Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 7900 Themen und 48800 Antworten
Zurück zur Übersicht!   Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Kurbeltelefone
Suche Schaltplan für Amtszusatz OB10 mit Batteriefach
Sebastian Stolz
(Mailadresse bestätigt)

  12.08.2009

Hallo,

ich bin auf der Suche nach dem Schaltplan für den Amtszusatz für die Feldvermittlung OB 10,
und zwar der mit dem Batteriefach und den 2 LED's unterhalb der Wählscheibe.

Den Amtszusatz ohne Batteriefach habe ich bereits mittels eines TWB71 und einer elektronischen Flashtaste
auf MFV / Flash umgebaut...

Hier noch die Versorgungsnummern:

5805-12-159-2711 - Das ist der Amtszusatz mit Batteriefach (der ist so wie es aussieht auch erst später gebaut worden!)

5805-12-129-0439 - der, den ich habe ohne Batteriefach (Schaltplan liegt vor...)


Was mich interessieren würde wäre, für was die Batterien benutzt werden und für was diese beiden LEDs sind.



viele Grüße

Sebastian



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
wie-se
(Mailadresse bestätigt)

  01.04.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von EUCOM-OscarFox5 vom 03.04.2016!  Zum Bezugstext

Guten Abend.
Wäre es möglich die Bilder nochmal irgendwo upzuloaden oder mir zu schicken? (Die Links sind leider tot.)
Danke
Stefan
EUCOM-OscarFox5
(Mailadresse bestätigt)

  03.04.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von karlheinz weber vom 12.08.2009!  Zum Bezugstext

Mit den Amtszusatz kann man den FF mit dem Telefonnetz verbinden. Macht echt Spaß beim Telefonieren! Das einzige interessante (weshalb ich auch hier mal reinschreib), den FF an den Parallelanschluss (La=Pin1, Lb=Pin2) statt der (üblichen) Vermittlungsklinke anzuschließen, denn dann ist die Leitung ja belegt (liegt ein Widerstand von 300 Ohm an, und das permanent, solange wie die Klinke steckt).

Den Amtszusatz OB10 mit Batteriefach kenne ich nicht, das mit dem Krypto und/oder dem Schlusszeichen klingt mehr wie plausibel, da ja zum Sprechen schon 2 Monozellen im FF sind. Eventuell waren noch richtige Glühbirnen eingebaut (bei der rot-grünen Anzeige). Bei der MFV-Version sind nur noch kleine LED's eingebaut, die abwechselnd rot-grün flackern bei Anruf und Grün leuchten bei Amtsholung (Leitung belegt)...

Habe für den alten und den neuen Amtszusatz und auch für den 10er Vermittlungsschrank (dafür sind ja ursprünglich die Amtszusätze) mal die Schaltpläne hochgeladen, vielleicht braucht die ja irgendwann nochmal jemand:

IWV-Amtszusatz:
http://www.bilder-upload.eu/upload/9d831e-1459647366.png

MFV-Amtszusatz:
http://www.bilder-upload.eu/upload/45dd30-1459647365.png

FSP10-Vermittlung:
http://www.bilder-upload.eu/upload/8ea33b-1459647358.png

...das sind so ziemlich alle Schaltpläne, die für das FF54 sind ja im Deckel des FF drinne. Wäre jetzt noch offen wo genau die Batterien im Schaltplan da eingespeist sind.

Das Schlusszeichen bei der 70er Jahre Version des IWV-Amtszusatz ist ja absolut hilfreich für die Vermittlungsstelle, da ja bekanntlich oft mal gerne vergessen wird abzuläuten, und das das Amt unnötigerweise belegt ist...


Sebastian Stolz
(Mailadresse bestätigt)

  17.08.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Malte Cornelius vom 14.08.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Malte,

vielen Dank für deine Ausführungen! Es ist sehr interessant, da ich die ganze "militärische" Fernmeldetechnik nur aus dem Katastrophenschutz her kenne. Die FWV, AutoKo, etc waren mir nicht bekannt...



viele Grüße

Sebastian

P.S.: nochmals vielen Dank für die Pläne!!!
Malte Cornelius
malte.corneliusgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  14.08.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sebastian Stolz vom 14.08.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,

ich denke, dass die automatische Schlusszeichengabe nur im alten AutoKo-Netz funktionierte, d.h. an der Feldwählvermittlung (FWV) oder Knotenvermittlung (KnV).

Dazu ein Zitat aus der Beschreibung:
"Legt bei Gesprächsende ein Wählteilnehmer aus dem AutoKoNetz auf, so wird der Stromkreis vom Leitungsanschluß der Wählleitung kurzzeitig unterbrochen. Für diese kurzzeitige Unterbrechung kommt auch das in der Schleife liegende S-Relais, Stomkreis (3) zum abfallen"

bzw. an anderer Stelle:
"Beim Betrieb des Amtszusatzes in beliebigen anderen Wählnetzen können die Batterien im Batterieeinschub fehlen, wenn diese Netze keine Kriterien für Gesprächsende bzw. Eintretezeichen liefern."

Also ganz offensichtlich unterbricht die FWV beim Auflegen die Schleife kurz, was ein "normales Netz" nicht macht. Ich habe eine FWV-k (Feldwählvermittlung-klein) hier stehen (Einkoffervariante), an der funktioniert das auch nicht. Für die große FWV habe ich leider keinen Platz, um sie aufzubauen...
Wenn man allerdings das Kabel kurz abzieht und damit die Schleifenunterbrechung simuliert, klappt das Schlusszeichen wunderbar.

Sooo... Stromlaufplan und Montageschaltplan sind digitalisiert, falls Interesse besteht.
Sebastian Stolz
(Mailadresse bestätigt)

  14.08.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Malte Cornelius vom 14.08.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Malte,

achso, den hatte ich garnicht gesehen :-)

ich frage mich wie dieses automatische Schlusszeichen funktionieren soll.
Wenn der Teilnehmer aufgelegt hat kommt doch normalerweise nur das "tututut",
wie erkennt der Amtszusatz diesen Zustand?



viele Grüße, schönes Wochenende und nochmals danke für deine Mühe

Sebastian
Malte Cornelius
malte.corneliusgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  14.08.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sebastian Stolz vom 14.08.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,

doch die Erdtaste ist die weiße Taste ganz unten rechts. Die Taste zum Prüfen der Batteriespannung befindet sich direkt links von der Anzeige (der kleine, senkrechte schwarze "Strich". Rechts daneben ist ein kleiner weißer "Strich" zu erkennen, das ist der Zeiger.

Den Schltplan werde ich dann mal auf den Scanner werfen...

Grüße,
Malte
Sebastian Stolz
(Mailadresse bestätigt)

  14.08.2009

Hallo Malte,

vielen Dank für deine ausführliche Erklärung!
Das ist sehr interessant, die Batterieanzeige
hat wie 2 LED's ausgesehen :-)

Hat der Amtszusatz dann keine Erdtaste mehr?

ich hab dir eine E-Mail geschickt bzgl. des Schaltplans...


viele Grüße und nochmals vielen Dank!

Sebastian
Malte Cornelius
malte.corneliusgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  14.08.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sebastian Stolz vom 13.08.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,

der Amtszusatz "mit Batteriefach" ist eine Weiterentwicklung (Mitte der 1970er) des Amtszusatzes "ohne Batteriefach".
Die Erweiterung ist dabei die sogenannte "Automatische Schlusszeichengabe", d.h. wenn der Wählteilnehmer auflegt oder das Vermittlungspersonal zum Gesprächseinstieg bewegen will (durch Ablaufenlassen des Nummernschalters) wird ein Stromstoß ausgelöst, der das Schluss-Schauzeichen der vermittlung auslöst. Dazu wird der Batteriekasten mit 4 Monozellen benötigt.

Meine persönliche Erfahrung, getestet mit ca. 4 Exemplaren sowie die eines Sammlerkollegens ist jedoch: Das funktioniert nicht. Das Schauzeichen wird beim Auflegen nicht ausgelöst. Wenn ich das Kabel zur Amtleitung (bzw. Feldwählvermitlung oder Fritzbox) ziehe, klappt das allerdings sehr wohl.

LEDs hat das Gerät keine, ich nehme an, hier ist die grün/rote Batteriestandsanzeige gemeint. Daneben befindet sich noch ein kleiner Taster, bei dessen Betätigung sich ein kleiner Zeiger im roten bzw. grünen Bereich bewegt.

Einen Schlatplan habe ich, digital allerdings nicht in der betsen Qualität. Ich kann ihn aber gerne mal vom Original einscannen und dann per Mail verschicken - Anfragen bitte an meine Emailadresse.

Ich habe noch zwei Bilder von so einem Gerät angehängt, daran sollte man eigentlich alles erkennen können.


Sebastian Stolz
(Mailadresse bestätigt)

  13.08.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von karlheinz weber vom 12.08.2009!  Zum Bezugstext

Hallo karlheinz,

leider befindet sich kein solcher Amtszusatz in meinem
Besitz... ich habe auch den ohne Batteriefach!

Es ist nur aus Interesse...



viele Grüße

Sebastian
karlheinz weber
kwr163t-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.08.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von karlheinz weber vom 12.08.2009!  Zum Bezugstext

hallo sebatian!

sorry, ich glaube, ich war auf dem holzweg und habe mist erzählt!

ich hatte die ganze zeit die vermittlung im kopf, wo die batterien drin waren. dort ist ja auch der hörer angeschlossen und der eventuelle aussenwecker. der amtszusatz kam ja mit dem messerstecker gegenseitig von hinten an die vermittlung. ein amtszusatz mit batterien habe ich auch noch keinen gesehen in meiner laufbahn.

normalerweise sind die schaltpläne doch in den deckeln eingenietet so wie es bei den feldfern-sprechern auf den deckeln ist. ist da nichts zu sehen?

ich könnte mir vorstellen, das die batterien zur speisung eines kryptogeräts dienten und die beiden LEDs anzeigten, wann der schlüssel ein- oder ausgeschaltet war. so kenne ich es von den schlüsselgeräten für die fernschreiber.

gruss, karlheinz
karlheinz weber
kwr163t-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.08.2009

hallo sebastian!

die batterien versorgen das mikrofon des hörers mit strom, denn sonst kann man den vermittlungsknecht nicht hören. denn OB heisst OrtsBatterie, und die vier batterien befinden sich bei dem amtszusatz in dem batteriefach. zwei batterien waren für den summer, wenn keine klingel montiert war, damit man auch hörte, wenn jemand anrief und die anderen zwei speisten das hörermikrofon. bei den bundeswehr-feldtelefonen FF54 befinden sich die batterien in batteriebecher.

die vermittlung ist ja in erster linie für den OB-betrieb vorgesehen, sprich: man hat ein OB-feldnetz zu vermitteln und in zweiter linie kommt erst die möglichkeit zum tragen, mit dem amtszuatz auch mal in das öffentliche telefonnetz zu verbinden, um zum beispiel vielleicht einen soldaten mal zuhause anrufen zu lassen. sonst wäre der amtszusatz von vorne herein als ZB (zentralbatterie) fürs öffentliche netz geschaltet und man bräuchte die batterien nicht.

der amtszuatz ohne das batteriefach müsste dann eine aussenspeisung haben, die irgendwo angeklemmt werden muss, sonst ist er für die OB zwecke unbrauchbar, weil es hört den operator ja niemand sprechen.

gruss, karlheinz



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2005 by Fa. A.Klaas