Startseite
Telefonbörse
Telefondatenbank (Betatest)
Telefon Forum
   mehr als 8000 Themen und 49600 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
  Datenschutz FAQ Hilfe Impressum  



 

Kategorie: > Technische Fragen - Anschlußprobleme, TK-alagen etc.
Lautsprecher im FeTap 82 funktioniert nicht
Thomas
(Mailadresse bestätigt)

  28.03.2009

Hallo Leute!

Ich besitze seit kurzem ein Fetap 82 aus 1.81 in neuer, also ungebrauchter Ausführung.

Nachdem ich ein entsprechendes TAE-Kabel an den Klemmen 3-6 (meiner Meinung nach farblich korrekt)angeschlossen habe funktioniert der Betrieb auch. Habe mich dabei an identischen Geräte orientiert.

- Leider funktioniert aber nicht der integrierte Lautsprecher. Sobald ich die Taste drücke ist nur die Hörkapsel des Hörers in Betrieb (auch im aufgelegten Zustand), nicht aber der Lautsprecher.

Also Wählen, Hören, Sprechen sowie Klingelton Ok.

Ist in diesem Gerät evtl. eine Batterie verbaut die leer ist oder woran könnte es noch liegen?

Besten Dank im voraus




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 12
Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas vom 04.07.2009!  Zum Bezugstext

was du beschreibst, sind typische vertreter von apparaten, die im zeugamt - wie man heute sagen würde - "refurbished" worden sind. aus einsätzen meist als mietgeräte über wenige jahre zurückgelaufene apparate wurden regelmäßig überholt und wieder in umlauf gebracht. bei apparaten mit komplexeren innenleben als den standardmodellen war dies eventuell für nicht ganz so ewig erfolgreich. ansonsten ist als einziges ungewöhnlich, daß herstelleraufkleber als "urzustand" daran waren. als mietgeräte an endkunden gingen die apparate mit post-aufklebern und hersteller-kennbuchstaben. original-herstelleraufkleber weisen auf einen ursprünglichen einsatz an privaten (oder "teilnehmereigenen" - also bei der post gekauften -) anlagen hin. wie sich da rückläufer logistisch in ein fza verirrt haben sollen, ist mir nicht als gewollt nachvollziehbar - es müssen wohl zugekaufte apparate von durch die post abgebauten anlagen gewesen sein.
Thomas
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2009

Hallo!

Hätte da jetzt ncoh einmal eine Frage die wohl sämtliche FeTaps betrifft.

Vor einiger Zeit sind mir zwei 82'er mit überklebten Aufkleber in die Hände gekommen.

Nach vorsichtigem Lösen des zweiten Aufklebers laß ich Hagenuk Kiel und die Herstellungsdaten also Monat/Jahr. Auf dem neu angebrachten Aufkleber stand FZA Rottenburg oder so ähnlich. Ein Datum konnte ich diesem Aufkleber beide male nicht entnehmen.

Handelt es sich hier (meine Vermutung) um generalüberholte bzw. reparierte (neue) Rückläufer vom Kunden/Postmitarbeiter oder worauf könnte hierbei noch geschlossen werden?

Jedenfalls waren gerade diese Geräte in meinem Fall defekt bzw. nicht 100% makellos.

Außerdem war die Lack,- Gehäusequalität nicht so erstklassig wie fabrikneue Gerät.

Leichte feine Wisch,- Schleifspuren, farblich ganz eben abweichendes Gehäuseunterteil usw.
Gast (Holger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.06.2009

Hallo
Es ist meistens die Lithiumbatterie, deren "Lebenszeit" ca. 10 Jahre beträgt, denn die sorgt auch beim Alpha für die Funktions des Lautsprechers. Da diese Zeit bei Dir deutlich überschritten ist, mess mal die Spannung an den Batteriepolen. Die sollte ca. 3.6 Volt betragen. Ersatz gibts beim Elektronikversand.

Viel Erfolg
Holger
Thomas
(Mailadresse bestätigt)

  20.06.2009

...Langsam habe ich den Eindruck, das bei den Modellen Alpha zw. FeTap 82 mit Lautsprecher der "Wurm" steckt.

Habe nun mindestens das dritte "ungebrauchte" Gerät in Betrieb genommen und erneut festgestellt das der Lautsprecher nicht zu aktivieren ist.

Oder kommt zu wenig Spannung aus dem Telefonnetz?

Eine ähnliche Ausfallrate habe ich bisher noch an keinem anderen älteren Komforttelefon festgestellt.

Aufgefallen ist mir aber das die Wahlimpulse bei aufgelegtem Hörer und Lauthörbetrieb deutlich aus dem Lautsprecher zu hören sind. Mehr aber auch nicht.
Thomas
(Mailadresse bestätigt)

  30.05.2009

wollte hier einmal ergänzen das ich das besagte Telefon zu einem Telefonhändler, der sich vielfach auch mit alten Telefon beschäftigt, zwecks Reparatur eingesandt habe.

Leider habe ich kein Ersatzteilsortiment und traue mit Lötarbeiten mit eigentlich nicht zu.

Nach Einsendung des gut verpackten und gepolsterten Telefones teilte mir der Empfänger dann mit, das die obere Gehäusehälfte aus unerklärlichen Gründen durchgehend gesprungen sei und die Platine nach Prüfung defekt sei.

Eine Reparatur entsprach wohl nicht annähernd dem (auch nicht idiellen) Gerätewert obwohl die Langlebigkeit und Robustheit am Telefon auch seitens des Elektronikers als erstklassig beschrieben wurde.

Selbst der durchgehende Gehäuseriss diagonal durch die Oberschale konnte sich der Herr (und ich) bei unverzehrter Verpackung nicht erklären.

Also sowie zu meinem beanstandeten und angefragten "Schmuckstück) Alpha.
Gast (Hauke Hingst)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.03.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thies Joachim Hoffmann vom 28.03.2009!  Zum Bezugstext

Hallo,

Kann auch sein das eine a/b Adernvertauschung vorliegt?
Einige Verstärker(Freisprecheinrichtung Sel Assistent)
arbeiten dann nicht mehr!(Gleichspannungspolarität)

Oder die Speiseleistung der NST Anlage ist zu gering?
Thies Joachim Hoffmann
parlaweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  28.03.2009

die batterie im twb ist m.w. nur für den speichererhalt der kurzwahlspeicher und des wahlwiederholspeichers zuständig - d.h. solange die funktionieren, würde ich deswegen nichts öffnen. der lautsprecher ist m.w. rein leitungsgespeist, reagiert aber in seiner schaltung auf falsche anschlüsse des twb (betreffend der für das lauthören zuständigen taste im twb). sind evtl. einzelne drähtchen (nicht der as4) zwischen twb und hauptplatine locker oder falsch gesteckt ?
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  28.03.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von wolfgang z vom 28.03.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Wolfgang,

klingt plausibel, aber ich denke, ein Austausch der Batterie kann dennoch nicht schaden. Denn in Anbetracht des Alters der FeTAp'e 82 dürfte die auf 10 Jahre konzipierte Batterie ("10-Jahres-Batterie") so oder so erschöpft sein.

Vgl. dazu auch diesen Thread: Das Vorhaben wurde leider immer noch nicht verwirklicht, aber es steht alles dazu bereit und es steht auch relativ weit oben auf meiner Agenda:
http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000005567&seite=2&begriff=Probleme_FeTAp_82&tin=&kategorie=

Beste Grüße, Markus
Gast (wolfgang z)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.03.2009

Hallo Thomas + markus,
also ich glaube nicht das die TWB-Batterie was mit dem Lautsprecher zu tun hat, tippe da eher auf einen gelösten Draht (ap'n Draht)
die batterie erhält doch nur den Speicher bei Wahlwiederholung, möchte ich sagen, aaaber genau weiß ich's natürlich auch nicht, also vorsichtig öffnen + nachgucken
viel erfolg
wolfgang
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  28.03.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas vom 28.03.2009!  Zum Bezugstext

Im Prinzip nicht... aber da es sich um eine empfindliche Leiterplatte handelt, sollte man natürlich damit vorsichtig umgehen.
Ggf. sind Drähte angeschlossen (so genau weiß ich das nicht mehr) - die sollten dann natürlich auch nicht abreißen.
Thomas
(Mailadresse bestätigt)

  28.03.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus L. vom 28.03.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Markus!

Besten Dank.


Kann ich evtl. etwas falsch machen bei Abschrauben der Bodenplatine?
Markus L.
(gute Seele des Forums)

  28.03.2009

Hallo Thomas,

Ja, der FeTAp 82 enthält ein Batterie. Sie befindet sich im TWB. Man erreicht sie, wenn man die Bodenplatine des TWB abschraubt.

Viele Grüße,

Markus



Werbung (1/-2)


Zurück zu Wasser.de
© 2001 - 2018 by Fa. A.Klaas