Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49700 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Telefone 1967 bis heute (Fax, Handys)
DDR Alpha Handapparat .
JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.07.2016

Das ich gerade dabei bin meine Sammlung zu optimieren und mein Fokus in die DDR gewandert ist ,ist ja die letzten Tage offenkundig .
Jetzt ist mir folgendes aufgefallen die Alpha Modelle mit schwarzer Platte ich nenne sie der Einfachheit halber mal 2. Baureihe hatten für mich immer den 2 Teiligen Handapparat . Ich habe aber auch einen der angeblich neu ist mit dem 1 Teiligen Handapparat der von Variant und Alpha 1.bekannt ist .
Hier nun meine Frage : Hatte das technische Gründe oder waren damals einfach keine anderen Handapparat Modelle verfügbar ?
Dann noch eine Frage es gibt ja auch noch andere Details wie z.B. am Variant eine schwarze Taste . Erkennt man an solchen Details technische Ausstattung oder Typen?
Vielen Dank für Eure geschätzten Antworten , auf das die Ordner mit der Aufschrift Telefone RFT immer dicker werden .
Viele Grüsse und bleibt wie Ihr seid Jörg



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
kosmotel
(Mailadresse bestätigt)

  13.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mike06502 vom 13.07.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,
die große schwarze Platte sollte die Tastatur und damit das Telefon als eigenständiges Tastwahltelefon betonen (die runde Tastaturblende sah irgendwie behelfsmäßig/umgerüstet aus). Ob in diesem Zusammenhang gleichzeitig der zweischalige Hörer eingeführt wurde, lässt sich nach nun fast 30 Jahren nicht mehr mit Bestimmtheit sagen.

Aufarbeitungen alter Telefone von FMN in größerem Umfang gab es meines Wissens nach nicht.
 
Der zweiteilige Hörer war immer mit Piezosprechkapseln ausgerüstet. Ein Umgang mit dem Hörer wie in der NDR-Kultserie vom Lande, hätte der zweischalige Hörer auch auf Dauer übelgenommen.
MfG
kosmotel
Mike06502
(Mailadresse bestätigt)

  13.07.2016

Meines Wissens nach wurden die alpha`s mit dem zweiteiligen Handapparat ab 1986 gebaut, gleichzeitig kam unter den Nummernschalter die große schwarze Plastikplatte wodurch sich ebenfalls die Gehäuseoberschale änderte.

Der zweiteilige Handapparat gefiel mir anfangs viele Jahre wesentlich besser. Heute empfinde ich den einteiligen Handapparat schöner.

Warum an einem alpha der 2. Generation ein Handapparat der 1. Generation verbaut wurde, läßt nur mutmaßen, daß er bei einer Instandsetzung verbaut wurde. Eine andere Möglichkeit könnte sein, das das eine Übergangsversion war um die noch vorhandenen Handapparate zu verbauen oder temporärer Mangel an den neuen zweiteiligen Handapparaten ( z. B. durch Maschinendefelkt ).
JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von kosmotel vom 12.07.2016!  Zum Bezugstext

Hallo kosmotel ich hoffe Du hast nix dagegen das ich Morgen mal mit der jungen Dame in unser CAD Büro gehe und lieb Frage was man aus dem Foto machen kann . Ich gedenke sie in die RFT Ecke ,in der auch ein Röhren Radio des Herstellers ein zu Haus finden wird als Wandschmuck aufzuhängen . In den Unterlagen ist es schon .
Zu dem Handapparat oder zu dem Apparat mit dem alten Handapparat habe ich noch ne Frage . Der war ja in einem original Karton .  Gab es in der DDR auch solche aufgearbeiteten Apparate wie bei uns die mit J gelabelten Geräte , oder hat bloss einer seinen reparierten Apparat gut gepflegt und in einen Karton gesteckt?
Beim Auktionshaus unser aller Vertrauen habe ich solche alpha gesehen die werden auch zu horrenden Preisen als Neuware angeboten .Ich habe 2 mal hingesehen es sind die Handapparate der ersten Generation.
kosmotel
(Mailadresse bestätigt)

  12.07.2016

Hallo JOSA,
der zweischalige Hörer hatte verschiedene Gründe, z.B.:
- ein neues Design, passender zum kommenden "Apart"
- in den Hörer konnten nun leichter eine Leiterplatte oder auch nur ein Schalter eingebaut werden
- die Anzahl der Teile war geringer
- Kontaktschwierigkeiten traten durch den direkten Steckanschluss der Kapseln weniger auf
- die Menge an notwendigem hochwertigem Kunststoff für Ober- und Unterschale war  geringer
- die Kapseln waren langlebiger und konnten zwar nur noch mit Werkzeug gewechselt werden, aber dadurch kam es zu einem geringeren Vandalismus/unbefugtem Austausch
(das Thema Wanzen ist hier überflüssig!)
- der neue Einheitsschallwandler (Hör-/Sprechseite gleich, auf Piezobasis) konnte eingesetzt werden
MfG
kosmotel
kosmotel
(Mailadresse bestätigt)

  12.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Uwe Knoblauch vom 12.07.2016!  Zum Bezugstext

Hallo,
solche, wie hier die junge Dame, gab es viele. Ich will damit sagen viele Telefone aus FMN-Produktion haben ihre Ausstattung und Farbigkeit über die Jahre verändert. Oft passen die eingeprägten Nummern nicht mehr zur jetzigen Ausführung.
Das Telefon musste funktionieren, Neugeräte waren knapp, und deshalb wurde in "VARIANT" und "alpha"-Zeiten häufiger instand gesetzt.
FMN hatte ein DDR-weites Netz von Servicepartnern für die "Nicht-Posteigenen-Telefone".
MfG
kosmotel


Uwe Knoblauch
u_knoblauchhotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  12.07.2016

Der Alpha mit der schwarzen Platte sollte einen 2- teiligen Handapparat besitzen. Vielleicht sollten einteilige Handapparate aufgebraucht werden. Ich denke aber eher, dass es ein Umbau aufgrund eines Defektes ist.

Schwarze ET sind meines Erachtens nur eine Farbgestaltung.



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas