Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49500 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Telefone 1930 bis 1967
Welches Telefon ist das
telefon96
(Mailadresse bestätigt)

  02.08.2017

Hallo zusammen,

habe in der Bucht ein W48 gekauft. Zumindest dachte ich das. Der Hörer sieht aber so aus wie bei einem W38. Ich kenne mich da aber gar nicht aus. Vielleicht könntet ihr ja mal über die Bilder sehen. Wenn man Ahnung hat, dann müsste es einem denke ich klar sein.

Vielen Dank schonmal!





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
telefon96
(Mailadresse bestätigt)

  03.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von telefon96 vom 03.08.2017!  Zum Bezugstext

Oder gibt es hier im Forum eventuell jemanden, der den Wahlschalter neuer einstellen könnte?
telefon96
(Mailadresse bestätigt)

  03.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JOSA vom 02.08.2017!  Zum Bezugstext

Okay, dann werde ich schauen, ob die Betätigung richtig läuft.
Leider wählt das Telefon nicht.
Ich habe gerade den Nummernwahlschalter vom Öl des Vorbesitzers gesäubert. Der ist nämlich richtig im Öl geschwommen.

Jetz wählt es zwar, aber nur lauter Einsen und Zweien, egal welche Nummer man wählt. Als ich mich gerade an meiner Zweitnummerselbst anrufen wollte, hat der Apparat 112 gewählt. Das ist ja nicht unbedingt Zielführend..

Habt ihr eine Idee, woran das liegen könnte?

Ach ja, und mir ist aufgefallen, dass nach herunterdrücken des GU im Hörer noch ca. 1 Sekunde ein etwas gedämpftes Freizeichen zu hören ist. Ist das normal? Von meinen anderen Telefonen kenne ich das nicht.
JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  02.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Stefan Roth vom 02.08.2017!  Zum Bezugstext

Moin
Ich hab mindestens 2 W38 die in den 50 ern gebaut wurden. Die Grundplatte ist eindeutig vom W38.
Das Gehäuse hat aber die Gabelachse vom W48, die ist eigentlich zu kurz um den GU sauber zu betätigen. hier sollte man vielleicht mal gucken ob der GU richtig betätigt wird wenn der Handapparat aufgelegt ist .
Schönen Abend und Gruß Jörg
Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  02.08.2017

Wie schon die anderen schrieben, handelt es sich hier m. E. nach definitiv um einen Siemens-W38 aus der frühen BRD. Deutlich später wurde eine W48-Gehäusekappe montiert, wozu die Erdtaste entfernt wurde (auch erkennbar an der Verschmutzung zwischen den Weckerschalen).

Es gab für fast alle Telefonmodelle "Überschneidungszeiten". Es kann durchaus sein, dass der W38 in der gerade gegründeten BRD noch ein bis zwei Jahre nach Erscheinen des W48 gefertigt wurde. - Beispielsweise wurde auch der W48 nach Erscheinen des FeTAp611 immer noch eine Zeit lang gefertigt. Ich hatte schon W48-Postapparate von 1964 und Nebenstellenapparate von 1966 in der Hand. Die A2-Modelle (Schauzeichenschaltung oder A2 ohne SZ) gab es sogar bis 1967, bis die Modelle 613 - 616 kamen.
telefon96
(Mailadresse bestätigt)

  02.08.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jack vom 02.08.2017!  Zum Bezugstext

Alles klar, das bringt mich schonmal um einiges weiter! Danke für deine schnelle und kompetente Antwort.

Ich hätte da aber noch eine Frage: Ich dachte das W38 wurde nur hergestellt, bis das W48 erschienen ist. Oder ist mein Gerät aus der DDR?
Jack
(Mailadresse bestätigt)

  02.08.2017

Ich habe gerade noch gesehen, daß der Apparat mal eine Erdtaste hatte. Die abgeschnittenen Drähte und die Spuren auf der Grundplatte sind ja nicht zu übersehen.

Also wurde die Gehäusekappe später einmal getauscht und in dem Zuge auch die Erdtaste entfernt, da das neue Gehäuse kein Loch dafür hatte.
Jack
(Mailadresse bestätigt)

  02.08.2017

Die Grundplatte mit Bestückung ist die eines W38.
Dazu paßt auch die Beschriftung der Grundplatte und der beigelegte Schaltplan (Fg tif 242, W38) und wenn du sagst, daß der Hörer W38-typisch ist, liegt also der W38 nahe.

Nicht ganz ins Bild paßt die Gehäusekappe, die mit W48-Schaltplänen beklebt ist.
Allerdings läßt die Beschriftung auf der Grundplatte (1F2) vermuten, daß das Telefon Baujahr 1950 ist. Daher liegt die Möglichkeit nahe, daß man sich bei der Produktion des W38 eines baugleichen Gehäuses aus der aktuellen W48-Produktion (seit 1948/49 in Serienproduktion) bedient hat. Eine zweite Möglichkeit wäre, daß die Gehäusekappe mal gewechselt wurde.



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas