Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8200 Themen und 51100 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Fernamtstechnik, Vermittlungstechnik
HDW Typenbestimmung und Anschaltung
Heckler
(Mailadresse bestätigt)

  17.10.2017

Hallo zusammen,
leider standen Hebdrewähler und Co nicht mehr auf meinem Lehrplan. Mich begeistert die Technik und ich versuche jetzt durch Ausprobieren diese richtig zu verstehen.

Daraus hat sich jetzt ein Probelm entwickelt:
Vor Kurzem konnte ich einen HDW ergattern. Dieser ist nach dem was ich bis jetzt über bayern-online.com herausfinden konnte ein Gruppenwähler aus dem System 50 Ost. Da wäre die erste Frage, ob das stimmt.

Grundsätzlich wäre mein Ziel es zu schaffen diesen anzustuern. Dazu habe ich hier im Forum diese Belegung der Messerleiste gefunden und anhand dieser angeschlossen:

1   +
2   a  zum Telefon
3   b  zum Telefon
4   c   + zum Belegen, z.B. über einen taster
5   rk, brauchst Du nicht
6   d   brauchst Du nicht
7   z   brauchst Du nicht
8   Belegtlampe brauchst Du nicht  
9und10 Sperrtaste, brücken
11  Ko(k) brauchst Du nicht
12  Ko (A5) brauchst Du nicht
13  Ko (c)  brauchst Du nicht
14  AN brauchst Du nicht
15  Ko  Wählzeichen brauchst Du nicht
16  Besetzt brauchst Du nicht
17  WK, nach + brücken
18  Ko (H) Funkenlöschung, kann zum spielen erstmal entfallen
19  Ko(D)Funkenlöschung, kann zum spielen erstmal entfallen
20  Si nach Minus

Die Drahtfarben von 1 (rt), 2 (ws), 3 (bn) und 20 (bl) haben mich darauf schließen lasssen, dass das stimmen kann.

Das Ergebnis war sehr ernüchternd: Nichts passiert. Als Spannungversorgung verwende ich 48 V=.

Daher meine zweite Frage: gibt es eine Möglichkeit den HDW so anzusteuern, dass dieser hebt und eindreht?

Die Relais sind (von oben nach unten) mit A, C, P beschriftet.

Schonmal vielen Dank für die Unterstützung!






Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 17
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  25.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heckler vom 24.10.2017!  Zum Bezugstext

H wird jedenfalls Durch abfallendes A-Relais gebracht. Also kann man Schleifenunterbrechungen mit A auswerten.
Wenn es reicht, wenn das Ding eine gewählte Ziffer hebt und dann eindreht, ist das zu machen. Von mir aus auch noch Stillsetzen auf irgend einem Drehschritt. Mehr geht nicht.
Heckler
(Mailadresse bestätigt)

  24.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wählerfan vom 22.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo,

Klemme 13 ist bei meinem Wähler nicht belegt, was mit den Plänen von Strowgerwähler (vielen Dank dafür!) entspricht, auch sonst stimmen die Pläne mit dem Wähler überein.

Daraus ergibt sich jetzt die spannende Frage, ob ich das Teil irgendwie trotzdem dazu bringen kann sich über einen NS ansteuern zu lassen.

Danke für die viele Unterstützung von Euch!
Strowgerwähler
strowgerwaehlert-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  22.10.2017

Guten Abend zusammen,

ich habe einmal meine Schatzeichnungen durchgesehen und etwas passendes gefunden: Es handelt sich bei diesem Wähler und einen Gruppenwähler aus dem Fernschreibvermittlungssystem TW 39, also nicht aus dem Bereich der Fernsprechtechnik. Dieser Wähler konnte sowohl als 1. , 2. und 3. GW oder als Fern-GW eingesetzt werden. In der Fernschreibvermittlungstechnik wurden zwei Spannungen eingesetzt: +TB= +60V und -TB= -60V (TB= Telegrafenbatterie). Dies entspricht einem Potential von 120V. Zusätzlich gab es noch -WB= -60V und +WB= Erde(WB= Wählerbatterie). Die Fernschaltgeräte des Fernschreibers hatten einen Nummernschalter. Da ich aus der Fernsprechtechnik komme, weiß ich nicht, ob diese Nummernschalter klassisch eine Schleifenunterbrechung oder ob sie Schleifenschluss machen (z.B. a-Erd-Impulse wie beim NS des Fernvermittlungsplatzes). Vielleicht ist hier jemand im Forum, der das beantworten kann. Daraus resultiert auch, ob man hier einen Nummernschalter dem GW vorschalten kann.

Anbei folgen die Schaltzeichnungen.

Beste Grüße Strowgerwähler


Wählerfan
mail2dl2kmo.de
(Mailadresse bestätigt)

  22.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heckler vom 21.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo,

stimmt, da war noch was. Da bin ich auch schon drauf reingefallen.
Was Du da hast, ist nicht alles was zu einem 2.GW gehört.
Dein Wähler sitzt meist mit noch zwanzig weiteren in einem Gestell. Auf der Rückseite der Gestelle sind jedem Wähler noch einige Bauteile zugeordnet. Unter anderem eine Drossel. Diese Drossel hat zwei Widerstandswicklungen. Eine davon hat was mit dem Eindrehen zu tun. Schau mal, ob Du eine 50 Ohm Widerstand hast. Für Deine Zwecke wird der Wert nicht wichtig sein. Klemme diesen Widerstand mal zwischen Klemme 8 und 13. Dann sollte er eindrehen.
Dein Belegungsplan gehört zu einem 1. GW. Dieser ist etwas anders belegt.

Grüße, Oliver.
Heckler
(Mailadresse bestätigt)

  21.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heckler vom 20.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo nochmal,
alle Kontakte sind jetzt wieder einwandfrei. Doch irgendwie klappt das doch nicht ganz: wenn ich Spannung anlege und den Arm von Hand eine Raste hebe, dreht dieser eine Raste ein. Weiter nicht. Dabei bleibt die Spule für die Drehung angezogen, bis ich die Spannung abklemme. Wenn ich wieder anklemme passiert desselbe: eine Raste drehen und angezogen bleiben, Spannung manuell abklemmen und dann könnte man so weiter machen.

Woran könnte das liegen?
Heckler
(Mailadresse bestätigt)

  20.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wählerfan vom 20.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo Oliver,

das ist mir jetzt doch etwas peinlich! Du hattest mit den Relails-Kontakten vollkommen recht. Habe diese gereinigt und schon macht der Wähler genau das was Du geschrieben hast. Danke!
Wählerfan
mail2dl2kmo.de
(Mailadresse bestätigt)

  20.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heckler vom 19.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo,

die Brücke von WK nach Plus hast Du drin?
Über WK bekommen die Kraftmagnete ihren Strom.
Das der Wähler schlecht eindreht, könnte an Deiner Stromversorgung liegen. Kann die genug Strom liefern?
Die Magnete ziehen schon gut 1A. Auch könnten die Kontakte am A und P Relais verdreckt sein. Reinige diese mal. Mehrfach harten Karton durchziehen. Vielleicht ist auch die Mechanik des Laufwerkes verharzt. Mit ein wenig Öl kann man hier abhelfen. Aber nur Tropfenweise.

Grüße, Oliver.
Heckler
(Mailadresse bestätigt)

  19.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wählerfan vom 19.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo Oliver,

wenn ich Relails C halte und mit A Pulse erzeuge kommt synchron P - sonst passiert nichts. Ohne halten von C passiert überhaupt nichts.

Wenn ich den Wählerarm eine Raste hebe dann beginnt dieser sich einzudrehen, allerdings sehr unregelmäßig.

Wenn ich die Spulen zum Heben und Drehen mit Tastern direkt ansteuere funktiniert das gut, also nehme ich an, dass die Mechanik in Ordnung ist.
Wählerfan
mail2dl2kmo.de
(Mailadresse bestätigt)

  19.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heckler vom 19.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo,

angenommen Dein Plan stimmt, dann 1,17,20, so wie es da steht.

Grüße, Oliver.
Heckler
(Mailadresse bestätigt)

  19.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wählerfan vom 19.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo Oliver,

Danke für deine Antwort!
Wo muss ich denn die Spannung anlegen damit das was Du beschrieb hast funktioniert?

Weiter habe ich noch den Stempel auf der Unterseite der Relaisgruppe fotografiert, vielleicht kann man den Wähler dadurch besser zuordnen.


Wählerfan
mail2dl2kmo.de
(Mailadresse bestätigt)

  19.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wählerfan vom 19.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo,

kleine Korrektur, wenn Du C andrückst, kommt P auch mit.

Grüsse, Oliver.

Wählerfan
mail2dl2kmo.de
(Mailadresse bestätigt)

  19.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Detlef Genthe vom 19.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo,

wenn du Spannung anliegen hast, hebe die Wählerarme mal von Hand eine Raste hoch. Der Wähler müsste dann zurück laufen.
Lege mal Spannung an, drücke und halte das C-Relais fest und drücke dann das A-Relais in Pulsen an. Mit jedem Puls am A-Relais sollte der Wähler eine Raste heben.Wenn Du hier eine zu lange Pause machst, wird er anfangen einzudrehen. Mit andrücken von P kannst Du ihn stoppen. Nach dem Loslassen von P und C  läuft er zurück.

Grüße. Oliver.
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  19.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heckler vom 19.10.2017!  Zum Bezugstext

schau doch mal, ob das ding irgendwo eine Bezeichnung hat. Gestempelt oder eingestanzt oder sonstwie. Ohne Schaltung basteln geht auch, ist aber anspruchsvoller.
Heckler
(Mailadresse bestätigt)

  19.10.2017

Danke für eure Antworten!

Also besteht ohne Weiteres keine Möglichkeit den Wähler direkt anzusteuern - da kann ich lang probieren.
Ein paar Relais habe ich noch, dann schaue ich was sich daraus in Richtung Funktionsmodell machen lässt.
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  18.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wählerfan vom 18.10.2017!  Zum Bezugstext

GWN? Die haben eigentlich immer einen wandernden Speisepunkt, dafür sind es mir zu wenig Relais. BASA auch.
Aber wenn es eine GWN mit fester Speisung vom 1.GW gibt, ändert das nichts am Problem, daß er keine Speisung für ein Telefon zur Verfügung stellt.
Wählerfan
mail2dl2kmo.de
(Mailadresse bestätigt)

  18.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Detlef Genthe vom 18.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo,

der 2.GW S50 West hat aber nur einen oder max. zwei Widerstände an der rechten Seite. Auch die Kontaktbestückung des A-Relais passt nicht. Ich tippe auf   ein westliches GWN System.

Grüße, Oliver.
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  18.10.2017

das ist ein II.-VI. GW. S50 West würde ich sagen.
Die Beschaltung passt nicht, die bezieht sich auf GWN, das ist Amtstechnik. Und da ist auch schon das erste Problem. Im S50  (Ost oder West spielt hier erst mal keine Rolle) wurde der anrufende Teilnehmer vom I.GW mit Strom versorgt, ab II.GW haben die kein Speiserelais.

Also erst mal die Einschränkung: Du kannst mit dem Ding prima ein Funktionsmodell bauen, Heben und frei Drehen. Was nicht geht, ist ein Telefon direkt anzuschalten. Dazu ist wenigsten ein zusätzliches Relais nötig, also durchaus Aufwand.



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas