Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 7700 Themen und 48100 Antworten
Zurück zur Übersicht!   FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Telefone 1930 bis 1967
Bakelit Wählscheibentelefon welches Modell ist das?
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.07.2017

Hallo,

ich habe gestern auf dem Flohmarkt dieses Telefon günstig ergattert.
Es hat zwar eine Ähnlichkeit mit dem W48, das Gehäuse und die Innereien sehen jedoch anders aus.
Baujahr 1958 ist zu erkennen.
Was für ein Modell ist dies denn genau? Von wann bis wann wurde es denn gabaut usw.???






Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 15
JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  30.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HD-FXSTS vom 28.10.2017!  Zum Bezugstext

Nix zu Danken , du hast ja meine Sammlung auch ein großes Stück nach vorn gebracht, ohne Vorteil daraus zu ziehen.
Ich finde das nur fair.
Das mit dem Schreibtisch ist natürlich eine super Idee , einen Maingau betreibt nicht jeder.
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  28.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JOSA vom 27.10.2017!  Zum Bezugstext

Hallo Jörg,

vielen Dank nochmals für Deine kostenlose Zusendung des Handapparates. Ich finde auch, dass er auf diesem Telefon total klasse aussieht.
Ich werde das Ding auf meinem Schreibtisch in Ehren halten.
JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  27.10.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HD-FXSTS vom 26.10.2017!  Zum Bezugstext

Moin
Na das ist doch n richtiger eye catcher geworden . Gute Arbeit.
Ich hoffe du hast lange Freude an dem Apparat .Jetzt sieht er auch aus wie ein TN Maingau 46 . Über das Aussehen mit dem Handapparat lässt sich vortrefflich streiten. Ich finde aber, dieser Handapparat gehört einfach zu den" neueren"Maingau und nicht irgend ein anderer. Die Krone des Ganzen währe noch Stecker und Dose aus dem TN Programm. Aber nichts muss alles kann .
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  26.10.2017

Mein Maingau ist endlich fertig! Hab Euch mal ein paar Bilder davon eingestellt. Ich denke, man sieht einen gewaltigen Unterschied zu vorher - nachher!



Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  24.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rene Wenzel vom 21.07.2017!  Zum Bezugstext

Es ist günstiger, einen bereits vorhandenen Handapparat zu übernehmen, als einen neuen zu konstruieren. Diese Erkenntnis zieht sich durch die Telefon-Jahrzehnte und ist nicht nur beim 46er-Maingau zu finden, sondern auch z. B. beim viel späteren Fg tist 282 cb, beim DeTeWe Te53/Te57, beim TN E1 etc.

Der hier verwendete Handapparat stammt aus der W48-Zeit und trägt keine TN-Sachnummer. Ich habe selbst zwei 46er-Maingaus, die mit TN-Hörern (13er-Nummern) umgerüstet sind (und mit Stoffkabeln).
Rene Wenzel
rene.weweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  21.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HD-FXSTS vom 21.07.2017!  Zum Bezugstext

Um mal einfach rumzuspinnen. Vielleicht hat sich hier mal wer gedacht, der 28er Hörer sieht dermaßen albern aus auf  dem Telefon und passt auch nicht mal wirklich auf die Gabel und hat ihn gegen ein passendes Element getauscht, was auch noch optisch ansprechender aussieht. Was sich TN damals original mit 28er Hörer dabei gedacht hat, erschließt sich mir heute noch nicht.....
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  21.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JOSA vom 17.07.2017!  Zum Bezugstext

Das Maingau 46 werde ich von Grund auf neu herrichten. Das Gehäuse hat außer Patina nicht die geringsten Kratzer oder ähnliches.
Hab mal kurz eine Politur mit dem Polierbock versucht unter Verwendung von feinster Polierpaste. Danach Einchremen mit schwarzem Antikwachs bis es leicht angetrocknet ist, anschließend mit einem Mikrofasertuch von Hand polieren. Ganz zum Schluss mit einem weichen Läppchen ein Hauch Parrafin auftragen und nochmals mit Mikrofaser polieren.
Ich habe schon etliches ausprobiert, was das Wiederaufbereiten von Bakelit angeht aber diese Methode ist wirklich die beste und die Oberfläche glänzt wieder wie Klavierlack. Und dies auch dauerhaft!!!
Wenn ich das Maingau fertig habe, werde ich davon noch ein paar Bilder einstellen.
RagnarB
texas.rangergmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  19.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HD-FXSTS vom 18.07.2017!  Zum Bezugstext

W0 ist die Herstellerkennung, 31 ist das Material (Bakelit). Dieser Teil wurde vom Presswerk Schwaben Otto Single hergestellt, diese Firma scheint nicht direkt ein Telefonhersteller gewesen zu sein. Die Fertigugn wurde also vermutlich von einem Hersteller "outgesourct" wie es heute so schön heißt.

Insofern hilft das MPAD-Prüfzeichen nicht so wirklich weiter.
HD-FXSTS
joachim.saladint-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  18.07.2017

Zuerst mal vielen herzlichen Dank für Eure so zahlreichen Antworten.
Nun weiß ich erst einmal, um was für ein Apparätchen es sich hier handelt, prima!
Ja,die gewendelte Hörerschnur wurde irgendwann mal reingepfrimelt. Die Litzen wurde ohne Kabelschuhe einfach unter die Befestigungsschrauben am Klemmbrett bzw. im Hörer befestigt.
Hab mal ein TAE-Kabel drangeklemmt und siehe da, das Ding läutet astrein, ich musste nur die exzentrisch gelagerten Glockenschalen genau einstellen.
Hören und Sprechen geht auch wunderbar, kein Rauschen und Knacken also alles bestens.
Den Nummernschalter werde ich noch zerlegen, reinigen und an den entsprechenden Stellen ölen und fetten, danach auf 11 Hz einstellen (hab die Erfahrung gemacht, dass eine höhere Ablaufgeschwindigkeit von modernen Routern eher akzeptiert werden).
Das Hörerkabel werde ich gegen ein originales stoffummanteltes oder gegen ein geflochtenes austauschen.
Der Handapparat scheint von einem W48 zu sein, auf jeden Fall ist er kein länglicher wie der des W28.
Hab Euch mal Bilder von der Einsprech- bzw. Hörmuschel gemacht, vielleicht ist dies hilfreich. Hörerseitig ist eine "31" und ein "WO" und eine "5" (könnte aber auch ein Logo sein) zu erkennen, in der Sprechmuschel steht eine "4".
Das Gehäuse ist auf jedenfall nicht beschädigt, es hat keine Risse oder Abplatzer.


JOSA
joergsannwaldt-online.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Stefan Roth vom 17.07.2017!  Zum Bezugstext

Moin
Das könnte tatsächlich ein TN E1 Handapparat sein, der währe aber dann leichter als der vom W48.
Der Handapparat vom Maingau 46 ist nur dem des W28 ähnlich. Man erkennt ihn an den länglichen Vertiefungen,jeweils bei Mikro und Fernhörer.
Gruß Jörg
www.erel.de
erelerel.de
(gute Seele des Forums)

  17.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Stefan Roth vom 17.07.2017!  Zum Bezugstext

...was ist eine "historische Reparatur"?
Stefan Roth
(Mailadresse bestätigt)

  17.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Göbel vom 17.07.2017!  Zum Bezugstext

Schau mal im Handapparat im Bereich der Hörkapsel, ob auf dem Bakelit eine 13er-Nummer aufgedruckt ist. Wenn ja, ist der Handapparat ebenfalls von TN hergestellt. Die Reparatur könnte historisch sein. Das Kabel ist neuer.
Thomas Göbel
thomas.goebelpriteg.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.07.2017
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Papapaul vom 17.07.2017!  Zum Bezugstext

/Krümelkacker-Modus ein

Der Handapparat ist halt einer vom W48 - hier gehört ein 28er-Handapparat dran...

/Krümelkacker-Modus aus
Papapaul
(Mailadresse bestätigt)

  17.07.2017

Schönes Maingau 3, jedenfalls vollständig erhalten.
Pass auf, dass das Schildchen vorne nicht verloren geht, - W48-Schildchen passen nämlich nicht.
Thomas Göbel
thomas.goebelpriteg.de
(Mailadresse bestätigt)

  17.07.2017

Das ist ein Maingau 46 - Hersteller Telefonbau & Normalzeit. Siehe Telefondatenbank:
http://www.wasser.de/telefon-alt/datenbank/inhalt.pl?tin=&kategorie=1000166&zwischenebenen=1



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2005 by Fa. A.Klaas
PAGERANK