Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8100 Themen und 50100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Kurbeltelefone
Bahntelefon
Martin
(Mailadresse bestätigt)

  04.01.2016

Guten Morgen,
kürzlich habe ich mir ein OB 33 Streckentelefon der Bundesbahn gekauft. Normalerweise läutet doch beim Drehen des Kurbelinduktor bei den Bahntelefonen das eigene Telefon. Dieses macht es aber nicht auch nicht wenn ich ein zweites anschließe.
Schließe ich den andern Fernsprecher aber direkt an das Läutewerk des ersten OB 33 an funktionirts
Was kann das sein.
Danke und Gruß
M Braun



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
RagnarB
texas.rangergmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  16.01.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von BattleToad vom 07.01.2016!  Zum Bezugstext

Diesen Spaß hatte ich einmal, als ich ein Kapsch Minitel (ähnlicher Apparat wie das deutsche Manhattan, mit IWV-Tastenblock) improvisiert von Walzenstecker auf TST umrüsten und testen wollte. Da kam auch kein Geräusch vom Tonruf, bis ich im Walzenstecker die Brücke bemerkt habe...
Martin
(Mailadresse bestätigt)

  13.01.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von BattleToad vom 07.01.2016!  Zum Bezugstext

Da bei beiden Bahntelefonen die Anschlußdosen fehlten,
habe ich bei den Klemmbrettern der Telefone W1 mit a und W2 mit b gebrückt. Jedes Telefon hat eine eigene Spannungsversorgung Monobatterie von 1,5V.
Dann 2 Ader Kabel von Telefon zu Telefon und die etwas ander Haustelefonanlage funktioniert.
Danke für eure Tipps.

BattleToad
supertoadweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  07.01.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Martin vom 07.01.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Martin,

schau mal bei Gelegenheit nach, ob das Klemmbrett Deines OB33 so (Bild 1) aussieht, insbesondere ob es dort die zwei Anschlüsse W1 und W2 gibt und nicht nur W2 wie bei Postapparaten. Falls ja könnte Deine Situation so sein wie bei meinem Apparat...

Die Anschlüsse des Weckers enden dann in W1 und W2 und sind nicht mit dem Rest des Apparates verbunden. Die Anschlussschnur ist 6-adrig: a, b, die beiden Batterieanschlüsse und eben W1 und W2. In der Anschlussdose (Bild 2) werden dann W1 mit a und W2 mit b gebrückt :-). Dass muss natürlich nicht unbedingt in einer Anschlussdose passieren, das kannst Du auch mit Drahtstücken am Klemmbrett machen.

Interessant wäre zu wissen, *warum* das damals so gelöst wurde, vielleicht um den Telefonwecker einfach in der Anschlussdose durch einen Außenwecker ersetzen zu können? Ich habe damals jedenfalls ziemlich blöd dreingeschaut, als ich das endlich begriffen hatte :-).

Gruß Ralph


Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  07.01.2016

Probier das mal: Brücke W1-a auf W1-c umändern.
Martin
(Mailadresse bestätigt)

  07.01.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von BattleToad vom 06.01.2016!  Zum Bezugstext

Hallo, die Anschlußdose fehlt bei beiden DB Telefonen.
BattleToad
supertoadweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  06.01.2016

Hallo Martin,

auch die Bahnapparate können so gebrückt werden, dass sie nicht mitläuten. Hat Dein Apparat noch seine Anschlussdose? Unter Umständen ist der Läutwerk - Wecker nur über die Anschlussdose mit der restlichen Apparateschaltung verbunden, siehe "Schwebender Wecker" im Beitrag

http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000008029&seite=5&begriff=&tin=&kategorie=2-

Klingelt er wenn Du an Deinem zweiten Apparat kurbelst (z.B. bei Direktverbindung beider Apparate) oder klingelt nur der zweite bei "funktionierts" :-)?

Viel Glück und Erfolg beim Debuggen,

Gruß Ralph
Uwe Knoblauch
u_knoblauchhotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  06.01.2016

Vielleicht findest Du am Gehäuse einen Einschlagstempel mit Flügelrad ? Diese hatten die OB 33 der DR des Deutschen Reiches; wie es bei der DB aussah, weiß ich leider nicht.
Rolf
(Mailadresse bestätigt)

  04.01.2016

Das war dann wahrscheinlich kein Bundesbahnapparat. Ich habe einen DB- OB 33 und einen geradezu neuwertigen von der Bundespost. Der Bahnapparat war so gebrückt, daß er mitläutet, der Postapparat hingegen nicht. Ich kann nachher mal ein Bild von den Brücken machen.
Mike06502
(Mailadresse bestätigt)

  04.01.2016

Nach meinem Wissen wird das Eigenklingeln durch Brückung auf dem Apparateklemmbrett bzw. in der Anschlußdose geschaltet.
Bei der Bahn gab bzw. gibt es sogenannte "Gesellschaftsleitungen", da hängt das Stellwerk bzw. Fahrdienstleiter und mehrere Schrankenposten auf der selben Doppelader. Wenn ein Teilnehmer kurbelt, läuten alle an der Leitung angeschlossenen Apparate. Für jede Sprechstelle wird nun ein Klingelcode (wie Morsezeichen) zugeordnet. Diesen Code muß man kurbeln um einer bestimmte Sprechstelle mitzuteilen, das man sie sprechen möchte. Um diese Kurbelrythmen beim Kurbeln selbst zu prüfen, soll bei der Bahn der eingene Apparat beim Kurbeln mitklingeln. (Natürlich können alle anderen an der Leitung angeschlossenen Teilnehmer das Gesprach nach Abheben des Handapparates mithören.)
Bei der Post hingegen waren die Apparate direkt an der Vermittlung angeschlossen und das Klingeln des eigenen Apparates beim Kurbeln war nicht notwendig. Ausnahmen gab es in Österreich, wo auf Grund weiter Entfernungen, unwegsamen Gelände auch Gesellschaftsleitungen von der Vermittlung zu den Teilnehmern geschaltet wurden.
Jonny
(Mailadresse bestätigt)

  04.01.2016

Hallo. Ich weiß das bei der Bahn nicht genau aber da war es immer etwas anders. Ich kenne das eigene Klingeln nur vom Feldfernsprecher mit einer besonderen Taste beim Drehen um zu prüfen ob die ferne Leitung mit App angeschaltet ist und aus dem Kino bei alten Filmen. Das Abklingeln als Gesprächsende bei ganz alt OB Betrieb sollte auch ohne Eigenklingeln gehen. Bei der Schaltung OB 33 schaltet der Kontakt vom Kurbelinduktor den eigenen App ja auch ganz ab. OB im Betrieb bei der Post habe ich auch nicht mehr kennen gelernt. Aber vielleicht ist ja alles Wunschdenken von mir.
JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  04.01.2016

Moin aus der verschneiten Wetterau ,bei meinem Krone OB von 1961 ist es so das die drei Brücken die für die Betriebsarten zuständig sind richtig liegen müssen damit er selber Klingelt (Mal einer der Läutewerk geschrieben hat und nicht Wecker find ich gut). Das tut er bei meinem nur mit Abruf ich häng einfach mal meinen Schaltplan an in der Hoffnung ich konnte helfen. Vom OB selber kann ich kein Foto senden der liegt zerlegt auf der Werkbank da er optisch einwandfrei war aber ein Stümper probiert hat ihn zum Telefon umzubauen.





Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas