Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8400 Themen und 52800 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
CLIP Rufnummeranzeiger am GSM-Gateway
Leo63
(Mailadresse bestätigt)

  09.06.2021

Hallo,

ich betreibe an der Connex C in unserem RK-Heim seit Jahren ohne Probleme 2 China CLIP Anzeigen des Modells Caller ID 2008E.

Nun sind vor einiger Zeit in der Bucht 2 Caller ID Alpha 1 und ein Conrad CD 516 vorbei geschwommen und da ich habe zugegriffen. Ich wollte auf Geräte mit eingebautem Telefonbuch umstellen und noch ein weiteres Amt mit CLIP ausstatten (an die Anlage sind 6 Ämter geschaltet, außer den 3 mit Anzeigen versehenden noch 2 für Nachbarn und eine Faxleitung).

Zur Erläuterung muß noch gesagt werden, das die Ämter über Gatways im GSM-Netz hängen, da die Festnetzleitungen zu dem ehemaligen BW-Standort nicht mehr gebucht werden können (geschaltet sind die noch, eine O2-Funkzelle auf dem Sendemast des Standortes ist darüber angebunden).

Heute habe ich den Umbau vorgenommen - und wurde bitter enttäuscht: Die Caller ID Alpha 1 zeigen keine Rufnummer an, nur die Zahl der eingegangenen Anrufe. Der Conrad CD 516 arbeitet nur an dem Amt, an welchem keine Gestörtstelle angeschlossen sind. An den beiden mit Gestörtstelle zeigt er im Display "Fehler".

Einzig die billigen Chinateile arbeiten an allen Ämtern einwandfrei.

Ob das jetzt an dem "CLIP-Signal" der GSM-Gatways liegt, oder ob die Alpha 1 beide defekt sind, ich habe keine Ahnung. Und was der Conrad für ein Problem mit den Gestörtstellen hat, die ja nur bei Netzausfall durchgeschaltet werden (die entsprechenden GSM-Gateways sind Akku gepuffert) kann ich mir auch nicht erklären.

Gruß Leo


P.S.: Ich habe noch 2 Bilder angehängt. Auf denen sind die Anschlußleitungen für die CLIP Anzeigen nicht zu sehen, die muß ich mir erst noch in der richtigen Länge crimpen.





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 23
Münzersammler
mathias77gmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  21.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von MacgyverAC vom 20.08.2021!  Zum Bezugstext

Speicherkarten sind kein Problem, vergaß ich in der Mail zu erwähnen.
Bliebe nur die Frage, ob man sie braucht...
MacgyverAC
(Mailadresse bestätigt)

  20.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Münzersammler vom 19.08.2021!  Zum Bezugstext

Klingt gut
Habt dir aber noch ne Mail geschickt wegen meiner Agfeo, hoffe du kannst mir da auch helfen😅

Hier ist übrigens meine Bestückung. Die Speicherkarten such ich noch


Münzersammler
mathias77gmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  19.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von MacgyverAC vom 19.08.2021!  Zum Bezugstext

Die wichtige Karte ist die Telekom-Card. Damit kann man den Programmiermodus freischalten.
 Man kann eine einfache Karte dazu machen, wenn man ein separates Lese-Schreibgerät hat. Kann ich gern machen.
Intern ISDN ist nicht! Sie hat ein analoges Koppelfeld. Damit geht kein interner S0!
 Ich kann Dir gern alles geben, was man braucht. Kontaktiere mich einfach. Ich kenne mich mit den Dingern auch ganz gut aus. ;-)
 Ich liebe sie auch heiß und innig!
MacgyverAC
(Mailadresse bestätigt)

  19.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Leo63 vom 19.08.2021!  Zum Bezugstext

Internen S0 im Form von 1TR6 hat sie aber nicht, oder? Dann wäre das ja was für mein Granat Telefon. Aber ich guck mal was sie hat und welche Speicherkarten dabei waren. Meine, eine war ne Service Karte
Leo63
(Mailadresse bestätigt)

  19.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von MacgyverAC vom 19.08.2021!  Zum Bezugstext

Hallo,

die Connex C ist schon eine geile Anlage, es gibt nicht viel, was sie nicht kann. Was ich immer vermißt habe war ein interner S0. Das es den nicht gibt, liegt daran, das die Anlage ursprünglich als Alternative zum ISDN für HKZ-Ämter geplant wurde. Die ISDN Amtsbaugruppen wurden erst Jahre später nachgeschoben.

Wenn man dann noch die 4 Firmware EPROMS auf der CPU gegen die Version von Elmegs Eigenvertriebsversion tauscht, kann man die Anlage ohne den Umweg über die Speicherkarten direkt mit dem Notebook programmieren.

Das habe ich bei meiner Connex C auch gemacht, obwohl ich eine Telekom-Karte zum Aktivieren des Programmiermodus habe. Ohne eine solche Karte (ich meine nicht die Speicherkarten, die gibt es zuhauf) geht bei der Connex Firmware gar nichts, auch nicht über Systel.

Gruß Leo
MacgyverAC
(Mailadresse bestätigt)

  19.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Leo63 vom 17.08.2021!  Zum Bezugstext

Ich würde gerne meine loswerden, aber wenn der Rest der Bestückung noch interessant für mich ist, könnte man das mal versuchen😋😅
Eigentlich hab ich schon genug Anlagen. Auerswald 2104, 4308i, Agfeo AS3X, Tekade W322, W 1/1, Bosse W1/1 digital, Telefonbequem system, DFG Sirius, Focus E, Auerswald ETS-1004 und noch kleine Mini-Anlagen

Und dummerweise hab ich noch ISDN Dosen bekommen und hab dann zu spät festgestellt, das die für 1TR6 sind und ein nagelneues Granat Telefon geschossen🙈🤦
Wenn die Connex noch was taucht und sich programmieren lässt, hmmmm, hätte schon was
Leo63
(Mailadresse bestätigt)

  17.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von MacgyverAC vom 16.08.2021!  Zum Bezugstext

Hallo McgyverAC,

wenn du den Mathias (Münzersammler) lieb fragst, hat der bestimmt noch eine AMT oder AMT2 für dich ;-)

Ich habe meine Connex C auch von ihm bekommen :-)

Gruß Leo
Münzersammler
mathias77gmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  16.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von MacgyverAC vom 16.08.2021!  Zum Bezugstext

Naja, es gibt beides.
Eine wirklich gute Anlage mit max. 28 Nst. und max. 22 Wählleitungen, von denen 6 S0 sein können.
MacgyverAC
(Mailadresse bestätigt)

  16.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Leo63 vom 16.08.2021!  Zum Bezugstext

Das wusste ich nicht, das es da noch analoge Ämter gibt. Schade das meine das nicht hat, die steht leider nur rum. Zwei Prog karten hab ich auch noch.
Münzersammler
mathias77gmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  16.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Leo63 vom 16.08.2021!  Zum Bezugstext

Sie kann aber an der AMT auch MFV, ebenso Konferenz. Man braucht nur die SubBG MFS und DGS. Der wesentliche Unterschied zwischen AMT und AMT 2 ist, daß diese Funktionen bei der AMT 2 nicht als SubBG ausgeführt wurden, sondern fest integriert sind.
Leo63
(Mailadresse bestätigt)

  16.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von MacgyverAC vom 16.08.2021!  Zum Bezugstext

Hallo,

es gibt 4 verschiedene Amtsbaugruppen für die Connex C:

1. AMT               für 2 HKZ-Anschlüsse mit IWV-Wahl
2. AMT2             für 2 HKZ-Anschlüsse mit IWV- oder MFV-Wahl, auch gemischt
3. ISDN-AMT     für 2 Basisanschlüsse 1TR6
4. ISDN-AMT2   für 2 Basisanschlüsse 1TR6 oder E-DSS1, wahlweise Anlagen oder Mehrgeräte-Anschluß, auch gemischt.

Ich habe momentan 3 Baugruppen AMT2 gesteckt, werde das aber auf eine IDSN-AMT2 (hinter einem Lancom 831A) ändern, sobald ich ein stabiles LTE am Standort zur Verfügung habe.

Gruß Leo
Münzersammler
mathias77gmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  16.08.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von MacgyverAC vom 16.08.2021!  Zum Bezugstext

Wie kommst Du auf 1TR6? Also, klar, das kann sie. E-DSS1 aber genauso. Und HKZ. Letzteres verwendet er.
MacgyverAC
(Mailadresse bestätigt)

  16.08.2021

Moin Leo
Wie hast die Connex C ans Netz bekommen? Die haben doch nen 1TR6 Anschluss den es seit den 90ern gar nicht mehr gibt. Oder sind die nur für internverkehr?
Leo63
(Mailadresse bestätigt)

  16.06.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Detlef Genthe vom 15.06.2021!  Zum Bezugstext

Hallo Detlef,

Ja, die Anzeigen laufen parallel zu den Ämtern. Ich habe 3 Typen von Gateways am Laufen: 2 x Bosch FCT-11M (Hersteller Sky Microwave), die sind akkugepuffert, 3 x Vodafon RL 301 (Hersteller Sagem) und eines von 4G Systems, XS Jack T3e fürs Fax.

Die beiden Amtsbaugruppen, die hinter den Bosch Gateways hängen, sind mit Gestörtstellen versehen, die restlichen vier nicht.

Nachdem die Alpha 1 Anzeigen keine Nummer zeigten, habe ich sie schon einzeln ohne Anlage am Gateway getestet, mit dem gleichen Ergebnis. An einem Vodafon Gateway habe ich nicht geprüft. Das hole ich am Wochenende nach.

Die Conrad CD 516 Anzeige läuft an einem Vodafon Gateway einwandfrei, an den Bosch Gateways kommt die Anzeige Fehler. Diese Anzeige habe ich noch nicht einzeln am Gateway geprüft, auch das hole ich am Wochenende nach.

An den Vodafon Gateways kann man nicht viel einstellen, da habe ich seinerzeit die Flashzeit an die Amtsübertragung anpassen müssen.

An den Bosch Gateways kann man wahrscheinlich sehr viel einstellen, das hat dafür eine USB-Schnittstelle und einen Schalter beschriftet mit Set / Work. Leider finde ich dazu keinerlei Unterlagen. Das einzige was man überall findet, ist die Bedienungsanleitung und die läßt sich über den Serviceschalter nicht aus.

An dem 4G Sytems Gateway habe ich noch gar nicht geprüft, für die Faxleitung ist aber auch keine Anzeige erforderlich.

Gruß Leo
Detlef Genthe
posttelegenthe.de
(Mailadresse bestätigt)

  15.06.2021

Die Anzeigen laufen parallel zu den Ämtern, richtig?
Dann erst mal alle Ämter mit allen problematischen Anzeigen bei abgetrennter Connex C probieren. Dann hat man Fehler durch die Amtsbaugruppe von solchen aus den  Gateways und den CLIP-Anzeigen getrennt. Ich gehe mal davon aus, daß der Fehler ohne Anlage gleich bleibt.
Das Problem ist, daß CLIP-Übertragung nicht einheitlich ist. Bei weltweit verkauften ATAs hat man da oft ein Menü mit verschiedensten Parametern. Also muß man sich dann durch die Konfiguration der GSM-Gateways kämpfen, vielleicht kann man da was einstellen. Einstellungen an den Anzeigen selbst hast Du sicher schon probiert.
Leo63
(Mailadresse bestätigt)

  15.06.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von telefonmann3401 vom 14.06.2021!  Zum Bezugstext

Hallo,

es ist genau, wie du sagst: CLIP geht bei der Connex leider nur am Systel.

Als die Anlage 1988 rauskam steckte das nationale ISDN 1TR6 grade in den Kinderschuhen, die Connex sollte eine Alternative zum ISDN sein. Vom Erfolg des ISDN überrascht wurden Anfang der 90er ISDN Amtsköpfe (Baugruppe ISDN AMT) nach geschoben, aber erst die ISDN AMT2 konnte 1994 dann auch Euro ISDN DSS1.

Und das Blödeste ist: Die Connex hat ein alphanumerisches Telefonbuch für 1000 Einträge, aber eine Verknüpfung von eingehender Nummer bei ISDN und dem  Namen im Telefonbuch findet nicht statt.

CLIP am analogen Netz (wobei das nicht mehr analog war, als es 1998 dann CLIP gab !) war in weiter Ferne, die Vermittlungstellen wählten alle (bis auf ein paar wenige im Test) noch mit dem Impulswahlverfahren und für ISDN war die Anlage (Anfangs) nicht gedacht.

Gruß Leo
telefonmann3401
(Mailadresse bestätigt)

  14.06.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Leo63 vom 14.06.2021!  Zum Bezugstext

Das mit dem Stromverbrauch hatte ich auch schon im Kopf. 50-60 Watt zusätzlich sind nicht ohne. Und du hättest dann auch nur die SystTels mit CLIP versorgt, wenn die Connex kein analoges CLIP versteht, wird sie es aus dem ISDN-Signal auch nicht erzeugen können (sofern deine analogen Telefone überhaupt CLIP unterstützen, da stehen ja eher ältere Sachen rum).

@Norbert: Ich meine den Durchgang durch den Optokoppler am analogen Amtskopf der FritzBox. Der ist nicht toll und danach findet gleich eine Analog-Digital-Wandlung statt, weil die komplette Vermittlungseinheit digital ist, das ist eine Software, die im FPGA der Box programmiert ist. An dieser Einheit hängen die Schnittstellen dran, also der S0-Bus und über D/A-Wandler die analogen Schnittstellen, der SIP-Registrar und bei späteren Modellen auch die DECT-Basis.

Ist nicht ganz einfach zu erklären, aber wenn ich einen analogen Telefonanschluss habe und ich klemm da die FritzBox mit ihrem Amtskopf dran und ich stecke in die FritzBox ein analoges Telefon ein, dann ist der Signalweg: Asl -> Optokoppler -> A/D-Wandlung -> Vermittlungseinheit -> D/A-Wandlung -> Telefon. Das kostet Qualität. Der einzige komplett analoge Weg in der FritzBox ist, wenn sich zwei analoge Nebenstellen gegenseitig anrufen, da schalten sie es irgendwie direkt gegeneinander (rauscht etwas, ist aber für so ein kleines Dingelchen echt gut). Auch zwischen zwei ISDN-Telefonen oder zwischen ISDN und DECT ist die Verbindung top.

Aber immer, wenn eine Signalumwandlung stattfindet (einpacken in IP-Pakete für VoIP reicht schon), lässt die Qualität brutal nach, wenn man den Vergleich zu was Besserem hat. Ich benutz die Dinger ja selber und hab auch nichts anderes im Einsatz, weil es mir daheim zu viel Heckmeck ist und ich mag sie, weil sie so wahnsinnig flexibel sind. Aber die Sprachqualität an hochwertigen ISDN-Anlagen ist schon eine andere Hausnummer. Im Büro haben wir noch eine AGFEO AS 200 IT mit Systemtelefonen laufen, mundgeklöppelt in Bielefeld, das ist ISDN vom Feinsten, auch in Richtung SIP und analog. Da sind einfach bessere Bausteine auf der Platine.

Der TA 2 a/b Komfort war ein gutes Gerät.
Norbert A.
nobby.agmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  14.06.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von telefonmann3401 vom 14.06.2021!  Zum Bezugstext

"Ob die Sprachqualität akzeptabel ist, käme auf einen Versuch an (die Dinger kosten ja nix)."

@telefonmann3401
Meinst Du die Sprachqualität generell über den internen S0-Bus bei den FritzBoxen? Ich hatte mal zum Test an meine "drahtlose" 7390 einen TA2 a/b "Komfort" zwischengeschaltet. Die Sprachqualität war erstaunlich gut. Nur mein TelesFON (ISDN) klingt hörmäßig wie eine Blechdose, was aber wohl an diesem Apparat liegt. Das Mikro ist besser, damit spreche ich die AB-Texte.

Gruß, Nobby
Leo63
(Mailadresse bestätigt)

  14.06.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Steffen Froeschle kinobauer.ch vom 13.06.2021!  Zum Bezugstext

Hallo,

in der aktuellen Konfiguration sind nur HKZ-Amtsköpfe gesteckt (AMT2), ich habe aber diverse ISDN AMT2 Baugruppen hier (die ISDN AMT ohne 2 kann nur 1TR6).

Wobei ich nur eine Baugruppe stecken kann, denn die Connex kann max. drei dieser Baugruppen verwalten, davon darf max. eine als Mehrgeräteanschluß laufen. Das wären dann max 4 B-Kanäle, was ja dicke reichen würde, es telefonieren ja nicht alle auf einmal.

Das mit den Fritzboxen muß ich mir mal überlegen, das wäre auch eine nicht unerhebliche Erhöhung der Stromverbrauchs. Mitlerweile hängen an der Connex 9 Systels, 10 a/b Telefone, 2 TFE, 2 Zentralklingeln und 2 Zusatzklingeln. Damit ist der Stromverbrauch der Anlage nicht ohne, hinzu kommen die 6 GSM Gateways, eine DECT-Basis, 3 DECT-Repeater und eine Speech Design Mozart CD4 MoH.

Andere haben eine Modelleisenbahn, ich spiele mit der Connex. :-)

Gruß Leo
telefonmann3401
(Mailadresse bestätigt)

  14.06.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Steffen Froeschle kinobauer.ch vom 13.06.2021!  Zum Bezugstext

Das geht. Auch mit 7170 und 7270. Ob die Sprachqualität akzeptabel ist, käme auf einen Versuch an (die Dinger kosten ja nix). Die analogen Amtsköpfe der FritzBox sind ziemlich schlecht, zur galvanischen Trennung wird ein Billig-Optokoppler benutzt, der eigentlich für Sprachanwendungen nicht geeignet ist, der kommt eher in Modems und Faxgeräten zum Einsatz.

Und ein Brummproblem ist auch bekannt, hier das Dokument ist bis hoch zur 7590 in der Wissensdatenbank, anscheinend kommt da immer noch dieselbe Technik zum Einsatz:
http://avm.de/service/wissensdatenbank/dok/FRITZ-Box-7170/123_Brummen-bei-Gesprachen-am-analogen-Festnetzanschluss/
Steffen Froeschle kinobauer.ch
kinobauerkinobauer.ch
(Mailadresse bestätigt)

  13.06.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Leo63 vom 13.06.2021!  Zum Bezugstext

Hallo,

hat die Connex denn ISDN-Amtsköpfe?
Dann geht es auch anders und ohne China-CLIP-dingens:
6 Analogleitungen-> 6 (ältere) Fritzboxen aus de «Bucht»
jeweils analog in die Box rein (Amt vom GSM) dann jeweils 2 der Boxen mit VoIP in die andere Box und aus der Box dann per ISDN in die Anlage. Mit FB7390 müsste das dann ohne Probleme gehen.
Leo63
(Mailadresse bestätigt)

  13.06.2021
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sammler vom 12.06.2021!  Zum Bezugstext

Hallo,

nein, die  Chinateile hatte ich seinerzeit extra für diese Anlage gekauft. Ich habe die Anzeigen installiert, weil die Connex zu alt für CLIP ist, sie kann es nicht.

Sie zeigt die Rufnummer (auch mit  Anrufliste) am Systemtelefon bei eingesetzten ISDN Amtsköpfen, aber ISDN-GSM-Gateways waren mir schlicht zu teuer.

In der jetztigen Konstellation kann man zumindest sehen, ob und wer im Vereinsheim angerufen hat und kann ggf. zurückrufen.

Mal schauen, wie es mit dem LTE Ausbau hier weitergeht, momentan ist der nicht so pralle. Wenn hier mal ein richtig stabiles LTE vorliegt, stelle ich auf VoIP um. Einen Lancom 831A mit aktivierter All IP Option dafür habe ich schon für ganz kleines Geld aus der Bucht gefischt. Dahinter könnte ich die Connex mit ISDN Amtsköpfen betreiben, dann würden die CLIP Anzeigen obsolet.

Gruß Leo
Sammler
(Mailadresse bestätigt)

  12.06.2021

https://www.google.com/search?q=Caller+ID+Alpha+1&client=firefox-b-d&ei=BCrFYK63MprzsAehg5y4CA&oq=Caller+ID+Alpha+1&gs_lcp=Cgdnd3Mtd2l6EAMyBAgAEB46BwgAEEcQsAM6BQgAEM0CUORTWK9VYIBfaAFwAngAgAF_iAHxApIBAzAuM5gBAKABAaoBB2d3cy13aXrIAQfAAQE&sclient=gws-wiz&ved=0ahUKEwiuyaDjh5PxAhWaOewKHaEBB4cQ4dUDCA0&uact=5

Sowas scheint es seit 15 Jahren nicht mehr zu geben. Haben wir diese Gerätschaften im ersten Angriff bei Oma geteset, die auch einen Telefonanschluss besitzt oder ist das Raten ins Blaue?



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas