Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49700 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Telefone 1930 bis 1967
W48 klingelt nicht
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2017

Hallo,

ich hatte gestern jemand einen von mir überholten W48 mitgegeben.
Abends rief er mich an und meinte, dass der Apparat nicht klingelt. Rauswählen, Sprechen u. Hören ist jedoch möglich. Er hatte dies an 3 verschiedenen Anschlüssen probiert aber der 48er bleibt leider stumm.
Ich werde also nochmal reingucken müssen, warum der Apparat nicht klingelt. Bei mir jedenfalls hat er noch astrein getan. Dass sich auf dem Transport nun ein Drähtchen gelöst hat, finde ich zwar möglich aber eher unwahrscheinlich.

Bei der Gelegenheit wollte ich Euch mal fragen, was eigentlich schaltungstechnisch genau passiert, warum das Klingeln beim Abnehmen des Hörers aufhört?

An der a und b-Ader liegt ja im Ruhezustand Gleichspannung. In Reihe dazu ist der Kondensator mit der Klingelspule (je nach Ausführung sind es entweder eine oder zwei.) Der Kondensator verhält sich im Gleichspannungkreis wie ein Schalter, der keinen Strom durchlässt und somit die Klingel stumm bleibt. Wird nun ein Ruf signalisiert, also eine Wechselspannung draufgegeben, so lässt der Kondensator die Elektrönchen durchhuschen und die kitzeln quasi den Klingelklöppel bis er ausschlägt. Soweit habe ich alles begriffen.
Doch was genau bringt beim Abheben des Hörers die Klingel wieder zum Erstummen? Wie merkt die davor geschaltene Anlage, dass sie keinen Rufstrom mehr generieren soll?
Wenn ich mir den Schaltplan angucke, sehe ich, dass zwischen Kondensator und Weckerspule auch ein 100 Ohm Widerstand ist, der über den Gabelumschalter in den a und b Stromkeis gelegt wird. Wird dadurch das Klingeln "abgeschaltet"??

Ich weiß, meine Frage klingt vielleicht etwas blöd, doch habt etwas Rücksicht mit mir, da ich kein Fernmelder war.

Oder was für eine Möglichkeit gibt es noch, auf was ich achten soll, weil das Ding nicht klingelt?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  25.07.2017

Das Problem am Nicht-Klingeln hat sich aufgeklärt. Es lag auf jeden Fall nicht am W48, sondern an den TAE-Dosen, wie er mir erklärte. Der TAE-Stecker ging irgendwie nicht bis zum "Anschlag" rein und hat angeblich dieses Phänomen ausgelöst.
Jonny
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HD-FXSTS vom 04.07.2017!  Zum Bezugstext

Hallo. So ist es. Schau mal hier bei Bayern online unter Nummer 8 und 9. So wurde es vereinfacht dargestellt mit Relaistechnik gemacht.
http://www.bayern-online.com/v2261/artikelliste.cfm/203/2-Sprechstellen-miteinander-verbinden.html
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2017

Vielen Dank an Jonny und Rainer,

der Pysiklehrer Bömmel aus dem Kultfilm "die Feuerzangenbowle" hätte es seinen Pennälern nicht besser erklären können als er ihnen die Funktionsweise der Dampfmaschine erläuterte.

Das mit dem Relais wusste ich auch nicht, prima, da hab ich schon wieder was gelernt. Das heißt, sobald der TAE-Anschluss (Endvermittlungsstelle oder Router, Telefonanlage usw.) merkt, dass durch das Abheben des Hörers des W48 der Sprech/Hörkreis dazugeschaltet wird und der Speisegleichstrom fließen kann, wird gleichzeitig die Rufwechselspannung abgeschaltet.
Wäre das nicht, würde dann nach Abeben des Hörers der Wecker weiter klingeln? Und man würde die 25 bzw. die 50 Hz Klingelfrequenz im Hörer quasi als Störsignal hören, oder nicht?
Jonny
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2017

Hallo. Durch den Rufwechselstrom klingelt der Wecker über den Kondensator. Wird der Handapp. abgenommen schaltet der GU. Jetzt kann Gleichstrom als Speisestrom über den GU und die Sprechschaltung fließen. In der Einrichtug für Ruf und Speisung des Teilnehmers ist ein Relais in der speisenden Leitung. Das zieht bei Speisestrom an und schaltet den Rufstrom ab.
Der 100 Ohm Widerstand wird bei abheben durch den GU angeschaltet. Jetzt ist er für den NSI Kontakt in Verbindung mit dem Kondensator ein Funkenlöschkreis, damit der NSI durch die vielen Wahlimpulse nicht so stark verbrennt.
Zum Klingeln. Vielleicht sind bei dem Jemand mehrere App und Wecker an der gleichen Leitung angeschlossen.
Rainer
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2017

Moin,
was das Phänomen m.E. erklären würde, wäre, wenn im Gerät W2 und b der Anschlussleitung vertauscht wären - allerdings nur unter der Voraussetzung, dass du an deinem Anschluss parallel ein anderes altes Gerät mit W-Ader angeschlossen hattest. Die Klingelspannung hätte der W48 dann bei dir ist über das andere Gerät erhalten (wie ein Zweitwecker). Wenn an den  anderen 3 Anschlüssen ein solches Parallelgerät mit W-Ader nicht angeschlossen ist, kannst du zwar telefonieren, es klingelt jedoch nicht.
Tausche auf dem Klemmbrett einfach mal W und b (im Grunde kannst du W auch ganz abklemmen).
Viel Erfolg und viele Grüße, Rainer



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas