Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49700 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Zubehör + Zusatzgeräte > Zweithörer
Rogafon - Bakelitabplatzung reparieren
Futzi
(Mailadresse bestätigt)

  05.05.2016

Ich habe ein Rogafon mit einem Bakelit-Abplatzschaden. Wer kann das restaurieren?

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Georg Naß
georg.nassweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  21.08.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von bellebrise vom 13.08.2016!  Zum Bezugstext

Nach dem Erstellen der Nachricht kann man anschließend Bilder hinzufügen. Es dürfen nur JPG Dateiein mit einer max. Größe von 0,5 MB sein.


bellebrise
(Mailadresse bestätigt)

  13.08.2016



Hallo,

Ich war im Internet für ein Schaltplan suchen meine Rogafon meinem W48 Telefon zu verbinden.

Mein Rogafon intakt ist, glaube ich. Es erscheint der Anschluss der Batterie nicht klar zu sein, oder welche Art / Spannung der Batterie braucht.

Ich fand diese Website. Wenn ich es verstanden, Sie suchen ein Bild von einem Rogafon, so dass Sie Ihr reparieren kann. Ich habe ein paar Bilder, aber ich weiß nicht, wie sie zu dieser Website zu senden. Kannst du helfen?

Wenn Sie wissen, wie es zu verdrahtet ist, wäre ich dankbar, wenn Sie mir raten würde.

Grüße,

Antoine



Futzi
(Mailadresse bestätigt)

  14.05.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Georg Naß vom 13.05.2016!  Zum Bezugstext

Nein, ein 3-D Drucker steht mir (noch) nicht zur Verfügung. Ich will versuchen, die Ecke nachzubilden und eine Form, die mir ja so nicht vorliegt (Schlitz für den Drehschalter) nachzuempfinden. Auch wenn ein 3-D-Drucker da wäre, hätte ich den Schlitz ja nicht so vorliegen, wie er im Original ist. Deshalb bist Du meine einzige "Quelle". Aber bitte fühl Dich nicht unter Druck gesetzt, solltest Du Zeit und Lust haben, würde ich mich freuen, aber wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter.
JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.05.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Georg Naß vom 13.05.2016!  Zum Bezugstext

Dann hast du es mir doch nicht weg gekauft meins sollte einen 10er im Sofortkauf kosten.
Die beeindruckendsde Sammlung nützt nichts wenn der Klim Bim nicht geht .
Will heißen Du hast die Chance den Verkäufer nochmals zu interviewen.
Mal abgesehen davon würde ich da mit dem Labornetzgerät bei gehen und vorsichtig Spannung drauf geben bis er kommt. An den Abmessungen der Batterien lässt sich nicht zwingend der Wert ermitteln.
Gruß Jörg
Georg Naß
georg.nassweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.05.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Futzi vom 11.05.2016!  Zum Bezugstext

Dann wird sich wohl nie klären lassen, mit welcher Art Batterie der Verstärker betrieben wurde. Da es ein Transitorverstärker ist, wird es wohl nicht mehr als 12V sein, eher weniger. Für die häßliche Plexiglas Abdeckung muss ich mir noch einen Ersatz suchen und neue Füße braucht er auch noch.

So einen Abdruck habe ich noch nie gemacht, aber ich könnte mich mal dran versuchen. Mit welchem Matrial würdes du es den nachbauen wollen? Mit einem 3D-Drucker vielleicht?

Es gab insgesammt 3 Auktion in der letzten Zeit. Deine, eine mit einem Telefon und die ich mir ersteigert habe. Der Verkäufer hatt eine beeindruckende Sammlung von Blechtelefon hauptsächlich aus der Zeit vor 1945. Auch eine W28 in Elfenbein, schon beeindruckend.


Futzi
(Mailadresse bestätigt)

  11.05.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Georg Naß vom 08.05.2016!  Zum Bezugstext

Georg, nochmal eine Frage.
Könntest Du Dir vorstellen, einen Abdruck deiner rechten Rogafonecke zu fertigen, der zur Neuerstellung meiner abgebrochenen Ecke beitragen könnte. Ich stelle mir ansonsten die Wiederherstellung mit dem Schlitz fürs Rad und so sehr problematisch vor. Mit einer Abdruckschablone wäre das, glaube ich, wesentlich leichter.

Wenn nicht, verstehe ich das natürlich, aber vl. könnte man so dieses seltene Stück noch erhalten. Ich glaube, wir beide haben die noch einzigen Restteile, die es gibt (?)
Liebe Grüße Christoph
Futzi
(Mailadresse bestätigt)

  09.05.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Georg Naß vom 08.05.2016!  Zum Bezugstext

Hallo Georg,
ich schick Dir mal ein Bild von meinem Inneren, da ist auch nix mit Batteriefach.


Georg Naß
georg.nassweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  08.05.2016

Mit dem Restaurieren bei Bakelitgeräten mit so großen Ausbrüchen muss ich passen.

Beim Suchen im Interner habe ich außer dem Hinweis auf ein Patent über einen Batteriebetriebenen Telefonverstärker von Herrn Gustav Gampper habe ich auch nichts gefunden.

Ich habe kürzlich auch einen über ein bekanntes Auktionshaus ersteigert. Allerdings ist das Gerät an der Stelle, wo ich das Batteriefach vermute, umgebaut worden. Das wurde so sauber gemacht, dass es mir nur durch die Verwendung der mordernen Werkstoffe (Glasfaserverstärkte Epoxidharzplatinen, Plexiglas) aufgefallen ist.

Ich würde gerne mal einen Blick in das Batteriefach werfen. Vielleicht kann daraus ableiten, mit welcher Spannung der Verstärker versorgt wird.





Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas