Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 7700 Themen und 47500 Antworten
Zurück zur Übersicht!   FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
Amex2i Nebenstelle 1 nach Blitzeinschlag dauerbesetzt
Theo
(Mailadresse bestätigt)

  14.02.2017

Guten Tag miteinander,
vorab: Ich bin neuer Forumsteilnehmer und überhaupt kein Techniker, sondern ein Anwender, der Hilfe sucht, um eine gute alte Amex2i wieder vollständig nutzen zu können. Falls ich mich 'untechnisch' ausdrücke, bitte ich um ein wenig Nachsicht, ich bemühe mich nach Kräften... danke!
Seit 1991 habe ich eine Amex21 in Betrieb, m.W. ist diese baugleich mit einer Matra Sirius 206. Alle Unterlagen vorhanden, aber diese helfen mir nicht weiter. Problem: Ich telefonierte vor Wochen mit Endgerät an Nebenstelle 1 (also die, über die die Amex auch gesteuert bzw. eingerichtet werden kann), als ein Blitz in der Nachbarschaft einschlug; das Telefonat war sofort unterbrochen; und die Nebenstelle 1 ist seither dauerbesetzt, nicht mehr nutzbar, auch nicht von den anderen Nebenstellen anwählbar, und das ist unabhängig vom Endgerät. - Beide eingehenden Amtsleitungen sind ein- und ausgangsseitig nutzbar; die Internverbindungen sind nutzbar; die Internverbindung auf die angeschlossene Türsprechstelle Siedle (über Vorschaltgeräte Siedle) sind nutzbar. Ziehen des Netzsteckers hat keine Abhilfe gebracht. Nutzung eines anderen Netzgerätes ebenfalls nicht. - Ich hatte die Hoffnung, die Anlage über Reset auf Auslieferungszustand zu bringen und damit die Nebenstelle 1 zum Leben zu erwecken; jedoch kenne ich nur die Restfunktion 8000 - und die müsste ich über die Nebenstelle 1 aktivieren - und damit stecke ich in der Falle. Kennt jemand Abhilfe für diese Situation? Gibt es evtl. eine andere Resetfunktion? Einen versteckten kleinen Schalter, wie bei manchen Internet-Routern? Oder irgendeine andere Lösung? Die Anlage ist für meinen Bedarf optimal, ich betreibe daran mehrere Dallas LX und mehrere Sinus 103 schnurlos incl. Nebenstellen, sowie die Türsprechstelle - alles bestens. Ich möchte sie nicht verlieren. Nur halt die #1 geht nicht mehr... Ich würde mich über einen Tipp sehr freuen. Vielen Dank für jetzt, beste Grüße ins Forum.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 21
Theo
(Mailadresse bestätigt)

  05.06.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mike06502 vom 01.05.2017!  Zum Bezugstext

Hallo und guten Tag allerseits, endlich hab ich wieder Zeit für die Telefonie - Urlaub! Bin der Runde ja längst einen Status schuldig. Also, ich hab seit Anfang Mai IP-Telefonie. Hat auch von Telekom super geklappt, alles da, alles klar, Anrufe ein- und ausgangsseitig. Und: Habe meine Amex2i im Keller gelassen, habe die vorhandene Reserve-Leitung genutzt, zwei TAE-F unabhängig voneinander aufgelegt, und jetzt kommen die Anrufe auf dem Übergabepunkt rein, dann auf den W723V Router, dann über den analogen Port 1 auf die Amex und von dort in die Hausverteilung auf die Nebenstellen. Klappt. Super. Danke an alle, die mir Mut gemacht haben, dass ich hier nicht wilde Stemmarbeiten machen musste oder meine Siedle Türsprechstelle wegschmeißen und für teuer Geld was neues und und und. - Was ich jetzt noch auf dem Zettel hab: Meinen zweiten analogen Anschluss kündigen und die Rufnummer als vierte Rufnummer auf den IPT-Vertrag legen. Denn die will ich behalten. Und ich hab noch immer nicht die Amex zerlegt und nach der verblitzschlagten Nebenstelle 1 geguckt, und das Ersatzgerät natürlich auch noch im Schrank liegen... und, ach ja, ich krieg plötzlich an den Telefonen hinter der Amex keine CLIP-Anzeige mehr. Warum auch immer. Die ersten Tage hat das funktioniert, also Router->Amex->Sinus103-Display - aber jetzt auf einmal nicht mehr. Da bin ich ratlos. Erst mal. - Ich werde aber weiter berichten. Für heute beste Grüße allerseits!
Mike06502
(Mailadresse bestätigt)

  01.05.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Theo vom 01.05.2017!  Zum Bezugstext

Wenn Du in Deinem Haus keine Problem mit Stahlbetondecken hast, gehe ich davon aus das es sich um ein älters Haus handelt. Da gibt es bistimmt auch Schornsteine, die nicht mehr genutzt werden und wenn Du auch nicht mehr vor hast, die irgendwann zu nutzen und Deine Leitungskapazität in den Keller nicht ausreicht, könnte man die als Kabelschächte umfunktionieren.
Theo
(Mailadresse bestätigt)

  01.05.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Mike06502 vom 12.04.2017!  Zum Bezugstext

Guten Morgen allerseits! Vielen Dank - ja, ich hab noch mal über die Router-Aufstellung nachgedacht. Ihr habt recht, den Router im Arbeitszimmmer und damit auch im Blick zu haben, die LED zu sehen, um im Fall einer evtl. Störung zu wissen, welche Funktionen angezeigt werden... das hat schon was. Und: Wenn ich den Router in der Hauptverteilung einbaue... Metallkasten... klappt das überhaupt mit W-LAN noch? Faraday'scher Käfig...? Ich mach mir dazu mal ne Zeichung :-) ehrlich, muss ich, sonst ist der überblick weg. - Also: Morgen wird Telekom mich auf IPT umstellen, aber das ist unkritisch, weil ich eh mit einem Datenkabel aus der Hauptverteilung nach oben gehe, ist ja jetzt schon so, d.h. da wärs egal, ob der Router unten oder oben steht; und fürs Einrichten der Telefonie auch kein Problem, hab analoge Endgeräte liegen, da klemm ich hat eins an den Router an und kann auch im Arbeitszimmer testen. - Wenn er im Arbeitszimmmer bleibt - Variante 1: Amex bleibt im Keller im Verteilerschrank, weil von da die Inhouse-Verkabelung zu den Nebenstellen und zur Türsprechstelle abgeht. Dann muss ich für die Amex für beide TAE eine Verdrahtung haben. Ich weiss, in irgendeinem Leerrohr liegt auch noch ein Schwachstromkabel mit, ich meine 16 Adern als Reserve, und das kommt unten in der Hauptverteilung raus und oben irgendwo hinter den Möbeln :-(( - toll. Aber wenn ich das finde, nehm ich davon zweimal a/b ab und lege das auf die anlaogen Ports vom Router und gut ist... Variante 2: Ich nehm die ganze Amex nach oben und lege beide TAE auf den Router, und muss dann alle Adern, die auf dem Anschlußstecker liegen, über das 16er Kabel wieder in der Hauptverteilung ankommen, um von da aus in die Inhouse-Verkabelung zu gelangen und auf die Türsprechstelle. Wenn denn 16 reichen, da muss ich mal nachzählen und mir den Zentralstecker der Amex angucken, was da alles so draufliegt. Wär ja auch was... beide Geräte im Arbeitszimmer... Platz hab ich, und dann brauch ich auch keine weitere Gerätesteckdose in der Hauptverteilung, und WLAN wär wie jetzt auch - Vorteil bei mir: Offenes Treppenhaus, damit offene Geschossdecken, und damit auch kein Problem mit Stahlbeton oder so. - Ich werd mal Möbel rücken und schauen, ob ich das Kabel dahinter finde. Danke nochmals und bis bald, viele Grüße, schönen Feiertag allerseits wünscht Theo.
Mike06502
(Mailadresse bestätigt)

  12.04.2017

Ich kann mich da nur der Meinung von telefonmann anschließen.
Ein 2-adriges Kabel vom Router im Arbeitszimmer zur Telefonanlage in den Keller zu legen ist billiger als ein Netzwerkkabel für das Internet wieder vom Keller hoch ins Arbeitszimmer zu verlegen.

Und sicher gibt es noch Familienmitglieder, die WLAN nutzen möchten. Zumindest bei meiner Betondecke geht das in das darunter liegende Geschoß ohne Repeater nicht.

telefonmann3401
(Mailadresse bestätigt)

  12.04.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Theo vom 12.04.2017!  Zum Bezugstext

Der Router ist im Arbeitszimmer eigentlich besser aufgehoben, ich gehe mal davon aus, der Übergabepunkt befindet sich im Keller? Das solltest du wirklich nur im Notfall machen. Wie bekommst du dann Netzwerk ins Arbeitszimmer, willst du das mit WLAN machen? Falls du ein Netzwerkkabel oder ein anderes mehradriges Kabel vom Keller ins Arbeitszimmer liegen hast oder überlegst, ein Kabel zu legen, würde ich den Router im Arbeitszimmer lassen und von dort den analogen Anschluss wieder zum Übergabepunkt führen. Du brauchst ja bei einer analogen Leitung nur zwei Adern. Nicht, dass du nachher noch irgendwelche Repeater etc. einsetzen musst, weil du den Router versetzt hast, um das Telefon ins Keller zu bekommen. Wenn dir nicht auf Anhieb klar ist, wie du das verbinden musst, welche Kabelfarben etc. kann ich dir das gerne genauer schreiben, wenn ein Kabel liegt, brauchst du nur evtl. eine andere Dose und passende Verbindungskabel. Alles Pfennigsbeträge!
Theo
(Mailadresse bestätigt)

  12.04.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Alexander Schmitz vom 14.03.2017!  Zum Bezugstext

Guten Morgen! So, ich hab endlich mal wieder Zeit, mich um dieses Thema zu kümmern. Hab derweil kurzerhand den 'einfachen' Weg gewählt, weil ich vermutlich fürs Basteln auch auf Sicht zu wenig Zeit aufbringen könnte :-( - aber immerhin. Kann ja auch noch kommen. Aber: Ich bin dem Link hinterher (DANKEEEE!) der mich über ebay nach Dachau geführt hat, und hab eine offensichtlich niegelnagelneue Amex2i erstanden :-)))) noch ist sie im Karton... Denn: Jetzt geht das erst mal damit weiter, dass die Telekom mir meinen Anschluss am 2.5. auf digital umstellt, dann bau ich den Router aus meinem Arbeitszimmer raus und hänge ihn in direkt an den Übergabepunkt, weil von da auch die Telefonverkabelung und die Verkabelung zur Türsprechstelle abgeht, und dann wirds Internet getestet und dann häng ich die Amex an einen oder auch gleich beide analogen Ports vom Router, und dann... schlägt die Stunde der Wahrheit... ich freu mich drauf. - An dieser Stelle erst mal Dank an alle, für den Link, für die Tipps, für die Amex, und ich werde jedenfalls weiter berichten, wie das läuft - oder gelaufen ist, und ob sich die beiden Geräte und auch die Türsprechstelle vertragen. Bin jedenfalls guter Hoffnung. Erst mal bis Anfang Mai - und beste Grüße an alle von Theo.
Alexander Schmitz
telefonmuseumhotmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  14.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Theo vom 13.03.2017!  Zum Bezugstext

Sofern es nicht zu eilig ist, würde ich einfach auf eine Gelegenheit warten, solche Anlagen werden öfters angeboten
Theo
(Mailadresse bestätigt)

  13.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jonny vom 10.03.2017!  Zum Bezugstext

Hallo Jonny, danke für die Anregung - hatte bereits mit anderen Endgeräten die Nebenstelle #1 ausprobiert, Geräte getauscht, hab auch die jeweiligen Anschlussdrähte a/b direkt auf die Klemmleiste an der Amex aufgelegt - aber am Endgerät lag es nicht. Leider...
Jonny
(Mailadresse bestätigt)

  10.03.2017

Hallo. Ich weiß nicht wie lang Deine Leitung nach App 1 ist und ob noch etwas anderes an Leitung 1 hängt. Darum würde ich beim testen auch die Leitung von 1 abklemmen und es mit einem anderen App direkt an der Anlage probieren. Es könnte ja auch durch eine unnötige Belegung von der Leitung zum Dauerbesetzt kommen. Aber vielleicht hast Du es ja auch so gemacht.
Theo
(Mailadresse bestätigt)

  10.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von telefonmann3401 vom 09.03.2017!  Zum Bezugstext

Moin Moin Telefonmann, danke, das macht Mut :-) - ich hatte auch die für 15 Euro gesehen, aber mit dem Zusatz 'Bastlerware', keine stabile Aussage zur Funktion... da hätt ich im Zweifel auch keine Chance zur Eigenreparatur. - Ja, trotzdem natürlich danke für dieses Votum, dass die schon hochpreisig ist, aber... ich komm ja rein wirtschaftlich auch eher von der anderen Seite... es wärs mir wert, auch die für 120 zu nehmen, solange ich dann die ganze Konfiguration mit allen Geräten, vor allem mit dem teuren Kram von Siedle an der Haustür, weiter nutzen kann und da auch nix umbauen muss... Einbaukasten in wärmegedämmter Fassade würd nicht mehr passen, ich hab auch keine Leerrohre dorthin und und und - wenn ich da dran müsste, wärs viel teurer und vor allem umständlicher für mich. Reiner Amex-Tausch wärda wohl simpler, auch wenn ich die neu konfigurieren muss. Aber ich hab ja auch alle Unterlagen und Beschreibungen noch. - Na, ich denk da heute mal drüber nach, bin Euch allen dankbar für die Tipps, und - weiter gehts :-) - schönes Wochenende allerseits!
telefonmann3401
(Mailadresse bestätigt)

  09.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Theo vom 09.03.2017!  Zum Bezugstext

Na klar, das geht, die Amex 2i hat zwei externe Leitungen, die kannst du beide an den W724 anschließen und wahlweise mit derselben oder unterschiedlichen externen Nummern betreiben und zwei Amtsgespräche gleichzeitig führen. Deine Telefone können alle MFV, alles bestens. Aber 120 Euro würde ich auf keinen Fall ausgeben, das Gebrauchtgerät für 15 wird es auch tun. Zur Not einfach noch ein bisschen weitersuchen.
Theo
(Mailadresse bestätigt)

  09.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Alexander Schmitz vom 05.03.2017!  Zum Bezugstext

Hallo Alexander, vielen Dank - jetzt komm ich natürlich ins Schwitzen - das ebay-Angebot klingt verlockend. Ich bin allerdings noch in eine andere Baustelle hineingelaufen: Die Telekom hat mir geschrieben, dass ich zum Halbjahreswechsel auf IP-Telefonie umstellen muss oder sie kündigen mir den Anschluß. Meinen Router W723V kann ich dann noch verwenden, sagen sie - ja und was ist mit der Amex2i mit der angehängten Türsprechstelle...? Ich stell mir das einfach vor, hänge die Amex einfach an einen der analogen Ausgänge des Routers und kann dann wie vorher auch die Internverbindungen zwischen den Nebenstellen, die an der Amex hängen, und der Türsprechstelle wie gehabt nutzen - aber ob das wirklich so simpel ist, merke ich vermutlich erst, wenns so weit ist - oder hat das schon mal jemand gemacht? Wenn das klappt, sind die 120 EUR wirklich kleines Geld... weiss dazu jemand was? Falls ja, vorab vielen Dank für einen Hinweis - schönen Abend allerseits!
Theo
(Mailadresse bestätigt)

  01.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von NT2MKU-E vom 27.02.2017!  Zum Bezugstext

Guten Abend,
danke für die Info - ich ´kann aktuell noch keine Wasserstandsmeldung dazu zurückgeben, hatte Krankheitsfall in der Familie, der alles andere hintenan gestellt hat. Bin aber der Sache noch auf der Spur, ich berichte, wenn ich weitergekommen bin!
Theo
(Mailadresse bestätigt)

  01.03.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von DirkTele vom 26.02.2017!  Zum Bezugstext

Guten Abend,
danke für die Info - ich ´kann aktuell noch keine Wasserstandsmeldung dazu zurückgeben, hatte Krankheitsfall in der Familie, der alles andere hintenan gestellt hat. Bin aber der Sache noch auf der Spur, ich berichte, wenn ich weitergekommen bin!
NT2MKU-E
drehle.newsgooglemail.com
(Mailadresse bestätigt)

  27.02.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von DirkTele vom 26.02.2017!  Zum Bezugstext

Wenn die anderen Nebenstellen und die Amtsübertragungen noch funktionieren, wird wohl kaum der Koordinationsprozessor defekt sein.
Neben dem genannten Varistor können allerdings typische SLIC-Komponenten (Speisung, Schleifenstromüberwachung, Gabelschaltung, Koppelnetzschnittstelle, PCM-Wandler) eine Fehlfunktion haben.

Der Überspannungsschutz schützt sehr wohl die Anlage innerhalb gewisser Grenzen vor Zerstörung. Natürlich nicht bei einem Direkteinschlag.
DirkTele
(Mailadresse bestätigt)

  26.02.2017

Hi,
bei Blitzeinschlägen lohnt sich im speziellen für diese Anlage keine Rep.-Versuche mehr. Oft ist es so das zwar der Blitzschutz wie auch immer er ausgeführt ist anschlägt, der Prozessor in der Anlage aber auch schon defekt ist, da der in der Regel so schnell in Mitleidenschaft gezogen, dass eine Blitzschutzsicherung oder Ableiter gar kein Sinn macht. Der Sinn ist oft nur das Verghindern von weiteren Schäden wie Brände oder mehr.
Schau mal bei Ebay, die Amex 2i ist hier für kleines Geld zu bekommen .
Viel Efolg!
Felix52
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Theo vom 16.02.2017!  Zum Bezugstext

- Klemmleiste abziehen
- ganze Anlage nur hochschieben ! und nach vorn abziehen

mfg
Theo
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von NT2MKU-E vom 15.02.2017!  Zum Bezugstext

Hallo und guten Tag, vielen Dank für die Antworten, ich werde auf die Suche gehen. Muss zwar die Anlage selbst noch irgendwie von den verdeckten Halteschrauben abbekommen, vielleicht brauch ich dazu meinen Elektriker, denn das Ding hängt mit im Gehäuse der Hauptverteilung; aber das wird schon werden. Und dann lerne ich mal die Platine 'lesen'. - Ich berichte, was daraus wird. Beste Grüße!
Theo
(Mailadresse bestätigt)

  16.02.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von telefonmann3401 vom 14.02.2017!  Zum Bezugstext

Hallo und guten Tag, vielen Dank für die Antworten, ich werde auf die Suche gehen. Muss zwar die Anlage selbst noch irgendwie von den verdeckten Halteschrauben abbekommen, vielleicht brauch ich dazu meinen Elektriker, denn das Ding hängt mit im Gehäuse der Hauptverteilung; aber das wird schon werden. Und dann lerne ich mal die Platine 'lesen'. - Ich berichte, was daraus wird. Beste Grüße!
NT2MKU-E
drehle.newsgooglemail.com
(Mailadresse bestätigt)

  15.02.2017

Kann ein dauerleitender Varistor sein.


telefonmann3401
(Mailadresse bestätigt)

  14.02.2017

Ich bin auch kein Anlagenspezialist aber grundsätzlich hört sich das so an, als wäre da eine Sollbruchstelle über die Wupper gegangen. Wenn der Rest noch so gut funktioniert, wie du beschreibst, ist das zumindest keine totale Katastrophe. Die Amex 2i sollte auch noch halbwegs diskret aufgebaut sein, ich würde mal auf der Platine in der Nähe des Anschlusses für die erste Nebenstelle auf die Suche nach einem ungewöhnlich aussehenden Bauteil gehen, vielleicht ist ein Kondensator geplatzt oder so. Ist aber nur geraten, die Anlagenspezis hier im Forum können bestimmt Genaueres sagen. Ein Schaltplan zum Durchmessen lässt sich auch noch auftreiben. Keine Panik!



Werbung (2/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2005 by Fa. A.Klaas
PAGERANK