Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8100 Themen und 49900 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
MFV über LaLb in Amtsleitung speisen?
SkobyMobil
(Mailadresse bestätigt)

  09.04.2016

Hallo,
wie bekomme ich denn das MFV auf die Leitungen gelegt, eingespeist?

Hintergrund:
Wenn man den W48a am MFV-Konverter nutzt, dann kann es ganz schnell passieren,
das man die vorgegebenen Zeiten zum wählen einer Ziffer nicht einhält. Es
kommt zu Störungen beim Aufbau der Verbindung.

Idee:
Es gibt den W48a ohne/mit Schauglas (vorhanden) und auch mit
diversen Tasten (z.B. Erdtaste).

Ich hebe den Handapparat des W48a ab und stelle eine Verbindung zum Amt her.
Dann wähle ich mittels Nummernschalter eine Telefonnummer.
Diese Telefonnummer wird von einem Arduino aufgezeichnent.
Wenn die Telefonnummer vollendet ist, betätige ich die Erdtaste oder halte
z.B. die "1" des Nummernschalter.

Der Arduino speist nun die komplette Telefonnummer mittels MFV in die
Amtsleitung und die Verbindung wird aufgebaut.

Die Geschichte mit dem Arduino ist kein Problem, aber wie bekomme ich den
Ton auf/in die Leitung?
Einfach den Ausgang(Ton-Leitung-Arduino) an die La klemmen?
Gruß und Dank
Andreas



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 19
SkobyMobil
(Mailadresse bestätigt)

  12.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Roland II vom 11.04.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,
das ist mir alles ein wenig zu umständlich. Ich halte es auch für etwas
zweifelhaft, Teile einer Schaltung zu extraieren- und sich dann darauf zu
verlassen, das es fehlerfrei läuft.

Ich habe eine Menge Anregungen,Ideen und Hilfe bekommen, so das ich mir jetzt
sicher bin- es selbst sehr "einfach" auf den Weg zu bringen.
Wenn es läuft, dann melde ich mich ganz sicher wieder.
Also Jungs, Danke schön!
Gruß und Spaß
Andreas

Roland II
roluihotmail.de
(Mailadresse bestätigt)

  11.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von SkobyMobil vom 11.04.2016!  Zum Bezugstext

die rechte Schaltung wird nicht funktionieren, du kannst das Signal nicht mit einem einpoligen Anschluss einspeisen. Du kannst das Signal entweder als Spannung in Reihe zum Telefon, oder als Strom parallel zum Telefon einspeisen.
Oder das Telefon wegschalten und nur die DTMF-Quelle an die Leitung schalten.

auf der Seite, die erel.de verlinkt hat, ist auch noch diese Schaltung, bei der das Signal parallel zum Telefon eingespeist wird:

http://www.opppf.de/IWV-MFV/Variante-Attiny.html

da müsstest du nur den AT-Tiny durch den Arduino ersetzen.


Ich habe mir einen Konverter gebaut, bei dem das Signal in Reihe zum Telefon eingespeist wird. Den Schaltplan gibt's in diesem Thread:

http://www.mikrocontroller.net/topic/381209

evtl. kannst du Schaltungsteile davon verwenden.
SkobyMobil
(Mailadresse bestätigt)

  11.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Felix52 vom 11.04.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,
so- einfach stelle ich mir das eigentlich vor…
Die linke ist aus der Reihe "Minispione/ Günter Wahl" die rechte von
"picbasic.nl". Die rechte müßte man noch gegen "Rückwärtsspannung" sichern.
Gruß und Spaß
Andreas
P.S. die Sache mit dem Modem ist nicht schlecht, das könnte der letzte Weg
sein.


Felix52
(Mailadresse bestätigt)

  11.04.2016

Ich mache etwas ähnliches, aber mit PC.
Der PC kümmert sich allerdings nur um die "Logik" und IWV, den Rest macht ein uraltes 9,6k Analogmodem. Das kann mit seinem Heyes Befehlssatz fast alles auf der analogen Leitung und wird einfach vom PC über den seriellen Port gesteuert. Herdware zum Einschleifen in a/b ist auch schon drin.

mfg
hjh1311
(Mailadresse bestätigt)

  10.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von SkobyMobil vom 10.04.2016!  Zum Bezugstext

Es gab mal bei Conrad einen Rufnummernanzeiger, der auch Rückruf konnte. Bestellnummer 921180 - 13. Das Gerät gibt es wohl nicht mehr, der Schaltplan kann aber noch eingesehen werden und liefert vllt. Denkanstöße.  
hjh1311
(Mailadresse bestätigt)

  10.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von SkobyMobil vom 10.04.2016!  Zum Bezugstext

Ich möchte nochmal die von mir priorisierte Kurzwahl ins Spiel bringen.Die Nummernschalter sind auch deshalb aus der Mode gekommen, weil die heutigen langen Telefonnummer damit nur mühsam zu wählen sind. Mein Großvater hatte genau wie ich ein W48 auf seinem Schreibtisch stehen. Noch heute habe ich das Bild in meinem Gedächtnis. Er hatte eines der ersten Telefone im Ort und die Telefonnummer 309. Bei 99% seiner Gespräche musste er nur 3 Nummern wählen und das geht mit einem Nummernschalter hervorragend.
Ich habe das dank Kurzwahl auf 2 Nummern reduziert und finde das äußerst komfortabel. Die wenigen Nummern, die ich nicht als Kurzwahl gespeichert habe wähle ich mit einem Schnurlostelefon.
Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  10.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 10.04.2016!  Zum Bezugstext

"Was ist eigentlich ein "Schauglas"?"
da kannst Du prüfen, ob Du den Sprit wirklich blasenfrei zapfst :-)
Ein A2 muß ja schließlich auch ´mal betankt werden, hihi
SkobyMobil
(Mailadresse bestätigt)

  10.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 10.04.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,
die festgelegte Bezeichnung dafür lautet "Schauzeichen"
Vielen Dank für den Link, aber einen "Konverter" möchte ich
nicht mehr nutzen. Ich möchte nur das DTMF-Signal einspeisen.
Gruß und Spaß
Andreas
www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  10.04.2016

Was ist eigentlich ein "Schauglas"?

Ansonsten guckst Du mA lier:
http://www.opppf.de/IWV-MFV/
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  10.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von SkobyMobil vom 10.04.2016!  Zum Bezugstext

du brauchst einen Transceiver, also geht nur die 2. Variante
SkobyMobil
(Mailadresse bestätigt)

  10.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Detlef Genthe vom 10.04.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,
ja Arduino-Forum. Die fummel mit DTMF, aber nur in den Arduino rein- nicht
wieder raus auf die Telefonleitung.
Die gehen auf Lautsprecher, Displays und alles mögliche. Oder es wird
ausgewertet und dann ein Kaffee-Maschine gestartet…

Als Baustein habe ich diese in Betracht gezogen:

HT9170
http://www.ece.usu.edu/ece_store/spec/HT9170.pdf

MT8880C
http://www.microsemi.com/document-portal/doc_view/127042-mt8880c-datasheet-sep2005

für "Faule"
http://www.exp-tech.de/dtmf-shield-for-arduino

Was man einmal ganz frech probieren könnte:
Den Ausgang des IC oder auch Audio-Ausgang ganz frech an das Mikrofon klemmen.
Punkt 2/4 oder 2/5 im Wählstromkreis.

Es muß doch möglich sein, dieses Signal "einfach" auf die a/b Leitungen zu
legen. Eigentlich sollten dafür 2 Kondensatoren und eine Diode reichen.
Gruß und Spaß
Andreas
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  10.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thies Joachim Hoffmann vom 10.04.2016!  Zum Bezugstext

So habe ich es verstanden. Und der Schutz gegen unberechtigtes Wählen ist auch gleich eingebaut. Könnte funktionieren, ist aber nicht trivial. Wenn Das Ding dann die Quasiblockwahl mit # abschließt, geht der Verbindungsaufbau hinterher sogar flott. aber es ist eine Menge zu beachten. Vielleicht gibt es aber Impulswahlauswertung und MFV-Aussendung schon halbfertig in einem Arduino-Forum.

Sonst ist da einiges zu beachten, vor allem Toleranz gegen Prellen und unsaubere Impulse. Und eine Menge Zeitkonstanten sind zu beachten. Wahlimpuls muß man von Flash Hookflash und Auflegen unterscheiden, Imulsfolgenende vom Wahlende...
Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  10.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von SkobyMobil vom 09.04.2016!  Zum Bezugstext

Du willst also außer IWV in MFV "im gleichen Abwasch" auch "Nummernschalterwahl / Schrittwahl auf einer angeschalteten Leitung" in "Wahlvorbereitung / Blockwahl" übersetzen ?
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  10.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von SkobyMobil vom 09.04.2016!  Zum Bezugstext

4,6ohm, keine Ahnung was für eine Impedanz bei 800Hz, nach Gefühl zu wenig.
Nicht in Reihe, das dämpft das Gespräch, parallel (besser umgeschaltet, dann muß man aber prüfen, ob der Umschaltmoment nicht als Gesprächsende gewertet wird) und im Gesprächszustand abgetrennt würde ich sagen. Wenn Du das "Halten" des NS auswerten willst, must Du natürlich beachten, daß er in diesem Zustand, also während der MFV-Wahl, eigentlich die Leitung kurzschließt. Der muß also während der Wahlausendung von der Leitung abgetrennt sein. Und im Gesprächszustand sollte alle elektronik aus dem Sprechweg raus, oder wenigstens inaktiv, sein.

Vereinfachend kommt hinzu, da0 Du ja gar keine echte Leitung dran hast, sondern den A/B-Port von dem Kabeldings. der ist vielleicht sogar unsymmetrisch, jedenfalls kann man die Idee des unsymmetrischen Einspeisens mal testen.   Bei einer richtigen Leitung wäre die fehlende Symmetrie ein Problem.
Ein weiteres Problem wäre, daß der Router Dir ja nicht beliebig viel Zeit gibt, mit dem Wählen (MFV) zu beginnen. Wenn die Zeit nicht reicht, musst Du die Leitung vor Wahl nochmal neu belegen oder ein eigenes Wählzeichen nach Hörer abheben einspielen.

Alles gut und schön, ich würde trotzdem was fertiges nehmen. Du erfindest das Wählen mit dem Nummernschalter neu, mit dem Wahlaussende-Befehl unterscheidet sich die Bedienung deutlich von dem, was die Leute so kennen. Folge ist, mit dem Apparat kann ausser Dir keiner wählen.
SkobyMobil
(Mailadresse bestätigt)

  09.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Detlef Genthe vom 09.04.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,
viel Ahnung habe ich davon nicht.
Das müßte doch einfach mit einem 1:1 Übertrager

http://www.reichelt.de/Trenntrafos/NFU-1-1/index.html?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C54;GROUPID=3320;ARTICLE=32774;START=0;SORT=preis;OFFSET=16

funktionieren?

Die Primär-Seite in die La- (Reihe) und die SekundärSeite an Masse und DTMF.
Mehr brauchst doch nicht?

Wenn jetzt die "wähleTaste" gedrückt wird, dann schaltet der Arduino über ein
Um-Relais einfach den Übertrager in die La- wenn fertig gewählt- wieder raus.
Gruß und Dank
Andreas
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  09.04.2016

Denkbar. Der Ton (bzw die Töne) sollten symmetrisch in die Leitung eingespeist werden. Also am besten über einen Übertrager, einbeinig kapazitiv eingekoppelt muß man probieren. Und nach der Tonfolge muß das Ding sich aus der Leitung wieder raus nehmen, also den Ausgang wenigstens hochohmig schalten.
JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  09.04.2016

Da solltest Du dich mal mit den Rotatone oder Kieftenbelt usern hier im Forum unterhalten ich glaube diese Konverter können das. Ich stehe der Geschichte mit dem längeren Festhalten des Nummernschalters skeptisch gegenüber kann es aber irgendwie nicht begründen. Aber du hast Deinen ja wohl die ganze Nacht drangsaliert und er ist noch ganz also was soll s.
Ich würde in die Such Funktion mal Rotatone oder Kieftenbelt eingeben da ist hier im Forum schon einiges diskutiert worden
Gruß Jörg
SkobyMobil
(Mailadresse bestätigt)

  09.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JOSA vom 09.04.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,
das ist nicht der Trick!
Der Trick ist die Ehrfurcht vor der alten und schönen Technik.

Das W48a mit Schauglas, den Handapparat abheben, mit dem Nummernschalter die
Telefonnummer wählen und eine Verbindung herstellen.
Ich will das W48a ja nutzen.

Früher hast Du einwach losgewählt und gut ist- oder Du mußtes die "0" zur
Amtsholung vorweg wählen.
Also- warum nicht einfach umgekehrt? Nummer wählen, z.B. "0" halten oder
Taste drücken- dann Verbindung herstellen.
So könnte man das W48a nutzen, wie es früher üblich gewesen ist. Ich habe das
W48a nicht hier stehen um dessen Funktion zum größten Teil mit neuster
Kommunikations zu erschlagen.
Gruß und Spaß
Andreas
JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  09.04.2016

Kann Dein Rufnummernanzeiger keine Rufnummern speichern ? Ich mach das mit dem Ding wenn s mal wieder länger dauert wähl ich mit meinem Caller ID . Alpha 1 ob s den noch gibt weiß ich nicht , der ist wie gesagt 20 Jahre alt.



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas