Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49600 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Öffentliche Fernsp., Münztel., Kartentel., ...
MünzFw 56 Adern abgerissen und Teile fehlen
Andreas
katertom01hotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  14.11.2013

Hallo Münzerbesitzer und Interessierte ...

Ich habe mir da wohl eine ziemliche Baustelle geangelt ...
Hoffentlich bekomme ich es irgendwie hin.
Am Innenrahmen, hinten bei den Relais habe ich 3 lose Adern und einen losen Kondensator mit Widerstand.
Kann jemand mal ein Foto machen, so dass ich sehen kann, wie es richtig verdrahtet wird ?

Leider fehlt das Verbindungskabel mit Stecker, welches den Innenschwenkrahmen mit der Verkabelung der Rückwand verbindet.
Laut Schaltplan wird 1:1 miteinander verbunden. Das sollte sich herausfinden lassen.
Ebenso, wo der Transistor-Sprechverstärker angeschlossen wird.
Zu guter Letzt fehlen noch die Scharniere, welche den Innenschwenkrahmen mit der Rückwand verbinden.
Ich will versuchen, diese irgendwie nachzubauen.
Vielleicht habe ich auch Glück, und jemand hat noch Teile übrig...
Den Rest, verbogene Kontakte, justierungen, etc schaffe ich dann auch noch.

Auf den Bildern habe ich mal den Istzustand festgehalten.

Gruß
Andreas












Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Andreas
katertom01hotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  27.11.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Stefan Roth vom 20.11.2013!  Zum Bezugstext

Bin wieder ein Stück weitergekommen.

Das fehlende Schließstück habe ich nachgefertigt und wie die Aufhängung des Kassierrahmens schwarz lackiert.
Nach Beseitigung vieler Fehler wie verbogene Kontakte, Justierungen und Wackelkontakten funktioniert der Münzer nun so, wie er soll.
Der Übertrager wurde getauscht, weil der lose Kassierrahmen ihn beschädigt hat.
Spender war eine alte 611´er Platine.

Er wurde wohl vor der Ortszeitzählung ausser Betrieb genommen, denn er wurde nicht entsprechend umgerüstet.
Vielleicht findet sich ja mal ein Umrüstsatz hier ein  ;-)

Dank Stefan belasse ich die PVC - Hörerschnur am Gerät.
Ich hätte sie fast entsorgt, weil ich dachte, sie wäre nicht original.

Um dem Gerät das Münzerkennzeichen (eine 55ms Schleifenunterbrechung nach "0" und der dritten Ziffer) abzugewöhnen, habe ich den Öffnerkontakt des SH-Relais isoliert.
So kann nach je nach gewählter Nummer nach (Ortswahl) oder während (Fernwahl) des Gesprächs kassiert werden.

Das Münzerkennzeichen interpretieren neuere Wählanlagen als eine "1" und das führt daher zur Falschwahl.

Nun geht es noch an die Schönheitskorrekturen. Plexiglas erneuern, Kratzer beseitigen, usw.


Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  20.11.2013
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas vom 17.11.2013!  Zum Bezugstext

Hörerschnur aus PVC am Münzer?

Ja! Ich erinnere mich, dass die Wählscheiben-Münzer früher eine dunkelgraue PVC-Schnur in Hörerfarbe hatten. Die allerersten Tasten-Münzer hatten sogar eine schwarze PVC-Schnur. Diese Kabel wurden aber schnell durch die "Panzerkabel" ersetzt.

Beide Schnüre waren dicker als die normalen Telefon-Anschlussschnüre.
Andreas
katertom01hotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  17.11.2013

Inzwischen bin ich weitergekommen.

Ich habe die Scharniere nachgefertigt.
Das verwendete Blech ist zwar nur etwa halb so dick, aber noch stabil genug.

Die abgerissenen Adern habe ich mit Hilfe eines Schaltbildes zuordnen könnenund wieder angelötet.

Der ünzer hat keine Platine, auf der man anhand von Steckern die Mindestgebühr einstellen kann.
Ich vermute, er wurde nicht für Ortszeitzählung ungerüstet.

Die Hörerschnur ist nicht gepanzert, sondern eine ganz normale PVC-Leitung.
Im Hörer und im Gerät weist der Anschluß der Leitung (Zugentlastung, Stecker, Aderlänge, Farbe passt auch) keine Auffälligkeiten auf.
Kann die Leitung so original gewesen sein ?

Aktuell hat er das Problem, dass die Zahlungsaufforderung schon nach der ersten 10 Pf Münze erlischt und telefoniert werden kann.





Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas