

Ich meine der Stecker müßte bei 21 unten und bei 22 oben
stecken um Mindestgebühr 20 Pf zu haben.
Bei 30 Pf ist der Stecker bei 19 oben und 21 unten.
Also müßte bei Dir der Stecker von 19 auf 22 umgesteckt werden.
Andreas
katertom01hotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  12.05.2013

Kondensator ist getauscht.
Bisher keine Probleme mehr mit Falschwahl.
Im Moment sind 30 Pf. Mindestgebühr eingestellt.

Wie kann ich wieder 20 Pf. einstellen ?
Im Kabatt 4 steht, dass man die Mindestgebühr von 10 bis 50 Pfennig einstellen kann.
Leider betrifft die dort abgebildete Jumperstellung nur den fortlaufenden Wechsel von 20 und 30 Pf. bei Auslandsgesprächen.

Die Mindestgebühr (erste Einheit) wurde von 20 auf 30 Pf. im Jahr 1984 angehoben (Laut Wikipedia).

Gruß
Andreas
Andreas
katertom01hotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  30.04.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Unbekannt! vom 29.04.2013!  Zum Bezugstext

Eine Hauptplatine gibt es so nicht.
Es gibt eine Relaisplatine, eine Platine für den Mikrofonverstärker und Eine für den Gebührenimpulsempfänger.
Der Nummernschalter geht über eine Steckverbindung in den Kabelbaum.
Ich dachte, der Kondensator ist irgendwo versteckt zwischen der Mechanik verbaut.
Inzwischen habe ich ihn auf der Gebührenimpulsplatine entdeckt.
Das geht so aus dem Schaltbild nicht hervor.

Werte sind gemessen : 1,6 µF und ca. 11 MOhm.
Wird ausgetauscht.
Gast (Unbekannt!)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.04.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas vom 29.04.2013!  Zum Bezugstext

Tja, ... müsstest du mal ein oder mehrere Fotos machen, von der Platine drinnen (Hauptplatine, wenn man sieht, wo der NS angeschlossen ist)
wolfgang
Andreas
katertom01hotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  29.04.2013

Das Problem mit der Falschwahl scheint gelöst.
Das Gerät sendete nach der dritten Ziffer ein Münzerkennzeichen.
Es wurden alle Brücken im Sperrnummernschalter, welche zum nsdII-Kontakt führten, geöffnet.

Dennoch würde mich interessieren, wo der gesuchte Kondensator sitzt.

Gruß
Andreas



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas