Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 7900 Themen und 49000 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Tipps und Tricks > Werkzeuge- und Prüfgeräte
PrGt 41b - Wer kann helfen ?
MaSe
h20-forumweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  11.11.2017

Hallo,

mir ist kürzlich ein Prüfgerät 41-b untergekommen, leider ohne jegliche Dokumentation.

Für Hinweise zur Verwendung und/oder Unterlagen wie Bedienungsanleitungen und Schaltplänen wäre ich sehr dankbar.
An den üblichen Quellen in Netz habe ich nichts wirklich hilfreiches finden können.

Vielen Dank,

Mathias





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Gast (Unbekannt!)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.11.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von MaSe vom 21.11.2017!  Zum Bezugstext

Hallo Mattias,

wenn du zu den Messmöglichkeiten mehr wissen willst, frag  mal bei einem 'Post'/ ... also Fernmeldemuseum an, da sind ja meist die in Rente gegangenen ehem. Telefonkollegen, da sind gewiss welche dabei, die mit dem Gerät noch bei Telefonkunden gemessen haben.
Aber meiner Meinung nach, kann man viel mehr damit nicht machen, war eben ein Multimeter für den Geb-zähl-pegel, hi hi.

So, z.B. Telekom Historik Bochum ... FM-Mus Aachen +++ oder noch besser, du fährst mal hin, die machen irgendwann im Jahr ... tag der offenen Tür  oder so, dann kannst du das mitnehmen + da testen, sozusagen   wie ein Entstörer vor Ort.

Viel Spaß dabei, achso Akku ... ja, das sind NI-CD-Akkus, die sind eigentlich unverwüstlich, müssten vielleicht mal neue Lauge kriegen, wenn es geht, d.h. der Akku zu öffnen geht.

Viel Spass  wolfgang
MaSe
h20-forumweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  21.11.2017

Also noch mal vielen Dank für die Hilfe.

Das Buch 'Prüfverfahren + Prüfgeräte der Fernsprechwähltechnik' konnte ich sogar noch in einem Antiquariat bekommen - toll.

Mein Gerät ist zwar drin, aber während die Schaltung detailliert erörtert wird, sind zu der Verwendung und insbesondere den Knöpfchen keine klaren Informationen enthalten. Für jemanden, der schon mehrere ähnliche Geräte in der Hand hatte, sicher kein Problem.

Durch Probieren habe ich folgendes herausgefunden: "Sammler" testet die Batterie (hat vielleicht auch noch einen anderen Nutzen), die Leuchte 6V geht an wenn Spannung anliegt (ab ca. 7V). "Ein" schaltet das eigentliche Gerät ein und testet das Anliegen eines 16 kHz Signals. Die Grob- und Feineinstellungen erlauben, den Pegel des Signals zu bestimmen. Dazu werden die beiden Kaskaden solange verstellt, bis gerade noch die rote Lampe angeht. Aus der Summe von beiden Kaskaden ergibt sich dann der dB-Wert des 16 kHz Signals. Das kann man gut mit einem Frequenzgenerator mit einstellbarer Amplitude ausprobieren.

P.S.: Der alte 7.2V-Akku ließ sich tatsächlich nochmal aufladen und funktioniert soweit erstmal!
Werner Dzula
werdzgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.11.2017

Schau mal hier nach,ist zwar nur das Prüfgerät 41,
aber es ist für die selben Messungen verwendet worden.
https://www.fernmeldelehrling.de/index.php/downloads/send/58-handbuch-der-fernmeldetechnik/1595-band-b5-1970
Gruß Werner
MaSe
h20-forumweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.11.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Unbekannt! vom 12.11.2017!  Zum Bezugstext

Vielen Dank an Wolfgang und Oliver - den Tip mit dem Buch 'Prüfverfahren + Prüfgeräte der Fernsprechwähltechnik' werde ich gleich in Angriff nehmen. Ich hoffe, 'mein' neueres Gerät mit den zwei Knöpfchen ist da auch abgebildet.

Ganz toll wäre es, wenn jetzt noch jemand weitere Informationen zu den von Wolfgang genannten Meß- und Prüfanweisungen hätte...

Zitat: "Zu jedem Pgt gab es vom FTZ/ DA, früher die Oberstelle der Fernmeldetechnik, entsprechende Meß- + Prüfanweisungen extra für jedes Pgt, aber dies wurde ja nur innerhalb  der Ämter benutzt, da wird der Kreis der Anweisungs-blätter nicht so häufig gewesen sein, vielleicht hast du in einem Museum Glück, diese int. Anweisungen sind auch nicht in den öffentlich zugängigen Bereich gelangt."
Gast (Unbekannt!)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.11.2017

Hallo MaSE,

es gibt 2 Bücher über 'Prüfverfahren + Prüfgeräte der Fernsprechwähltechnik', 1972 .. Band 1, der 2. Band ist ein Ergänzungsband, etwas später erschienen, für dich aber unintressant , da steht über ..41ff nix drinne.
Dies Buch gibt es in einer UNI-Bibliothek bestimmt noch, über Fernleih, da kannst du etliche Seiten kopieren, wie der Wählerfan schon schreibt , dient es zur Ermittlung der Zählimpulse, bzw zum Test von Anschluß-leitungen + ist eine Weiterentwicklung von PGT 41, die folgenden -a oder -b sind allg. immer Weiter-entwicklungen, entsprechend dem Fortschritt der Technik. Zu jedem Pgt gab es vom FTZ/ DA, früher die Oberstelle der Fernmeldetechnik, entsprechende Meß- + Prüfanweisungen extra für jedes Pgt, aber dies wurde ja nur innerhalb  der Ämter benutzt, da wird der Kreis der Anweisungs-blätter nicht so häufig gewesen sein, vielleicht hast du in einem Museum Glück, diese int. Anweisungen sind auch nicht in den öffentlich zugängigen Bereich gelangt.
Vielleicht hat aber jemand noch mehr Unterlagen, ich denke aber die Stellen in dem og Band werden für ein Verstehen reichen, ich kann dir das leider nicht kopieren, hab keinen Kopierer + nach aussen ist mir alles zu umständlich, bin nicht mehr so mobil, hi, hi.

Gruß wolfgang
Wählerfan
mail2dl2kmo.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.11.2017

Hallo,

mit dem Prüfgerät 41b konnte beim Teilnehmer der 16kHz Gebührenimpuls auf Pegel geprüft werden.
Speziell der Typ 41b war für kurze Impulszeiten geeignet.
Es gab auch ein Prüfgerät 41. Bei diesem wurde zur Messung noch ein PZIS ( Pegel Zählimpuls Sender ) benutzt. Dieser konnte einen 3Sekunden langen 16kHz Impuls liefern. Der Pegel konnte dann auf einem Messinstrument abgelesen werden.
Bei dem Prüfgerät 41b leuchtet beim erreichen des voreingestellten Pegels eine Lampe auf. Das ging dann halt auch mit kurzen Impulsen.
Unterlagen muss ich schauen, vielleicht habe ich die.
Grüße, Oliver.



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas