Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8200 Themen und 51000 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Öffentliche Fernsp., Münztel., Kartentel., ...
Landis & Gyr bzw. Kapsch Münzfernsprecher Gebührenimpuls erz
chryslerfahrer
(Mailadresse bestätigt)

  20.10.2014

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich habe einen schönen alten Münzfernsprecher zuhause der immer brav seinen Dienst verrichtet hat. Durch eine Systemumstellung der Post wird kein (auch nicht gegen Aufpreis!) Gebührenimpuls mehr gesendet.
Dadurch bricht mein Münztelefon das Gespräch nach ca. 1Minute einfach ab egal wieviel Münzen eingeworfen werden.
Ich habe nicht viele Daten zu dem Gerät außer, dass es eine Wahlscheibe hat einen roten Zahlknopf und ein dreistelliges 7-Segmentdisplay. Auf der Innenseite ist als Type '76' händisch eingetragen.

Leider ist der Techniker von dem ich das Gerät gekauft habe vor vielen Jahren gestorben und ich habe keinen Schaltplan. Ich kann mich aber erinnern, dass man mit einem 16kHz-Signal den Takt generieren und eventuell einspeisen kann - nur wo?
Es gibt auch ein paar DIP-Switches und einen Drucktaster im Gerät - kann man da eventuell die Wartezeit des Gebührenimpulses abschalten?

Oder hat jemand eine ganz andere Idee wie man den alten Herren wieder zum Laufen bringt?

Ich bedanke mich ganz, ganz herzlich für jede Hilfe!

Liebe Grüße





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
DirkTele
(Mailadresse bestätigt)

  28.03.2020

Hallo,

Ich kann evt eine Lösung anbieten.

Bitte melde dich per E-Mail bei mir dann können wir das Thema analysieren, da gibt es in Österreich nämlich ein Problem, beim Anrufen ohne 12 KHz Impuls.

Viele Grüße
RagnarB
texas.rangergmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  29.12.2019
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Donald1979 vom 24.12.2019!  Zum Bezugstext

Es gibt auch IP-Only-Anschlüsse, insbesondere wenn man nicht beim Ex-Monopolisten ist, aber die Mehrheit der Anschlüsse ist derzeit noch POTS mit amtsseitiger VOIP-Umsetzung. Ich meine allerdings, Gerüchte über eine Änderung ab 2020 gehört zu haben.
az425
(Mailadresse bestätigt)

  25.12.2019
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Donald1979 vom 24.12.2019!  Zum Bezugstext

Vielen lieben Dank, ich werde es versuchen sobald ich den Apparat nach den feiertagen abhole. schönen Jahreswechsel. Markus
Donald1979
(Mailadresse bestätigt)

  24.12.2019
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von az425 vom 14.12.2019!  Zum Bezugstext

So wie ich es verstanden habe, habt ihr in AT amtsseitiges VoIP, also Telefon in die Dose und geht.

Das gibt es bei uns in D nur bei ganz wenigen Anschlüssen und wenn man KEIN Internet hat. Ich hab so einen. Konverter braucht es keinen, der kann Impulswahl. Der Nummernschalter sollte nur korrekt ablaufen. Das ist alles.

Gruss von auch einem Chryslerfahrer (Stratus 2.5 V6 Limo)
az425
(Mailadresse bestätigt)

  14.12.2019

hi chryslerfahrer, ich bin dabei mir auch einen fernwahlmünzer zuzulegen. hast du ihn wieder zum  laufen gebracht damals, und funktioniert er noch? was benötigt der Apparat eigentlich für eine stromversorgung und kann ich den an meinen iwv/mfv adapter einfach anschließen? danke dir und gruß aus wien. Markus
chryslerfahrer
(Mailadresse bestätigt)

  06.11.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von RagnarB vom 28.10.2014!  Zum Bezugstext

Hallo und Danke für die Info! Ja die Dinger sind sauschwer und sperrig. Aber ein Hingucker und zuverlässig wenn man das Alter und die Technik betrachtet. Die Kondensatoren im Netzteil haben alle exakt das was draufsteht. Und das nach ca. 40Jahren!

Den defekten IC (keine Impulswahl möglich) habe ich aus den USA bestellt und seither läuft der alte Herr wieder. Nur ohne Gebührenimpuls ist es nur halb so lustig und nach einigen Minuten trennt der Apparat die Verbindung.

Da wäre es toll wenn mir da jemand weiterhelfen könnte. Den 12kHz-Impuls generieren ist ja kein Problem nur wo speise ich den Impuls ein? Auf der Amtsleitung möchte ich nicht hantieren.
P.S.: Vielleicht kann sich Wählamt Kleinbaumgarten melden! Danke!
Das mit dem Gasanzünder "könnte" eventuell wirklich funktionieren - ich habe mir das gerade angesehen. Nur habe ich keinen Gasanzünder daheim...

Übrigens: 200€ sind für einen schönen Apparat nicht viel. Meiner sieht aus wie neu und hat Montagehalter, Kasse, Schlüsseln und einen Akku (natürlich habe ich die Zellen ersetzt).
Ich hatte schon Leute die mir weit mehr als 500€ geboten hätten. Ich habe aber abgelehnt.

RagnarB
texas.rangergmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  28.10.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von chryslerfahrer vom 24.10.2014!  Zum Bezugstext

Das Modell ist der einzige Münzapparat, bei dem es mich je in den FIngern gejuckt hat... aber sperrig sind die Trümmer! Und teuer, einer wollte auf Willhaben erfolglos 200 Euro wenn ich mich richtig erinnere.

Im Stadthallenbad in Wien waren zwei solcher Apparate noch mindestens bis zur Jahrtausendwende, vermutlich bis zur Euro-Umstellung in Betrieb! Einer mit weißer Ziffernscheibe im Foyer und einer mit schwarzer im Café im Bad selbst. Sonst ist mir (Jg. 85) nie so ein Apparat in freier Wildbahn begegnet, meine Eltern können allerdings Lieder davon singen).

Infos hat hier wenn überhaupt Wählamt Kleinbaumgarten, liest leider nur sporadisch mit.

Übrigens könntest du was ausprobieren... es kursiert das Gerücht, man hätte diese Geräteserie austricksen können, und zwar mit einem Piezo-Gasanzünder. Einen Schilling einwerfen, dann mit dem Gasanzünder an einer bestimmten Stelle des Gehäuses (ich glaube unterhalb der Münzschlitze) hinfunken und schon zählt das rote Display munter rauf. Würde mich brennend interessieren, ob das wirklich funktioniert! Ich überlege allerdings gerade, ob man sich das kostbare Museumsstück so mit elektrostatischen Entladungen ruinieren könnte. Das wäre ein Jammer, war aber irgendwelchen "Hackern" am Posteigentum sicher herzlich wurscht.
chryslerfahrer
(Mailadresse bestätigt)

  24.10.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marco K. vom 23.10.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Marco,

danke für den Tipp mit den 12kHz.
Der Münzfernsprecher heißt übrigens: Fernwahlmünzer 70
Ich habe festgestellt, dass der alte Herr mit mehr als 2Schilling (5Schilling) auch ohne Gebührenimpuls funktioniert und nicht auflegt. Ein Problem mit der Impulswahl (defekter IC) habe ich mittlerweile lokalisiert und das Bauteil in den USA bestellt.

Ein Schaltplan wäre natürlich Gold wert - die Info über die Taste und der LEDs auch.

Vielen Dank und wenn wer etwas hat bitte melden...
Marco K.
(Mailadresse bestätigt)

  23.10.2014

Hallo,
wie die genaue Bezeichnung ist hab ich leider vergessen.
Bestimmt kann dir dies ein österreichischer Sammlerkollege sagen und ggf. auch mit Unterlagen  weiter helfen.
Der Münzer braucht doch 12KHz und nicht 16KHz.

Zum Thema Gebührenimpuls erzeugen gab es hier schon etliche Beiträge, nutze mal die Suchfunktion.

Sicherlich lässt sich das Gerät auch so Schalten das er die Münzen für den Gespächsaufbau annimmt und nach Beendigung (ohne Gebührenimpuls) wieder zurück gibt, so wie es eigentlich bei der Mehrzahl der Münzer ist bzw. falls du ihm entsprechend umbaust gänzlich ohne Münzen funktioniert.

Grüße
Marco
chryslerfahrer
(Mailadresse bestätigt)

  22.10.2014

Hallo Zusammen,

hat niemand irgendeine Info zu diesem -in Österreich ehemals sehr weit verbreiteten- Telefon? Ein Schaltplan oder Unterlagen wären ganz hilfreich.

Weiß jemand wofür der schwarze Drucktaster mit den danebenliegenden 4LEDs gedacht ist und was man damit anstellen kann?
Beim Drücken vor dem Abheben des Hörers fallen die Münzen automatisch durch - sonst habe ich nichts bemerkt.
Der lose Stecker mit 2Drähten ist mir auch ein Rätsel...

Ich bedanke mich für jeden Tipp

Liebe Grüße





Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas