Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 7900 Themen und 48900 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
W48 umbauen auf DECT schnurlos
mane72
(Mailadresse bestätigt)

  07.06.2018

Moin zusammen!
Mir schwebt folgendes Projekt vor, für dessen Umsetzung ich aber mangels elektronischer Kenntnisse auf Hinweise und Hilfe angewiesen bin:
Ich möchte einen Tischfernsprecher W48 dergestalt umbauen, dass er sich mittels DECT schnurlos mit einer Fritzbox verbinden lässt. Die komplette dafür erforderliche Technik soll dabei in das Gerät (auf die Grundplatte) integriert werden:
- IWV-MFV-Wandler
- DECT-Schnittstelle
- Stromversorgung (Batterien)
- Ruftongenerator (?)
- und was sonst noch ggf. erforderlich ist
Hat jemand hinreichende Kenntnisse um mit mir zusammen (fernschriftlich / -mündlich) geeignete Komponenten ausfindig zu machen und eine entsprechende Konstruktion zu erarbeiten?
Danke im Voraus für konstruktive Hinweise!
Beste Grüße,
Manuel



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  08.08.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gorbi vom 08.08.2018!  Zum Bezugstext

@Gorbi
So weit - so gut: nur, Deine Lösung ist kein DECT- sondern ein GSM-Mobiltelefon, leider etwas an der Aufgabenstellung "vorbeigeschrammt".

Scheinbar gibt es wirklich nichts Passendes (z.B. DECT-Module oder -Handsets, die sich seriell ansprechen lassen), wobei sich letztendlich auch das Keyboard eines eingebauten DECT-Mobilteiles vergleichbar per Microcontroller "fernsteuern" ließe...
Gorbi
(Mailadresse bestätigt)

  08.08.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von mane72 vom 10.06.2018!  Zum Bezugstext

Hier noch mein W48-Mobiltelephon. :-)

http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?tin=&job=thema&seite=&tnr=100000000008265&bnr=9#9

Sonst schlachte ich keine Geräte, aber das war ein Vorzimmerapparat mit Gleichspannungswecker, den man sowieso nirgends hätte einsetzen können.
Ach ja, die weiße Lampe enthält eine LED und leuchtet, wenn man angerufen wird. Auf der Rückseite ist, neben dem Ein- und Ausschalter, ein weiterer Schalter, mit dem man den originalen und recht lauten Wecker (es ist ein Summer ohne Glocke) stummschalten kann. Dann leuchtet bei einem eingehenden Anruf nur die Lampe.

Gruß
Michael
mane72
(Mailadresse bestätigt)

  10.06.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 08.06.2018!  Zum Bezugstext

Nanu, ich habe gar nicht bemerkt, dass ich jemanden als faul beschimpft habe!
Was ein Entwickler verdient, weiß ich recht genau, da ich selber einer bin - nur eben kein Elektroniker.
Ich wollte hier eigentlich auch keine Produktentwicklung in Auftrag geben, sondern... Aber das hatte ich ja geschrieben.
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  08.06.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 08.06.2018!  Zum Bezugstext

Der Monat ist noch knapp geschätzt. Wahltiming, testen gegen unterschiedliche Basisstationen....

Das ist ja nur ein Funkmodul. Audio anpassen. Wenn man wirklich den Apparat unverändert lassen will braucht man noch eine Gabelschaltung. Die Rückhördämpfung muß stimmen, da spielen die Gegenstellen sogar mit rein. Und Speisestrom liefern, Rufstrom erzeugen....





www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  08.06.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von mane72 vom 08.06.2018!  Zum Bezugstext

Alles kein Problem, das nötige DECT-Modul gibt es schon für 15,- €!

http://de.farnell.com/dialog-semiconductor/sc14cvmdect-sf02t/kabelloses-sprachmodul-92dbm-1/dp/2729269#anchorTechnicalDOCS

Aber damit allein ist es natürlich nicht getan: der - aus Deiner Sicht "faule" - Entwicklungsingenieur braucht natürlich ein Prototypenboard, da kommen dann schon nochmal 275,- € drauf:

https://www.digikey.de/product-detail/de/dialog-semiconductor-gmbh/SC14CVMDECTDEVKT/1564-1027-ND/5940516

Und dann - schätzungsweise - ein Monat Entwicklungsarbeit - was verdient ein Entwickler/Programmierer so?

Das zum Thema "Ehre"!

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
mane72
(Mailadresse bestätigt)

  08.06.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von www.erel.de vom 07.06.2018!  Zum Bezugstext

dass es nicht einfach wird, ist mir klar. Aber warum einfach, wenn's auch kompliziert geht? Eine Lösung mit einem eingebauten Mobiltelefon hat übrigens bereits jemand sehr humorig auf dieser Seite beschrieben:
http://www.wirrtuell.org/bastelecke/bakuphon.html

Irgendwie finde ich das mit dem Telefon im Telephon aber nicht so befriedigend. Gibt es unter Euch keinen Elektroniker, der sich bei seiner Ehre gepackt fühlt, etwas Richtiges zu entwickeln? Mir fehlen die nötigen Elektronik-Kenntnisse leider.
www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  07.06.2018

Schlechte Nachricht:

So einfach die Aufgabenstellung, so kompliziert eine mögliche Lösung - insbesondere, wenn das Gerät wirklich "schnulos"(batteriebetrieben) sein soll! Und das Thema ist nicht wirklich neu, siehe:

http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000007971&seite=5&begriff=&tin=&kategorie=12-

Und es gibt einige Lösungsansätze auch für GSM-Handys:
https://www.mikrocontroller.net/topic/65293

Oder letzteres fertig kaufen und in ein W48 einbauen:
https://www.opis-tech.com/de/shop/tischhandys/60s-mobile/opis-60s-mobile-rot

Und zum Schluß eine fertige Anleitung für das Vorhaben - viel Spaß:
http://www.instructables.com/id/Low-tech-Rotary-Phone-made-wireless/

PS: ...an einer handhabbareren DECT-Lösung wäre ich allerdings auch interessiert!
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  07.06.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von mane72 vom 07.06.2018!  Zum Bezugstext

na ja, was Du da alles einbauen willst ist schon eine Menge. Und gar nicht trivial. Daß muß man schon sehr professionell entwickeln und entwerfen, daß die Platine mit in den Apparat passt. Und ein ordentlicher Akku muß auch noch rein.
Ich würde so eine schnurlose TAE oder eine Distri-Box vermessen, ob man die Platine da rein bekommt. Das Gehäuse braucht man ja nicht.
Die Idee mit der Fritzbox hat auch charme, da gibt es ja auch kleine Bauformen 7412 7312..Könnte man hinbekommen
mane72
(Mailadresse bestätigt)

  07.06.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sabafon vom 07.06.2018!  Zum Bezugstext

Moin Sabafon,

Danke für die Ideen, aber ich möchte das W48 so mobil machen, dass ich keine weiteren Geräte (Distybox, Fritzbox) durch die Gegend schleppen muss. Ferner möchte ich das W48 auch nicht verbasteln. Im Idealfall sollte es vollständig wieder rückbaubar sein. Ich möchte alle Einbauten möglichst auf einer eigens angefertigten Grundplatte aufbauen.

Gruß,
Manuel
sabafon
(Mailadresse bestätigt)

  07.06.2018

Mir fällt eine noch günstigere Möglichkeit ein:

Muss es DEKT sein?
wäre WLAN auch OK?

Nimm eine alte Fritzbox, ersetze das 12V Netzteil durch Akkus + ggf. dc/dc Wandler, dann verbindest Du die Fritzbox als Bridge mit einer anderen Fritzbox und richtest an der mobilen Fritzbox ein VOIP Telefon ein....
sabafon
(Mailadresse bestätigt)

  07.06.2018

Warum das Rad neu erfinden und einen W48 bis zur Unkenntlichkeit verbasteln...

DISTYBOX 300 + Akku statt Netzteil...

So was gab es um das Jahr 2000 schon mal von Gigaset...

https://www.reichelt.de/?ARTICLE=218372&PROVID=2788&gclid=EAIaIQobChMIrrezv8_B2wIVJCjTCh2PNAZ3EAQYAyABEgLhevD_BwE



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas