Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 7900 Themen und 48900 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Fernschreiber
Morseschreiber
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  02.06.2018

Hat hier jemand eine Schaltung für einen Morseschreiber T.mrs.31b ?
Das ist ein Farbschreiber von Siemens, vermutlich für die Reichsbahn.

Ich will mal 2 von den Dingern zum laufen bekommen.

allerdings haben die so was wie eine Doppelstromübertragung mit einem gepolten Relais als Empfänger. Ich will also nicht in die Schaltung eingreifen, sondern das "original" zum Laufen bekommen. Doppelstrom lässt sich ja einfach mit zwei Batterien erzeugen, Leitungen durch Widerstände nachbilden. Zum Ausklingeln bin ich zu faul ;-)

Irgendwie finde ich nichts rechtes im Internet.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  23.07.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Detlef Genthe vom 20.07.2018!  Zum Bezugstext



Wer Lust und Zeit hat, kann am 25.08. zur Berliner Langen Nacht der Museen mal im Technikmuseum vorbei schauen. Selber morsen und natürlich den Streifen mitnehmen.
Das Thema ist in diesem Jahr "Linien", deshalb haben wir auch mal versucht, die erste Möglichkeit zur Mehrfachausnutzung einer Leitung (Linie) nachzubauen: die Simultanschaltung.

Es gibt also eine Telefonverbindung zwischen zwei Kurbeltelefonen über zwei Fernleitungsübertrager. Und über den Mittelabgriff des Flü läuft "virtuell"  die Telegrafenlinie gegen Erde.
Funktionierte übrigens ohne irgendwelche Basteleien sofort. Auch kräfiges Kurbeln schlägt nicht auf die Telegraphie durch, und im Gespräch kann man das Morsen allenfalls erahnen.
Es gibt auch einen Streifenschreiber (T68) auf den man vom Handy Telegramme schicken und dann selbst auf das Formular kleben kann und zwei direkt gekoppelte Fernschreiber zum Spielen.


Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  20.07.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Göbel vom 02.06.2018!  Zum Bezugstext

Nochmal danke Thomas, die Schaltung war super. Zwei Telegraphensätze Reichsbahn schreiben schon wieder.

Wer das mal probieren will, und Ende August in Berlin ist:
Wir (also die "Lebendige Technik" aus dem Keller des Berliner Technikmuseums) werden die zur langen Nacht der Museen in Betrieb haben.

25.08. Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Ladestraße


Thomas Göbel
thomas.goebelpriteg.de
(Mailadresse bestätigt)

  02.06.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Detlef Genthe vom 02.06.2018!  Zum Bezugstext

Guten Abend, Detlef,

leider ist das der komplette Text zu diesem „neuen“ Farbschreiber. Schade, daß dazu nichts im Netz zu finden ist. Literatur dazu müsste wohl aus den 50er Jahren stammen...
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  02.06.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Göbel vom 02.06.2018!  Zum Bezugstext

Hallo Thomas, danke!.sieht  genau so aus.
Ist ja interessant gelöst, das mit der Haltewicklung, die dauerhaft einen Gegenstrom zum dauerhaften Ruhestrom auf der Leitung hat. Damit ist eine Dauerstromüberwachung (Bahn ist da pedantisch) gegeben, und gleichzeitig eine Überwachung der Ortsbatterie. Und durch die Kompensation kann man das Relais viel "kippliger" einstellen, deshalb können vermutlich die extrem aufwändigen Telegrafenrelais bei alten Geräten durch ein Kleinrelais ersetzt werden.
Bist Du so nett, und stellst auch noch die übrigen Seiten ins Forum?
Erst mal ist da auf der Rückseite ein Buchsenfeld mit einem Programmierstecker, zum anderen habe ich noch nicht verstanden, wie der Ablauf des Streifens bei Empfang mechanisch gestartet wird.
Habe die Geräte leider nicht hier, komme da erst in 2 Wochen ran, dann will ich aber auch gut vorbereitet sein.
Thomas Göbel
thomas.goebelpriteg.de
(Mailadresse bestätigt)

  02.06.2018

Im "Goetsch", Taschenbuch der Fernmeldetechnik, Bd. 3 (1953) scheint ein solcher Farbschreiber mit Prinzipschaltbild und Erklärung beschrieben zu sein: (2 Fotos). Jetzt fehlt noch die Linienbatterie zwischen Klemme a (Schreiber Nr. 1) und Klemme a' (Schreiber Nr. 2) zu schalten, die beiden Klemmen b/b' zu verbinden und den Linienstrom einzuregeln (Verändern der Batteriespannung). Dann sollten beide Geräte schreiben, wenn die Morsetaste eines der beiden Apparate betätigt wird...





Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas