Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49900 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Tipps und Tricks > Werkzeuge- und Prüfgeräte
Kabelschuhe für HA- und Anschlusschnur NrS am W48 u.ä. crimp
Malte Cornelius
malte.corneliusgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  18.04.2014

Hallo zusammen,

die bei Handapparat- und Anschlussschnur sowie an Nummernschalter und weiteren internen Elementen des W48 u.ä. verwendeten Kabelschuhe sind ja glücklicherweise noch erhältlich.
Diese werden gecrimpt - ich suche hier nun eine korrekte Zange. Bisher habe ich die Kabelschuhe in Einzelfällen immer angelötet und dann mit einer kleinen Zange zurechtgebogen, aber dies ist weder originalgetreu noch sehr komfortabel. Ich würde also gerne stilecht crimpen.
Meine diversen Crimpozangen sind allerdings allesamt so ausgerüstet, dass sie nur zusammenpressen, bei den gewünschten Kabelschuhe müssen allerdings die Zungen von beiden Seiten um das Kabel herumgebogen und dann verpresst werden.
Auf dem Bild sind die genannten Kabelschuhe zu sehen, das Raster unten ist ein Millimeterraster. Rechts im Bild ist ein anderer Kabelschuh zu sehen, der gleichermaßen am Kabel befestigt wird und bereits gecrimpt wurde (aber zu locker und daher abgegangen ist).

Kennt jemand Modell und/oder Hersteller einer geeigneten Zange, idealerweise eine Bezugsquelle oder hat zumindest ein Bild, damit ich weiß, wonach ich suchen muss? Mir fallen nicht die passenden Suchbegriffe ein; "Crimpzangen" gibt es zwar viele, aber die meisten sind doch eher für modernere Steckverbinder gedacht.

Vielen Dank und frohe Ostern!
Malte





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Marco K.
(Mailadresse bestätigt)

  20.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fernsprechgerät vom 20.04.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Jürgen Fernsprechgerät,
ja an die Box kann ich mich noch erinnern, war glaube ich auch nicht gerade preiswert. Diese wurde damals von "Grothe und Hartmann" zusammen gestellt.
Telena hat die auch nicht mehr im Programm, statt dessen gibt's eine andere Nr.551752  Seite 2-15 oder 2-18. http://www.telena.de/fileadmin/user_upload/pdf/Kataloge/Katalog_Telena_Warengruppe2.pdf

Die "alte" Zange dürfte auch mal von G&H vertrieben wurden sein, ich meine auf der Verpackung meiner Zange sind auch noch die Firmenangaben drauf.
Diese Zange gab´s auch im MatKat der Telekom zu einem unschlagbaren "internen" Preis von unter 40 Euro.

Grüße
Marco
Fernsprechgerät
joergmiesengooglemail.com
(Mailadresse bestätigt)

  20.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marco K. vom 19.04.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Marco, ja, meine Zange sieht ganz genau so aus, sie wurde von Telena in einer türkisfarbenen Blechbox einschließlich aller bei der DBP gängigen Kabelschuhen und Verbinder, wie sie beim W48 und FeAp 61verwendet wurden, geliefert. Mit dieser Zange habe ich alle Kabelschuhe und Verbinder einwandfrei verkrimpen können, und ich benutze sie auch zum Verkrimpen von TAE-Kontakten. Das Ergebnis läßt sich optisch von industriemäßigen Verkrimpungen  kaum unterscheiden.
Schöne Grüße, Jürgen
Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  19.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marco K. vom 19.04.2014!  Zum Bezugstext

Ich habe vor Jahren einiges an Geld für Crimpzangen ausprobiert, aber es hat nicht wie gewünscht funktioniert (ob es nun an meiner Technik oder an den Zangen lag...).

Mit einer Spitzzange kann man den Kabelschuh auch recht gut crimpen, allerdings muss man die Zange mehrfach in verschiedenen Dreh-Richtungen des Kabelschuhs ansetzen. (Ohne Gewähr!)
Marco K.
(Mailadresse bestätigt)

  19.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fernsprechgerät vom 19.04.2014!  Zum Bezugstext

@Fernsprechgerät
du meinst sicher die hier ?
Dazu gab ja schon ein paar Beiträge, die hol ich gern mal wieder vor:

http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000004979&seite=1&begriff=crimpzange&tin=&kategorie=

http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000005223&seite=1&begriff=crimpzange&tin=&kategorie=

Diese Zange ist ideal, aber nicht für Malte´s Kabelschuhe geeignet.

Telena verkauft nicht an Endverbraucher.

Grüße


Fernsprechgerät
joergmiesengooglemail.com
(Mailadresse bestätigt)

  19.04.2014

Hallo!
Eine hochwertige Crimpzange inkl. der bei Telefonen der Bundespost üblichen Kabelschuhen habe ich in den 90ern bei telena.de gekauft. Ich weiß aber nicht, ob an Endverbraucher geliefert wird.
Schöne Grüße, Jürgen
Gast (Unbekannt!)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von RagnarB vom 19.04.2014!  Zum Bezugstext

Ich meinte diese Firma

KABELWERK LEO SCHMITZ in Aachen.


schöne Ostern
wolfgang
RagnarB
texas.rangergmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  19.04.2014

Ich würde mal spontan sagen eine Zange für blanke Flachsteckhülsen u.ä. sollte da gute Dienste leisten. Ich hab mal bei Pollin eine für 13 Euro gekauft, aber noch nie ausprobiert, daher kann ich leider keine Erfahrungswerte bieten. Eine sehr ähnliche Crimpzange für Aderendhülsen (vermutlich vom selben chinesischen Band gefallen) schätze ich aber sehr.
Gast (Unbekannt!)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marco K. vom 18.04.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Marco,
du hast ja schon recht, aber die hier (früher) ergatternde Zangen, hatten gehärtete Backen, die waren so einfach nicht zu durchbohren, aber vielleicht sind neuere 'etwas weicher', ich weiss nicht habe da meist so Knipex-qualität + die hab ich nicht bohren können.

@Malte,
ich hab eine tschechische Crimpzange,  die crimpt die neuen TAE-Kontakte, die Gabel-Kabelschuhe + diese VDO-Kabelschuhe, hab ich mal kurz nach der Wende auf der Hann-Messe erworben, hat seinerzeit auch einige Märkerchen gekostet, aber die Fa gibt es nicht mehr, kann ja trotzdem mal nachsehen, aber ich glaub, da ist nicht mehr viel zu machen.
Vielleicht kannst du mal bei Rutenbeck oder solche fabrik in Aachen nachfragen, die stellen noch alte Kabel her, mit den Kabelschuhen, vielleicht können die einen Tip geben (die Aachener Fabrik kennt Markus), vielleicht liest er mit + schreibt sie hier rein, könnte auch wo stehen, gugel mal nach alte Telefonschnüre mit Gabel-kabelschuhen, da bietet einer ja auch die Kabelschuhe noch an, mail doch den mal an, ob der noch eine Zange hat.
Viel erfolg   + schöne Ostern    wolfgang
Marco K.
(Mailadresse bestätigt)

  18.04.2014

Hallo Malte,
bei den W48 und anderen älteren Apparaten wurden natürlich nicht nur die gezeigten Kabelschuhe mit den "Zacken" verwendet, auch jene welche per Crimpzange den Leiter-und Isolationscrimp in einem Arbeitsschritt erledigen.
Wenn ich solche von dir gezeigte Kabelschuhe und ähnliche (z.B. DDR) verarbeite, habe ich eine für diesen Zweck gedachte Fm-Zange aus der DDR. In dieser sind in den Backen verschiedene runde bzw. halbrunde Formen, teils mit einem "Dorn" eingearbeitet.
Man muss die Zange halt ein bisschen beim zusammendrücken drehen um so die Rundung des Kabelschuhes perfekt hin zu bekommen.  Ich habe den Kabelschuh vorher schon "vorgeformt" (über einen Schraubendreher oder dickeren Nagel die Laschen etwas rundlicher formen) . Natürlich kann man nicht jedes "Drähtchen" nehmen, manchmal sind die Durchmesser einfach zu gering für die Kabelschuhe die man hat.  Manch Kabelschuhe z.B. für DDR W38 sind im Durchmesser zu groß um kleine, sagen wir mal Drähte vom alpha, Variant oder 611 oä... zu vercrimpen.

Optimal sind die Kabelschuhe welche den Leiter-und Isolationscrimp in einem Arbeitsschritt erledigen, dazu gibts einige gute Zangen, u.a. von Klauke und natürlich die passenden Kabelschuhe  bzw.  bei den "moderneren" Apparaten die Federkabelschuhe, alle von Grothe und Hartmann.
Wie du schreibst hast du wohl schon  Zangen für Leiter-und Isolationscrimp, dazu gab es hier im Forum schon einige Beiträge mit diversen Bildern.

Grüße + schöne Ostern
Marco

...solch eine Crimpzange könnte Mann doch selbst herstellen, einfache Flachzange nehmen, mittig in/zwischen die beiden Backen ein Loch im passenden Durchmesser durchbohren, fertig. Die die ich habe wurde in der Fabrik auch bloß in "Handarbeit" hergestellt... Mag man die anderen halbrunden Backen auch noch haben, dann hift ´ne Feile. Wer also einen Schraubstock, ein bisschen Werkzeug und handwerkliches Geschick hat schafft es sicher solch primitive Zange auch selbst anzufertigen :-) Ein Versuch wäre es doch Wert.





Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas