Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49500 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Telefone 1930 bis 1967
stoffumantelte Hörerkabel wieder neu einfärben
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  19.07.2017

Hallo,

womit färbt ihr die alten stoffumantelten Hörerkabel wieder neu ein?
Ich stecke diese zuerst mal in einen Socken und lasse diese bei der nächsten Wäsche einfach mitlaufen.
Nach Trocknung sind diese zwar wieder wunderbar sauber aber meistens doch erheblich ausgeblichen. Ich habe mir schwarze Textilfarbe gekauft und diese in einer Plastikschüssel angerührt. Das Kabel wird nun einfach darin eingetaucht bis zu den Kabeltüllen. Leider bin ich mit demErgebnis nicht zufrieden. Nach Trocknung sehen die Kabel nicht tiefschwarz aus, sondern eher mausgrau. Auch ein nochmaliges nachfärben über mehrere Stunden Verweildauer brachte keine Verbesserung.
Welches Färbemittel könnt ihr mir denn empfehlen? Da gibt es doch auch bestimmt Qualitäts-Unterschiede.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 13
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  30.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HD-FXSTS vom 25.07.2017!  Zum Bezugstext

So, ich habe in der Zwischenzeit diese Tusche bekommen und das besagte Hörerkabel mal damit eingefärbt.
Hat alles wunderbar geklappt! Das Kabel ist nun wirklich schwarz und färbt auch nicht ab. Ich musste es nur ein paar Sekunden eintauchen, fertig!
Mit diesem Vorrat (500 ml) kann ich nun in Zukunft etliche Kabel nachfärben, so dass die ganze Sache doch relativ preisgünstig ist.
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  25.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rene Wenzel vom 21.07.2017!  Zum Bezugstext

Das mit der Spülmaschine ist auch eine gute Idee, hab ich gar nicht dran gedacht! Werde dies auf jeden Fall mal probieren.
Bis Donnerstag müsste die Tinte eigentlich da sein. Diese kommt dann in eine kleine Plastikschüssel, worin ich das Kabel bis zu den Tüllen eintauchen kann.
Danach kommt ein luftdicht schließender Deckel drauf, damit nichts verdunstet und ich somit bei Bedarf Kabel immer wieder einfärben kann.
Laut Hersteller ist es eine tiefschwarze Zeichentusche auf Schellack-Basis, lichtecht und nach Trocknung auch wasserfest.
Naja, mal gucken, ob das Produkt hält was es verspricht.
wolen
lensehbeben.de
(Mailadresse bestätigt)

  25.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rene Wenzel vom 21.07.2017!  Zum Bezugstext

Ich vermute mal, die Ummantelung ist vielleicht doch nicht aus Baumwolle, deshalb funktioniert's nicht mit dem Färben mit Textilfarbe. Da müsste man dann ggf. mit einem anderen Farbstoff ran. Aber das mit der Tusche scheint ja eine gute Lösung zu sein.

Viele Grüße
Wolfgang
Rene Wenzel
rene.weweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  21.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HD-FXSTS vom 21.07.2017!  Zum Bezugstext

Hallo, Waschmaschine zum Waschen der Kabel habe ich versucht, ist zu agressiv, wie mir erschien. Bessere Erfahrung habe ich mit der einfachen Geschirrspülmaschine gemacht, auch mit Gummikabeln vom W38 bsp., einfach in den Besteckkorb mit dazu geben, das brachte zumindest keinerlei Auswaschungen beim normalen Ökoprogramm. Färben über die Waschmaschine mit entsprechender Kleiderfarbe habe ich ebenfalls getestet, war auch keine billige, da "meine" mal ein paar schwarze Sachen nachfärben wollte. Diese Sachen waren alle super, bis auf das Kabel, das hat Farbe nicht wirklich angenommen. Ich muß gestehen, es war ein ehemals braunes Kabel, was eher fleckig wurde. Mir scheint, altes Material hat mit der Farbaufnahme ein Problem. Ein Problemlöser für noch tolle Stoffkabel sind Siemens oder M&G Haustelefone. Da sind für den schmalen Taler die Kabel normalerweise top......
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  21.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JOSA vom 21.07.2017!  Zum Bezugstext

Grüß dich Jörg,

ja, ich werde mal einen Versuch mit Tusche starten und Euch dann wieder berichten.
Tusche sollte nach der Trocknung wasserfest sein, so jedenfalls heißt es bei diversen Anbietern. Ich werde mir erst mal ein kleines Gläschen davon anschaffen und das Kabel mit einem weichen Pinsel einstreichen. Wenn es funktioniert, nehme ich dann eine größere Menge, z.B. 500 ml und und fülle damit eine wiedererschließbare Plastikschüssel, wo ich das Kabel bis zu den Tüllen eintauchen kann. Somit könnte ich den Tuschevorrat nutzen, bis er aufgebraucht ist und immer wieder mal ein Kabel damit einfärben.
Das Färben mit Textilfarbe über die Waschmaschine ist mir doch zu unverhältnismäßig und wäre für ein einzelnes Kabel gesehen auch zu teuer.
JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  21.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer vom 20.07.2017!  Zum Bezugstext

Moin
Mit den „ Eddingern“ ist das sehr aufwändig . Ich nehme die bei verblichenen Stoffleitungen nur noch, um die Adern wieder kenntlich zu machen. Den Mantel damit Schwarz färben würde ich nicht mehr machen.Ich habe einen Versuch gestartet das hat ewig gedauert und gleichmäßig wurde es auch nicht.
PS Tusche geht mit Wasser nicht ab
Rainer
(Mailadresse bestätigt)

  20.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Stefan Roth vom 20.07.2017!  Zum Bezugstext

Moin zusammen,
es gibt ja von Edding (oder sicher auch von anderen Marken) spezielle Textilmarker, um zum Beispiel Texte auf T-Shirts zu schreiben. Wäre sicher auch einen Versuch wert und im Optimalfall noch weniger wasserlöslich als Tusche bzw. Tinte? Hat jemand damit schon einmal Erahrungen gemacht?
Viele Grüße, Rainer
Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  20.07.2017

Mit schwarzer Tusche oder Tinte funktioniert das bei schwarzen Stoffkabeln sehr gut. Ich färbe aber grundsätzlich nur die Kabel ein, deren Drähte ebenfalls schwarz ummantelt oder aber aus Kunststoff sind, also nicht die mit hellen Stoffdrähten, denn es ist mir schon passiert, dass diese dann aufgrund der Saugwirkung auch schwarz geworden sind.
wolen
lensehbeben.de
(Mailadresse bestätigt)

  19.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HD-FXSTS vom 19.07.2017!  Zum Bezugstext

Wenn es Baumwolle ist, sollte Färben relativ leicht gehen. Mit Klamotten habe ich da bis jetzt gute Erfahrungen gemacht. Allerdings scheint mir schwarz als Textilfarbe generell ein bisschen problematisch zu sein. Beim Versuch, ein weißes T-Shirt schwarz einzufärben, ist zum Beispiel hellgrau rausgekommen.

Du kannst dir ja einfach mal ein Päckchen Textilfarbe holen und Färben in der Waschmaschine probieren. Wenn du die Kabel ohnehin schon darin gewaschen hast, dürfte ja nichts dagegen sprechen.

Viele Grüße
Wolfgang
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  19.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von telefonmann3401 vom 19.07.2017!  Zum Bezugstext

Mag sein, dass es mit am Waschmittel liegt. Vielleicht habe ich mich auch falsch ausgedrückt. Das Kabel war natürlich vorher aufgrund des Alters schon ausgebleicht, gepaart mit jahrzehntelangem Staub, Handschweiß usw.
Ich hatte halt irgendeine billiges Noname-Textilfärberflüssigkeit genommen. Vielleicht wirkt ein anderes, das bei Amazon z.B. super Bewertungen bekam besser?
Alternativ könnte ich ja mal ein Kabel färben, das vorher nicht gewaschen wird.
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  19.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von wolen vom 19.07.2017!  Zum Bezugstext

Hallo Wolfgang,

keine Ahnung, aus was das Stoffkabel denn genau ist. Es sind halt diese stoffummantelte Kabel, die damals für die W48 & Co Baureihe produziert wurden, entweder mit Stoff ummnantelt oder nur aus den 4 einzelnen Adern geflochten. Ich denke mal, dass es Baumwolle ist, das damals Verwendung fand.
wolen
lensehbeben.de
(Mailadresse bestätigt)

  19.07.2017

Was ist das denn für ein Stoff, aus dem die Ummantelung ist? Es gibt ja verschiedene Farbstoffe für verschiedene Textilien.

Viele Grüße
Wolfgang
telefonmann3401
(Mailadresse bestätigt)

  19.07.2017

Das Problem liegt vermulich im Bei-der-nächsten-Wäsche-einfach-mitlaufen. Welches Waschmittel verwendest du denn? Wenn das ein Vollwaschmittel ist, enthält es Bleichmittel, das kann zu viel sein für die Farbe. Auch die Temperatur ist maßgeblich, je wärmer, desto stärker die Bleichwirkung. Und ein kompletter Vollwaschgang ist wahrscheinlich auch nicht notwendig. Ich würde mal ein Colorwaschmittel oder gar ein Wollwaschmittel versuchen (die enthalten kein Bleichmittel) und ein Kurzprogramm bei 30 Grad wählen, mehr nicht.



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas