Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49700 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
Siemens Bediengerät für was für eine Anlage
Werner Dzula
werdzgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2014

Hallo Siemens Spezialisten,
kann mir jemand Infos über das auf beigefügten Bildern
zu Sehende Bediengerät geben.

Gruß Werner





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  08.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Werner Dzula vom 08.03.2014!  Zum Bezugstext

Daß die Kopfsprechgarnitur dazu gehört, glaube ich nicht. Eine Fernschreibvermittlung hatte einen Fernschreiber als Abfrageeinrichtung. Natürlich waren oft Telefonzentrale und Fernschreibvermittlung in den gleichen Räumen, daher könnte das Hördings tatsächlich Beifang beim Abbau gewesen sein.
Werner Dzula
werdzgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  08.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Malte Cornelius vom 08.03.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Malte,
das Teil hat den Deckel mit den Schaltern und die Rückseite mit der 220V und der Telefonwalzendose,
der Rest ist offen und steckt in einer Holzkiste.
Es sind leider keine Stempel zu finden.
Bei dem Teil ist noch ein Abfragekopfhörer von
Siemens dabei,die Hörkapsel davon ist vom März 1953
(würde also vom Alter her zum Gerät passen).
Gruß
Werner


Malte Cornelius
malte.corneliusgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  08.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dietrich Arbenz vom 08.03.2014!  Zum Bezugstext

Hallo,

die "9 Fs"-Nummern identifizieren das Gerät eindeutig als eine Nachkriegsentwicklung (nach 1949) aus der Fernschreib-(Fs)-Technik von Siemens. Die Dietrich schon schrieb, ist anhand des Stempels "12J6" das Baujahr des Bauteils, auf dem der Stempel aufgebracht ist, auf 1953 bestimmt.
Gibt es ähnliche Stempel vielleicht auf der Bodenplatte des Geräts?

Zur Funktion kann ich folgendes mutmaßen:
Das Gerät ist Teil einer Fernschreibvermittlung für 5 Leitungen mit zwei Innenverbindungswegen.
An die Schuko-Steckdose und die Walzensteckdose hinten wird die Abfragemaschine (Fernschreiber) angeschlossen.
Im Bedienfeld gibt es die Anruflampen AL1-AL5, die aufleuchten, wenn eine der fünf Leitungen eine Verbindung herstellt. Diese können mit den darunterligenden Kippschaltern "Verbinden 1/2" auf die beiden Innenverbindungen geschaltet und damit vermittelt werden. Die Innenverbindungswege können mit dem Schalter "Abfragen 1/2" abgefragt = auf die Abfragemaschine geschaltet werden.

Gruß,
Malte
Dietrich Arbenz
dietargmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  08.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Werner Dzula vom 07.03.2014!  Zum Bezugstext

Hallo,

danke für die beiden Bilder; bei einem steht auf einem Bauteil "12J6", dieses Bauteil ist also im Juni 1953 im Siemens-Betrieb Speyer hergestellt worden. Damit ist also das Gerät selbst in der zweiten Hälfte 1953 oder Anfang 1954 gebaut worden.
Schade, dass auf dem Gerät selbst wohl nirgendwo eine solche Abkürzung steht.

Beste Grüße  Dietrich
Werner Dzula
werdzgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  07.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dietrich Arbenz vom 07.03.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Dietrich,
habe noch Fotos von Siemens Bezeichnung aus der Innerei gemacht.
Gruß Werner


Dietrich Arbenz
dietargmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  07.03.2014

Hallo,

das Gerät stammt aus den frühen 50er Jahren - es gab vergleichbare Geräte aber schon in der Vorkriegszeit.
Auch handelt es sich in der Tat um ein Gerät der Fernschreibtechnik.

Schauen Sie mal, ob sich auf der Rückwand (oder im Inneren) nicht noch eine aufgestempelte Abkürzung im Format "Zahl Buchstabe Zahl" finden lässt.

Mit freundlichen Grüßen

Dietrich
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  06.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Werner Dzula vom 06.03.2014!  Zum Bezugstext

Gibts auch wenig drüber.  Schau mal in den link, und nimm Kontakt zu dem Michael Brandes auf. Vielleicht hat der Unterlagen.
Werner Dzula
werdzgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  06.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Detlef Genthe vom 05.03.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Detlef,
vielen Dank für Deine Antwort.Jetzt kann ich bei
Fernschreibtechnik nach so einem Teil suchen.Habe aber
leider noch nichts gefunden.
Gruß Werner
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Werner Dzula vom 05.03.2014!  Zum Bezugstext

Das hat wohl wirklich was mit Fernschreib-(Hand)vermittlung zu tun. Die eingebaute Steckdose ist typisch für Fernschreibtechnik, darüber wurde der Motor bei mechanischen Fernschreibmaschinen eingeschaltet.
Werner Dzula
werdzgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2014

hier ein Bild der Rückseite


Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2014

tippe auf eine Fernschreib - Handvermittlung, bzw das Bedienteil dazu. Was finden sich auf der Rückseite so für Anschüsse? Hier mal ein Link zu einem Gerät mit sehr ähnlicher Siemens-Nummer

http://fernschreibamt-hausneindorf.michaelbrandes.de/html/steckervermittlung_a10_30.html



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas