Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8200 Themen und 51000 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Öffentliche Fernsp., Münztel., Kartentel., ...
Welche Betreiber von öffentlichen Telefonen kennt Ihr?
Münzersammler
mathias77gmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  17.04.2020

Hi,

welche Betreiber von öffentlichen Telefonen kennt Ihr in Deutschland?
Damit meine ich Firmen, die nicht nur für Ihre Mitarbeiter und oder Kunden Telefone anboten (also beispielsweise keine Kneipen, Restaurants, Bibliotheken, Schulen, Universitäten, Krankenhäuser...), sondern Firmen, die an vielen Standorten Geräte betrieben, wie beispielsweise die Deutsche Telekom AG.
Die meisten wird es nicht mehr geben... :(



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Münzersammler
mathias77gmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  29.05.2020

Vielen Dank für die Hinweise.
Ich habe bisher folgende gefunden:

01 Deutsche Telekom max. 315000, derzeit ca 20000 Geräte
02 PointService, Ratingen max 300 Geräte
03 Zellmer Kommunikationstechnik
04 Tele-Ruf, Bonn max 1000 Geräte
05 ByTel, Lüdenscheid max 150 Geräte
06 GeKarTel, Dresden max 150 Geräte
07 NWP http://www.nwpayphones.de/ max 6000 Geräte
08 Spectrum Interactive (NWP) (vormals NWP)
09 Avanticom, Hamburg 26 Geräte?
10 PTT-CALL-Shops Essen GmbH (möglicherweise)
11 com-tec
12 Rhein-Neckar Phone ca. 110 Geräte
13 maximo IT-Services GmbH
14 IuK-Consult
15 arcor (von Frankfurt aus)
16 net Cologne ca. 50 Geräte)
17 EWE 5 Geräte
18 DOKOM21
19 Almado AG (365AG) (vormals Tele-Ruf Geräte)

Vielleicht fallen ja noch jemandem welche ein.
Christof Handke
christof.handkearcor.de
(Mailadresse bestätigt)

  28.05.2020

-> New World Payphone
Gab/Gibt(?) es in Deutschland mindestens an Bahnhöfen und Flughäfen. Hier im Ruhrgebiet habe ich sie seinerzeit (vor 16 Jahren etwa) sogar an S- und U-Bahnhöfen entdeckt.

https://www.welt.de/print-welt/article552593/Englaender-machen-der-Telekom-Konkurrenz.html

Damals hatte NWP eine deutsche Webseite. Da es diese nicht mehr gibt, vermute ich, dass das Geschäft hier eingestellt wurde.
Habe auch irgendwann nicht mehr auf die Geräte geachtet...

Ansonsten gab es von "ISIS Multimedia Net" (später zu Arcor geworden) öffentliche Fernsprecher in der Düsseldorfer Innenstadt und in der Mall "CentrO" in Oberhausen.
Der Citycarrier "komtel" (später zu Versatel geworden) hatte welche in Flensburg.
Aber bei beiden Carriern schon längst Geschichte...
Beide waren Stadtnetzbetreiber, die u.a. unter Beteiligung der örtlichen Stadtwerke entstanden sind und es vor dem Aufkauf zu einer regionalen Bedeutung geschafft haben. Sowie die erwähnte "EWE Tel", welche aber noch nicht geschluckt wurde.

Rainer
(Mailadresse bestätigt)

  18.04.2020

Hallo Mathias,
kennen "tue" ich tatsächlich auch nur noch die Telekom und EWE. Die Telekom macht das ja auch nur halbfreiwillig: Auflage der Liberalisierung an den ehemaligen Monopolisten war in den 90ern, die "Universaldienstleistung" inkl. öffentliche Telefonstellen ("-zellen" waren nicht mehr gefordert) weiterzuführen. Die Stilllegung von Telefonstellen war prinzipiell möglich, musste aber der damaligen Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post "RegTP" (später ja BNetzA) mit einem zeitlichen Vorlauf (ich meine mind. 1 Jahr?) gemeldet werden. Ich nehme an, die Telekom wird diese unter wirtschaftlichen Aspekten ausgedünnt haben. Interessant zu wissen wäre, ob die Telekom an den alten Post-Standorten irgendeine Miete, z.B. an die Gemeinden zahlen muss, oder ob die Fläche kostenlos genutzt werden kann.
Vage habe ich in Erinnerung, dass es in den ersten Jahren der Liberalisierung in einigen Bahnhöfen parallel zur Telekom-Telefonsäule alternative Anbieter gab, bei denen man allerdings in meiner Erinnerung nicht bar zahlen konnte.
Für Anbieter wie EWE wird sich ein öffentliches Telefon wohl auch nur an solchen Standorten überhaupt wirtschaftlich darstellen lassen, an denen sie sowieso eine Fläche gemietet haben und mit ihrem Netz vorhanden sind, also im Außenbereich von Firmengebäuden und Verkaufsstellen. Und selbst hier nehme ich an, dass es dabei an sich nich um Wirtschaftlichkeit im engeren Sinne geht, sondern um die Präsenz in der Fläche bzw. den Werbeeffekt.
Viele Grüße, Rainer



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas