Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49700 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Telefone bis 1930
OB 04 funktionsfähig machen
tischler
(Mailadresse bestätigt)

  27.07.2017

Guten Tag,
ich habe ein altes Wandtelefon Typ OB04.
Da ich keine elektrotechnischen Kenntnisse besitze und
das Gerät dennoch restaurieren möchte wäre es sehr freundlich, wenn mir jemand etwas mehr Details darüber mitteilen könnte. Der Beitrag von vor 5 Jahren war schon
sehr hilfreich.




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 13
tischler
(Mailadresse bestätigt)

  31.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 31.07.2017!  Zum Bezugstext

Recht herzlichen Dank an die hilfreichen  Leute vom
Forum!!!

Schaue gern mal wieder rein.
www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  31.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tischler vom 30.07.2017!  Zum Bezugstext

Die zweiaderige Anschlußleitung kommt - unabhängig von den Farben - stets an La und Lb (das heißt im Übrigen "Leitung a" bzw. b)

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
tischler
(Mailadresse bestätigt)

  30.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 30.07.2017!  Zum Bezugstext

Rech herzlichen Dank für diese Information, www.erelerel.de!!!




Nur noch eine einzige kleine Frage? Wo kommt der rote
und wo der grüne Draht  vom Telefonkabel drann ,la -rot,
lb -grün oder  umgekert?
www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  30.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tischler vom 29.07.2017!  Zum Bezugstext

Ein Blick in den Stromlaufplan hilft da immer schon mal weiter (s. unten) - dort ist ja sogar der Anschluß an ZB-Netze (entspricht in Etwa dem heutigen analogen Netz nur ohne Selbstwahlfunktion) als Option aufgeführt:

Kondensator 1...2 Mikrofarad zwischen Klemmen W1 und W2 schalten! Dann kann man ihn bereits als zusätzlichen Wecker (Klingel) benutzen!

Allerdings sollte vermieden werden, daß der Kurbelinduktor betätigt werden kann, weil dieser eine höhere Wechselspannung in die Leitung einspeist - am Einfachsten, in dem man die Kurbel abnimmt!

Wird zwischen MK und MZ eine Spannungsquelle (1,5 bis 3 Volt) geschaltet, könnte man sogar sprechen!

Aber Ruf- und Sprachqualität ist sehr abhängig vom Zustand der Bauteile Wecker, Fernhörer und Mikrofon - da kann es schnell auch Enttäuschungen geben!


telefonmann3401
(Mailadresse bestätigt)

  29.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von telefonmann3401 vom 29.07.2017!  Zum Bezugstext

Eins hab ich noch vergessen, wenn du das machen willst, musst du noch einen Kondensator in Reihe mit dem Wecker schalten. Es darf kein Gleichstrom fließen, sonst wäre ja die ganze Zeit abgehoben.

tischler
(Mailadresse bestätigt)

  29.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von telefonmann3401 vom 29.07.2017!  Zum Bezugstext

Ich bedanke mich für den gutgemeinten Rat aller,und wüsche weiter gutes basteln.

tschüs der Tischler
telefonmann3401
(Mailadresse bestätigt)

  29.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tischler vom 29.07.2017!  Zum Bezugstext

Wie wär's mit Abklemmen? So viele Möglichkeiten gibts ja nun nicht...
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d6/OB-SprechstellePrinzipschaltung.png
http://www.bayern-online.com/v2261/artikel.cfm/203/Wandfernsprecher-OB-04.html

Wenn du auch den Handapparat im Gerät abklemmst, ist außer dem Wecker in aufgelegtem Zustand nichts mehr in der Leitung (ist sowieso nicht, aber dann passiert auch nix, wenn du abhebst). Würde mir trotzdem überlegen, ob ich sowas ans öffentliche Netz anschließen will. Das entspricht keinerlei moderner Spezifikation und die analogen Anschlüsse sterben eh bald.
tischler
(Mailadresse bestätigt)

  29.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Felix52 vom 29.07.2017!  Zum Bezugstext

Recht vielen Dank,aber soweit wollte ich nicht gehen.

meine Frage ist:ist es nicht möglich einen  ob04  ans
öffendliche Netz so anzuschliessen , daß das Ding bei eingehenden Anruf lediglch klingelt?  Sprachverkehr
muss nicht sein. Will den Kurbelinduktor lahm legen.
Weiss nur noch nicht wie.Der historiche Wert soll weitest
gehend erhalten bleiben.
Felix52
(Mailadresse bestätigt)

  29.07.2017

Das einfachste währe der Einsatz eines "Amtsanschließer".
Die machen genau was Du möchtest. Einzigstes Problem ist der Gabelumschalter, müsste dann irgendein Dummy draufliegen.
Bei eB*y werden manchmal günstig AS60 in Verbindung mit Feldfernsprecher FF63 oder Vermittlung OB62 angeboten.

mfg
tischler
(Mailadresse bestätigt)

  29.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Teletom vom 29.07.2017!  Zum Bezugstext

Bin dankbar für den Tip.Es würde fürs Erste auch reichen wenn das Telefon bei eingehendem Anruf nur klingelt.
Teletom
allfernsprecheryahoo.de
(Mailadresse bestätigt)

  29.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tischler vom 28.07.2017!  Zum Bezugstext

Uiiiiiiiii. "Ärger mit der Telekom"? Ein OB-Telefon direkt an das öffentliche Fernsprechnetz (im Prinzip ein ZB-Netz) ankoppeln zu wollen, ist in der Tat keine gute Idee. Früher habe ich öfter den Witz erzählt, so einen Apparat anzuschliessen, richtig kräftig loszukubeln, dann ans Fenster zu gehen und dort, wo man die Rauchsäule aufsteigen sieht, war die Vermittlungsstelle (scnr) ;-)

Aber Scherz beiseite, man kann entweder den Apparat komplett umbauen, dann wäre nur noch das Gehäuse original oder man muß eine Menge Technik zwischen Telefon und Netz schalten damit das eingeschränkt funktionieren kann.

Realisiert wurde soetwas wohl mit Amtszusätzen an OB-Vermittlungen bei der Armee oder beim Katastrophenschutz oder vielleicht auch in der Fernsprechtechnik der Bahn.

Bei solch einem Projekt muß man sich erstmal ganz klar darüber werden, was man genau erreichen möchte, was das Ziel sein soll und ob sich dann der Aufwand lohnt.

Wenn ich als Laie so eine Umsetzung bauen wollte, würde ich vielleicht eine Auerswald A-Box verwenden oder ggf. das OB-Telefon an den analogen Amtskopf einer alten Telefonanlage anschliessen und dann über einen internen Anschluß weiterleiten. Und das ganze dann möglichst erst über eine weitere Telefonanlage ans "echte" Amt übergeben. Nur so als Idee.
tischler
(Mailadresse bestätigt)

  28.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 28.07.2017!  Zum Bezugstext

Danke ersteinmal für den Link. Doch dieses Material habe ich schon.Ich benötige ein paar fachliche Auskünfte. Wo wird der rot isolierte Draht und der grüne vom Telefonkabel angeschlossen.ich will nämentlich keinen Ärger mit der Telekom.Oder ist das bei Gleichstrom egal? Hört sich bestimmt dumm an,aber ich weiss auch nicht,ob der Kondensator von 2,2mf den ich zwischen die Klemmen w1 und w2 geschaltet habe bipolar ist.Des Weiteren benötige ich Auskünfte über das Brücken des Induktors. Soweit ich es erkennen kann,hat er drei Anschlüsse.         vielen herzlichen Dank im voraus!

www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  28.07.2017

Aber gern:

https://www.google.de/search?client=safari&hl=de-de&q=fernsprecher+ob+04&spell=1&sa=X&ved=0ahUKEwjGnuen-6vVAhVQbFAKHbhhAncQBQgYKAA&biw=1024&bih=1270&dpr=2



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas