Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49600 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Haustel., Wechselsprechgeräte, Torsprechstellen, ...
alten Sprechanlagen-Apparat ersetzen
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  30.03.2014

Guten Abend,

eine weit entfernt wohnende Bekannte sandte mir diese zwei Fotos einer Haussprechstelle mit Türöffnertaste, wohl aus den 60er Jahren. Befindet sich in ihrer neuen Wohnung. Sie mag das Ding allerdings farblich nicht und möchte es ersetzen. (Altgerät wird natürlich nicht weggeworfen.) Nun kenne ich mich mit Sprechanlagen nicht so aus - welche Geräte sind allgemein für einen Austausch geeignet? Gibt es da Unterschiede oder alles das Gleiche? Kennt jemand das abgebildete Modell? Hier im Forum habe ich auf die Schnelle nichts gefunden.

Viele Grüße, Markus





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Drahtbrückenfreund
(Mailadresse bestätigt)

  05.08.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von noyce vom 30.07.2015!  Zum Bezugstext

Hallo!
Das ist auf jedenFall umsetzbar ein W Fernsprecher zu einer
4+n Sprechstelle zu degradieren.
Da dafür aber die gesamte Innenschaltung zerrupft werden muss
halte ich das aus Sammlersicht für unverzeilichen Frehfel,
zudem ist das Betriebszenario unauthentisch.
Suche dir lieber eine alte Sprechstelle von Siedle oder Siemens aus den 50er jahren die hatten einen 38er Handapparat und das gleiche
Desing
Einfach mal bei exxx alte Torsprechstelle alte Sprechanlage ,oder Haustelefon in die Suche tippen und du wirst fündig
Gruß der Drahtbrückenfreund
noyce
(Mailadresse bestätigt)

  30.07.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Drahtbrückenfreund vom 31.03.2014!  Zum Bezugstext

Hallo!

Ich habe genauso eine Sprechanlage der Firma Siedle in meiner Wohnung. Wäre es möglich, die Anlage durch einen W48 Wandapparat zu ersetzen und wenn ja, wie müsste das ganze verdrahtet werden? Würde die Erdtaste dann gerne als Türöffner verwenden. Ist sowas für einen absoluten Laien umsetzbar?

Besten Dank
Nik
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  01.04.2014

Ich danke sehr für alle Antworten!

Ja, wie bereits gesagt handelt es sich ausschließlich um ein subjektiv-optisches Problem. Ich werde mal darauf hinwirken, dass die Verdrahtung frühzeitig eruiert wird.

Viele Grüße, Markus
Drahtbrückenfreund
(Mailadresse bestätigt)

  31.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Drahtbrückenfreund vom 31.03.2014!  Zum Bezugstext

Hallo hier noch ein Link zum Siedle Mehrdraht System
4+n :

http://www.siedle.de/xs_db/DOKUMENT_DB/www/Schaltplaene/Schaltplaene_Archiv/Haustelefon_HT_611/AS-2-53-1mit_HT611_und_HTA711_pdf.pdf

Wichtig ist noch wie das Rufsignal gestaltet ist!
Folgende Möglichkeiten:

1. externer Wecker oder Gong
2. Summer im Gerät
3. Lautsprecher für Tonruf im Gerät
(Ruftonerzeugung zentral!)
4.Kombination aus oben Genannten Möglichkeiten zur
Rufunterscheidung HE / WE Tür.

Wenn eine Kombination von 3 und 1/2 vorliegt wird's schwieriger...
Denke aber dass aufgrund der oben Abgebildeten Gerätegeneration kein elektronisches Ruftontremolo zu hören sein wird... :-)

Gruß

Der Drahtbrückenfreund
Drahtbrückenfreund
(Mailadresse bestätigt)

  31.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von RagnarB vom 31.03.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Nochmal!

Ragnar hat recht es gibt noch die Adernsparvariante
oder auch 1+n (1gemeinsamer  und n Rufdrähte).
Die alten, ersten Anlagen sind so aufgebaut wie ein ZB Telefon. Hörkapsel und Mikro über gabelschalter in Reihe,angeschlossen an Rufdraht und "Gemeinsamen". Die Gleichspannung wird durch eine Diode in Reihe zum Summer hin gesperrt, dass ganze wird ebenfalls parallel zwischen Ruf- und Gemeinsamen Draht
geschaltet.
Gerufen wird durch überlagerte Wechselspannung.
Türöffnerauslösung durch Kurzschliessen der Schleife mittels Taster.

Sowohl das Siedle HT 811 und das Grothe HT623 sind für
die einfachen 1+n Anlagen geignet man muss evtl noch eine oder zwei Dioden 1N4007 dazukaufen.

Hier der link zum Adernsparenden System von Siedle:

http://www.siedle.de/xs_db/DOKUMENT_DB/www/Schaltplaene/Schaltplaene_Archiv/TLM_521/AS_2-59-1_verschiedene_Haustelefone.pdf
RagnarB
texas.rangergmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  31.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Drahtbrückenfreund vom 31.03.2014!  Zum Bezugstext

Klingt nach rein kosmetischem Problem.

Kleine Randbemerkung zur Verschaltung solcher Anlagen noch: alle Adern sind schlicht parallel geschaltet, mit Ausnahme von S, in jede Wohnung geht von der Haustür eine eigene S-Ader. Daher heißt diese Schaltung auch 4+n, wobei n die Anzahl der Wohnungen ist.

Ich hatte allerdings auch schon mal eine Anlage mit recht alter Wohnungsstation, die mit fliegenden Dioden auf Betrieb mit 2 Adern umgestrickt war. Also erst abklären wie der Anschluss wirklich erfolgt.
Drahtbrückenfreund
(Mailadresse bestätigt)

  31.03.2014

Hallo!
Das ist eine alte Grothe 4+n Sprechstelle

Da würde neben dem Siedle auch ein Grothe HTA 623
passen. Ist vermutlich auch preiswerter...

Anschluss im Bestand:

Klemmme  Funktion
T          Sprechweg von Tür
M          Sprechweg zu Tür
0          Gemeinsames Potential
S          Einbausummer Wechselspannung
1          Türöffner Taster (getastetes Nullpotential)

Umverdrahtungsplan liegt den HT i.d.r. bei oder bei
Grothe und Siedle zum download.

Was ist denn kaputt?
oder Austausch nur aus opt. Gründen??

Gruß der Drahtbrückenfreund
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  31.03.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Steffen Froeschle kinobauer.ch vom 31.03.2014!  Zum Bezugstext

Danke für den Hinweis!

Was wird man denn in dem Gerät wohl technisch vorfinden: 2 Adern zum Sprechen, 2 zum Hören, 2 für den Türöffner? Oder ist das anders gelöst?
Steffen Froeschle kinobauer.ch
kinobauerkinobauer.ch
(Mailadresse bestätigt)

  31.03.2014

Hallo,

dieses Gerät gehört zu einer alten Siedle Sprechanlage und kann durch ein Siedle HTA 811 ersetzt werden (Siedle-Kampagne Aus alt mach schön)

Siehe auch www.siedle.de



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas