Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49700 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
Alpha Ferro funktioniert an FritzBox Lyon nicht?
A.Dittrich
(Mailadresse bestätigt)

  26.04.2014

Hallo Wissende im Forum!

Nachdem ich über längere Zeit die spannenden Diskussionen und Antworten nur als Mitlesender
verfolgt habe, möchte ich mich mit einer Frage direkt an euch wenden.

Ich habe vor einiger Zeit ein RFT Telefon zur Leihe bekommen. Dies war ein Alpha Ferro von 1985. Ich habe es an die FritzBox angeschlossen und es funtkionierte hervorragend!

Da ich das RFT Telefon wieder zurückgeben muss,
habe ich mir ein "neues" altes Telefon gekauft. Alter ist unbekannt, die Technik sieht aus wie aus den 70ern(?) es ist komplett aus Holz und starr mit dem Ständer verbunden. Zuerst hat es gar nicht funktioniert, nachdem ich den Kurzschluss im Wählapparat beseitigt habe und die abgerissenen Kabel im Hörer wieder verbunden habe, konnte man mit diesem Telefon wieder super telefonieren. Nur wählen ging nicht-jedesmal brach der Wahlvorgang ab, immer dauerte es unterschiedlich lang, bis der Abbruch erfolgte.

Da ich im Internet und auch hier im Forum gelesen hatte, dass die FritzBox Probleme haben kann, die Signale der alten Telefone auseinander zu halten,
wollte ich mir zuerst einen Konverter IWF auf MFV kaufen.

Da ich aber sah, dass gebrauchte LYON Telefone (->Retro-Holz-Telefone der Deutschen Post, DeFeAp 301) aus den 80ern genauso viel kosten wie ein solcher Konverter und ich diese Telefone ziemlich schick finde, habe ich ein LYON gekauft. Sollte ja eine ähnliche Technik wie in dem RFT Telefon drin sein, oder?
Heute angeschlossen - Wählvorgang wird manchmal abgeschlossen, manchmal nicht.
Keine Regel zu erkennen - ich könnt verzweifeln.
(Das RFT geht nach wie vor und die ganze Zeit PROBLEMLOS!!!)

Was ratet ihr mir? Einen Konverter kaufen?
Oder bringt das auch nichts?

Grüße an alle im Forum Andreas Dittrich





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
A.Dittrich
(Mailadresse bestätigt)

  29.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dirk81 vom 29.04.2014!  Zum Bezugstext

Hallo alle zusammen,

vielen Dank für all die Antworten!
Hat mir sehr weitergeholfen.
Habe die Telefone am Samstag ausprobiert
- und siehe da - alle beide funktionieren,
wenn man das Rückdrehen der Wählscheibe
beschleunigt.

Enthusiastisch habe ich dann also versucht,
zu schauen, ob ich es nicht hinbekommen kann,
das Zurücklaufen in der Mechanik zu beschleunigen.
Der Fliehkraftregler scheint nicht einstellbar
zu sein (außer das Lager, welches aber sehr leicht läuft). Blieb nur die Rückstellfeder.
Die habe ich also ein bisschen mehr aufgezogen -
und siehe da - der Nummernschalter dreht sich
schneller zurück. Schnell genug, dass die Fritzbox
die Nummern erkennt!

Also funktioniert alles, nur habe ich die Befürchtung,
dass eine solcherart (über-)spannte Feder nicht allzu lange funktioniert. Also abends die Feder wieder zurück
gedreht - und den Terminaladapter bestellt. Wusste nicht, dass es so etwas gibt.

Ein großer Lob ans Forum - ihr seid spitze!
Schade nur, dass ich nicht schon früher geschrieben habe...

Frühlingshafte Grüße -
Dirk81
(Mailadresse bestätigt)

  29.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von A.Dittrich vom 27.04.2014!  Zum Bezugstext

Fritzboxen sind in der Tat sehr empfindlich bei der Wahl von Impulsgeräten. Offiziell wird es auch nicht mehr unterstützt. Man kann Glück haben, aber auch nicht. Selbst Tasten IWV scheiterten bei mir an meiner 7390. Hab über die ISDN Anschlüsse einen alten Terminaladapter laufen und kann so IWV Problemlos betreiben. Das Ding hat bei Ebay gerade mal 5 Euro gekostet. Beliebt ist der 2 A/B der Telekom, aber es gibt etliche Modelle. Mit den Konvertern hatten hier schon einige Probleme und ich finde sie auch zu hoch gehandelt.
A.Dittrich
(Mailadresse bestätigt)

  27.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Roland II vom 26.04.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Roland II! Das geht am schnellsten zu probieren - wird gleich morgen gemacht. Danke für die Antwort!
A.Dittrich
(Mailadresse bestätigt)

  27.04.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marco K. vom 26.04.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Marco,
danke für deine Antwort! Ich kann mit dem Telefon angerufen werden (super Klingelton übrigens ;-) hören und gehört werden geht auch. Ich denke es liegt am Nummernschalter. Ich werde mal die Kabel prüfen wie in dem von dir erwähnten Blog beschrieben. Wenn es nicht die Kabel sind, was dann? Doch neuer Konverter?
Roland II
roluihotmail.de
(Mailadresse bestätigt)

  26.04.2014

wahrscheinlich läuft der Nummernschalter zu langsam ab.
Die fritzbox ist da empfindlich. Versuch mal, die Wählscheibe beim Zurücklaufen etwas mit dem Finger zu beschleunigen. Wenn es dann richtig wählt, liegt's daran.
Marco K.
(Mailadresse bestätigt)

  26.04.2014

Hallo,
der Apparat wurde 1981 bei der Bundespost als Design Fernsprecher "DFeAp 301" unter dem Produkt-Vertriebsnamen "Lyon" eingeführt.

Seltsam... wenn der Alpha an deiner Leitung ohne Probleme funktioniert, dann sollte es auch der Lyon tun. In diesem ist im Vergleich zum alpha ferro auch nichts anderes als eine "normale" analoge Apparateschaltung (Leiterplatte)drin + ein stinknormaler (IWV) Nummernschalter 79, der vielleicht das Problem sein könnte und falsch wählt...?
Klingelt denn der Wecker wenn du den Lyon anrufst ?
Hör- und Sprechkapseln, Funktion ?
Haste auch die Kabel alle richtig angeschlossen, hier im Forum gibt's u.a. diesen Beitrag zum Lyon, darin befindet sich auch ein Bild der Leiterplatte:
http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000007525&seite=1&begriff=DFeAp 301 Lyon halbtot&tin=&kategorie=


Grüße
Marco



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas