Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8400 Themen und 52900 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
Wählscheibentelefon Anschließen
annamüller
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021

Hallo! Ich bin leider eine komplette technikniete und bräuchte eure Hilfe! Ich habe hier dieses Telefon gefunden und würde es gerne anschließen. Es hat auf der Rückseite gar keine Info. Von ihm geht ein Kabel weg, wo innen sich 4 Adern befinden, eine rot, eine blau, und 2 helle, ich schätze eine weiß eine grau.
Ich weiß aber gar nicht ob das Telefon noch funktioniert.
Wie soll ich am besten vorgehen? Was brauche ich alles?

Ich würde mich wahnsinnig über eine Hilfe freuen!!!






Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 12
telefonmann3401
(Mailadresse bestätigt)

  14.02.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von annamüller vom 13.02.2021!  Zum Bezugstext

Einen RJ11-Stecker zu montieren, ist kein Problem, das ist nur ein Centbetrag. Zur Montage braucht man allerdings eine sog. Crimpzange und die Stecker gibt es nur zu mehreren, die Investition für beides liegt bei unter 20 Euro. Ist nie verkehrt, sowas in der Werkzeukiste zu haben. Ich habe viele meiner alten Telefone mit RJ11-Steckern ausgestattet, so kann ich sie ohne Adapter direkt am Router anschließen und man kann dann auch prima Kabel reparieren, die Verriegelungsnippelchen brechen ja gerne mal ab.

Aber wie die anderen schon sagen: Schau erstmal, ob der Apparat vollständig ist, am besten auch mal vorsichtig das Gehäuse öffnen (sind unten am Boden Schrauben?) und mal ein Foto vom Innenleben machen, so dass man die Kabelfarben des Anschlusskabels sehen kann und wo sie hinführen. Dann können wir dir sagen, wie du den Stecker montieren musst.
Norbert A.
nobby.agmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von annamüller vom 13.02.2021!  Zum Bezugstext

Magenta wäre Deutsche Telekom, die "hauseigenen" Router heißen Speedport (mit einer Bezeichnung dahinter, die steht entweder vorne und/oder dem Typenschild des Kästchens hinten). Allerdings weiß ich nicht, welche Varianten davon noch Impulswahl unterstützen.

Ob noch Kapseln im Hörer drin sind kannst Du überprüfen, indem Du die beiden hellen Deckel (Hör- und Sprechmuschel) abschraubst. Am besten davon ein Foto hier einstellen.

Gruß, Nobby
annamüller
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von MCMLXXV vom 13.02.2021!  Zum Bezugstext

Danke dir!
Oh ich verstehe, wie prüft man das am besten?
annamüller
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von numerobis4711 vom 13.02.2021!  Zum Bezugstext

Ich habe einen Internetrouter von Magenta, der hat soweit ich das verstanden habe einen sogenannten Rj11 Stecker, einen durchsichtigen kleinen aus Plastik. So einen habe ich auch in der Wand als Unterputz wo jetzt mein Modernes Festnetztelefon angeschlossen ist.
Hast du da vielleicht einen Tipp für mich ob das klappt?

Habe außerdem mit den Batterien es nicht geschafft also kein Geräusch im Hörer hören können. Kann das vorkommen oder ist das Ding kaputt bzw ist mir ein Fehler unterlaufen?

Danke für die Hilfe!
annamüller
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Norbert A. vom 13.02.2021!  Zum Bezugstext

Hallo lieber Norbert! Das Telefon habe ich geplant an einem Internetroutef, nämlich einen von Magenta (ich hoffe der sagt dir was) anzuschließen
MCMLXXV
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021

Schönes Telefon - würde mir auch sehr gut gefallen. Auch wenn kein Posthörnchen drauf ist. :-)

Allerdings sollte man erstmal gucken ob es vollständig ist. Mir sind auch schon Telefone zugelaufen wo Hör- und/oder Sprechkapsel gefehlt haben. Gerade bei ausländischer oder sonstig unbekannter Herkunft kann das ein Problem werden.
numerobis4711
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021

Du wirst da leider als "Technikniete" jedoch nicht um ein bisschen anspruchsvolleres Gebastel herumkommen, denn - das ist offensichtlich - der Anschlusschnur fehlt der Stecker. Es ist nun keine unmenschliche Aufgabe, da einen solchen anzubringen, aber je nach dem, was der Router "kann" und was für Anschlussausgänge er hat, kann das ziemlich friemelig werden, wenn man da keine Erfahrung hat. Der (erwartete) TAE-Stecker (der "normale" Telefonstecker heute) müsste sogar gelötet werden. Das heißt, auch wenn du durch den Knistertest mit der Batterie das A/B-Adernpaar findest und du einen Router hast, der die Signale der Wählscheibe umsetzen kann, musst du dir noch wen suchen, der dir da einen Stecker rantüdelt.

Ein anderer Aspekt, aber der ist jetzt noch nicht so relevant, ist, dass der Router, an dem dieses Telefon hängen soll, auch genügend Pulver hat, um es klingeln lassen zu können. Ich weiß von meiner DSL-Fritzbox der aktuellen, gehobenen Linie (7590), dass sie es mit meinen Apparaten (Modell 36, W28 und 48) nicht mehr bringt; andere hier im Forum schreiben über dasselbe Modell abweichende Erfahrungen, so dass ich zum Schluss komme, dass die Hersteller diese Leistungsfähigkeit nicht mehr gewährleisten und es daher von Gerät zu Gerät auch in Kombination mit verschiedenen Telefonen zufällige Schwankungen geben könnte.
Norbert A.
nobby.agmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von annamüller vom 13.02.2021!  Zum Bezugstext

Hallöchen,
bevor Du weitermachst, wo soll das Telefon angeschlossen werden? Falls an einen Internet-Router, welches Fabrikat (z.B. "FritzBox")? Ich frage deshalb, weil Wählscheiben-Telefone noch mit dem alten Impulswahl-Verfahren (IWV) arbeiten. Manche Billigrouter verstehen das nicht mehr. Was zur Folge hat, daß man damit nicht raustelefonieren kann.

Gruß, Nobby
annamüller
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Detlef Genthe vom 13.02.2021!  Zum Bezugstext

Also ich habe jetzt alle Anweisungen befolgt aber es hat nirgends geknackt im Hörer :( heißt das das Telefon ist kaputt?
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von annamüller vom 13.02.2021!  Zum Bezugstext

den Kabelmantel ca 5 cm zurück schneiden. Die einzelnen Drähte ca 1cm abisolieren.
Dann den Hörer abnehmen, an das Ohr halten

Eine Batterie (nur kurz zum Testen, reicht eine aus der Fernsehfernbedienung) immer zwischen zwei Drähte halten. Bei vier Drähten gibt es 6 mögliche Kombinationen. Merken, bei welcher Kombination es am lautesten geknackt hat, hier wieder melden.  
annamüller
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von countryman vom 13.02.2021!  Zum Bezugstext

Hi, vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung!
Wow danke!!

Könntest du mir das eventuell im Detail erklären was zu machen ist?
countryman
ackersmanngmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2021

Das dürfte ein italienischer Apparat sein, wie sie in leicht unterschiedlicher Qualität und Aufmachung von verschiedenen Herstellern auf den Markt kamen. Ca. 80er Jahre.
Hast du ein Multimeter? Dann kann man bei abgenommenem Hörer mal durchmessen, welche Adern etwa 500-1000 Ohm Widerstand aufweisen. Das sind dann die a- und b-Ader, die anzuschließen sind.
Man kann auch eine 1,5 Volt Batterie zum Prüfen nehmen, wenn im Hörer Geräusche hörbar werden ist das passende Aderpaar gefunden.



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas