Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49600 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Tipps und Tricks > Reinigen , Restaurieren, Konservieren
W48W49 -Tipps für Demontage und Restauration!
Knicklicht
(Mailadresse bestätigt)

  31.01.2015

Liebe Forumsgemeinde,

ich bin durch Zufall an ein altes W48 gekommen, das sich in altersgemäßem Zustand befindet. Ich würde gern das Gerät in einen restaurierten Zustand versetzen, sofern ich dazu selbst in der Lage sein sollte. Also habe ich die Bodenplatte abgeschraubt, mich aber dann nicht getraut, alles zu demontieren - schon der Nummernschalter war eine Herausforderung, die ich ohne Vorkenntnisse nicht angehen wollte. Gibt es vielleicht einen Experten in meiner Gegend (Raum Hamburg/Winsen/Lüneburg), der mir einige Tipps mit auf den Weg geben könnte? Oder gibt es eine Anleitung zur Demontage dieser Telefone? Ich habe online nichts dergleichen gefunden. Ich bin für praktische Tipps dankbar, die mir beim Auseinandernehmen und Zusammensetzen helfen könnten.

Danke und Gruß,

Knicklicht



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
wolen
lensehbeben.de
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Knicklicht vom 02.02.2015!  Zum Bezugstext

Der Tischmünzer 55b ist toll, ich habe hier ein intaktes und ein ziemlich beschädigtes Gerät (siehe: http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000007854&seite=1&begriff=&tin=&kategorie=15- ). Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass so ein Telefon noch neu und originalverpackt zu haben ist. Aber wer weiß, möglich ist es natürlich schon, dass irgendwo ein Gerät aus einem alten Lagerbestand überlebt hat. Ich könnte mir da auch gut vorstellen, dass es sich um ein generalüberholtes Telefon handelt, das war bei der Post ja damals Standard.

Viele Grüße
Wolfgang
Knicklicht
(Mailadresse bestätigt)

  02.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von wolen vom 01.02.2015!  Zum Bezugstext

Die Fingerlochscheibe war kein Problem - ein bisschen Kriechöl war aber nötig. Ich habe das Gehäuse heute mit verschiedenen Mitteln vorsichtig bearbeitet - sieht schon viel besser aus als vorher.  Morgen stelle ich mal ein- zwei Bilder von meinem W48 ein, wenn ich es schaffe.

Außerdem habe ich ein neuwertiges Münztelefon, das ich super urig finde, zum Kauf angeboten bekommen. Es heisst Tischmünzer 55b und soll neu und original verpackt sein - was halten Ihr davon?
TeleChris
fetap611web.de
(Mailadresse bestätigt)

  02.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Knicklicht vom 01.02.2015!  Zum Bezugstext

Hallo Knicklicht,

ich habe 2 W48. Bei beiden habe ich gute Erfahrungen mit "Mellerud Polier Paste für Kunststoff und Acrylglas" von OBI gemacht. Die "Kratzer" sind nicht mehr so stark.
Wasser und Shampoo / Seife etc. kann ich nicht empfehlen. Danach habe ich ein W48 "schlachten" müssen. Die Oberfläche wurde grau und stumpf.
Ich empfehle also Polier-Pasten!

Ich hoffe, ich konnte ein bisschen helfen!

Gruß Christian
wolen
lensehbeben.de
(Mailadresse bestätigt)

  01.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Knicklicht vom 01.02.2015!  Zum Bezugstext

Die Fingerlochscheibe abzubauen, ist gar kein Problem. Wie du ganz richtig geschrieben hast, schraubst du die Sechskantschraube in der Mitte raus und kannst dann die Scheibe mit ein bisschen Wackeln abziehen. Falls die Schraube festsitzt, solltest du behutsam vorgehen; wenn man einfach mit der Zange drangeht, bekommt das Bakelit hässliche Macken.

Ersatzscheiben hab ich immer mal wieder auf dem Flohmarkt aufgetan, oft gar nicht so teuer. Auch bei Ebay wirst du hin und wieder fündig. Lass dir ein bisschen Zeit, dann sparst du Geld.

Viele Grüße
Wolfgang
Knicklicht
(Mailadresse bestätigt)

  01.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von wolen vom 01.02.2015!  Zum Bezugstext

Ich bedanke mich schon mal herzlich für eure Antworten - ist natürlich schön, wenn man auch als Neuling und Laie am Wissen der Experten teilhaben darf. Mein W48 scheint zu funktionieren - ich habe es an den Analoganschluß meiner Telefonanlage angeschlossen und konnte damit Anrufe entgegennehmen. Selbst anrufen konnte ich noch nicht - entweder brauche ich dazu diesen Wandler (Ihr wisst sicher schon!), oder ich muß etwas an meiner Telefonanlage umstellen. Damit habe ich mich noch nicht genauer befasst. Bilder stelle ich gern ein, bin aber gerade erst nach Hause gekommen - vielleicht morgen. Ich tendiere jetzt dazu, das Innenleben nur grob zu reinigen, falls alles funktionieren sollte - die Argumentation leuchtet mir ein, und die Gefahr besteht, dass ich etwas kaputt mache. Leider ist die Wahlscheibe beschädigt - man kann zwar noch wählen, aber schön ist das nicht. Ich habe mir irgendwo im Internet eine Seite mit Shop gemerkt, wo diese Scheiben bezogen werden können. Muß ich die Sechskantschraube von oben einfach abschrauben, um Wählscheibe auszubauen? Außerdem gibt es viele Ratschläge, wie das Bakelitgehäuse wieder auf Vordermann gebracht werden kann. Es hat Kratzer, aber keine größeren Beschädigungen. ich habe mir das hier (PRIORY POLISHES CLOCK CASE RESTORER 250MLS) mal bestellt und habe gelesen, dass man das Gehäuse grob mit Wasser und Shampoo reinigen soll. Politur, Schleifen, Schuhcreme, Pflanzenöl oder irgendwelche Wachse - ich verliere da irgendwie die Übersicht. Wie würdet ihr es machen?
wolen
lensehbeben.de
(Mailadresse bestätigt)

  01.02.2015
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Stefan Roth vom 31.01.2015!  Zum Bezugstext

Ich finde, man darf einem Telefon seine Geschichte ruhig ansehen. Wenn ein Gerät schön gealtert ist und funktioniert, lasse ich es in der Regel so, wie es ist. Wenn nötig, reinige ich es ein bisschen. Ich weiß, darüber könnten wir wahrscheinlich lange diskutieren, aber ich finde zum Beispiel ein altes Münztelefon toll, auf das jemand Herzchen gemalt hat und bei dem die Leute mit den Münzen an den charakteristischen Stellen den Lack vom Gehäuse gerieben haben. So ein Gerät würde ich nicht neu lackieren. Es gibt so viele Telefone, die total verbastelt sind oder hässliche Beschädigungen haben, dass sind doch viel eher Kandidaten für eine Komplettrestaurierung.

Viele Grüße
Wolfgang
Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  31.01.2015

Viele Telefonsammler sind in dieser Sache anderer Meinung, aber ich nehme bei W48 & Co. nicht gern die Teile von der Grundplatte herunter. Die Kabelbäume und die Lötstellen werden davon nicht besser. Meistens prüfe ich nur die Justage der Weckerschalen, oder allenfalls nehme ich diese ab und reinige sie sowie die Stelle unterhalb der Schalen. Den Nummernschalter lasse ich in Ruhe, so lange er gut läuft. Von außen mache ich recht viel: Die Lochscheibe nehme ich ab, darunter reinige ich die Ziffergrundplatte. Sollte das Emailleblatt locker sein, kann es mit UHU erfolgreich geklebt werden (keinen Sekundenkleber nehmen!!!). Das Bakelitgehäuse lässt sich mit Displex oder einer Poliermaschine mit Polierpaste polieren und mit Hartwachs für Neuwagenlacke (nicht Autopolitur!!!) versiegeln.
wolen
lensehbeben.de
(Mailadresse bestätigt)

  31.01.2015

Hallo Knicklicht,

funktioniert das Telefon denn? Das ist das erste, was ich ausprobieren würde. Es ist gar nicht mal so selten, dass ein zum Beispiel auf dem Flohmarkt gekauftes W48 in Ordnung ist. In diesem Fall würde ich nicht viel demontieren, sondern das Gerät nur gründlich sauber machen. An die meisten Stellen kommt man ja ran, ohne gleich alles auseinander zu bauen.

Poste doch mal ein paar Fotos von deinem Telefon!

Viele Grüße
Wolfgang



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas